Posts by Seepferdchen78

    Jökulsárlón würde ich reservieren. Ich hatte letztes Jahr im Juni Glück spontan noch Platz zu kriegen, war aber alleine unterwegs. Ein Pärchen vor mir in der Schlange hatte Pech.


    Zu den Mücken am Myvatn: Ich habe in einigermassen mückenfrei erlebt und in den wenigen Momenten mit vielen Viechern war das Mückennetz mein Freund (ich drehe durch, wenn die überall veesuchen reinzukrabbeln). Mückennetz ist klein und wiegt nicht wirklich etwas.

    Ist in Island genauso geregelt, wie beschrieben (und wie ich es aus Europa kenne): Kästen, in denen die Kabel mit einem blauen (CEE?, das Bild passt, die Namen kann ich mir nicht merken) angeschlossen wird. Und dann ggfs. Verlängerungskabel dran.


    Waa auch öfters für Handy/Kameraakku ging war Laden im Bereich der Küche (wenn vorhanden). Die Steckdosen waren aber meist sehr begehrt.


    Wünsche Euch eine wunderschöne Reise!

    War dieses Jahr Mitte Juni ( genaues Datum müsste ich nachsehen) am Skogafoss und auch zu dem Zeitpunkt war es recht voll. Etwas weniger als im August, aber der Parkplatz war gut gefüllt. Geysir klappte gegen 7 Uhr morgens mit 3 weiteren Fotografen in der Sonne, traumhaft (Datum müsste ich auch suchen, schätze Ende Juni oder Juli). Als Ersttäter kann ich leider nicht mit Vorjahresvergleichen dienen.

    Die "neue" Ringstrasse (1) war in meinen Augen gut ausgeschildert. Den Öxi Pass würde ich mit Wohnmobil nicht unbedingt fahren, soll wohl gehen aber Spaß macht es vermutlich nicht. Ende August war im Berufjörður noch ein Stück Schotter, die Bauarbeiten liefen allerdings auf Hochtouren.


    Macht Euch keine Gedanken, die Strecke ist problemlos machbar, egal ob das Stück jetzt noch Schotter oder noch Teer ist.


    Wünsche Euch noch tolle Tage!

    Auch von mir definitiv die Empfehlung Leirhnjúkur statt Besteigung Námafjall. Zum Námafjall noch ein Hinweis: Schwindelfreiheit schadet nicht. Als ich Abstieg versuchte eine isländische Mutter verzweifelt ihren panischen Sohn nach unten zu bringen (hat dann zum Glück der Vater geschafft) und ich habe eine Belgierin runter gebracht, die sich auch nicht mehr vor und rück traute.

    Bei knapper Zeit oder Müdigkeit würde ich brim Viti nur kurz hochh gehen und auf die Runde verzichten zu Gunsten von Leirhnjúkur. Die Runde habe ich als unschwierig in Erinnerung, zog sich aber etwas.

    Das Besucherzemtrum des Kraftwerks fand ich nicht uninteressant, dauert auch nicht ewig und ist umsonst. Im Zweifel eindach mal kurz reinschauen.

    In dem verlinkten war ich schon, das ist recht neu. Ich fand es super interessant, sehr sehr viele Infos.

    Mit der Einschätzung, ob es für einen 5-jähtigen etwas ist, tue ich mich schwer (liegt daran, dass ich null Erfahrung mit Kindern habe).

    Es war an vielen Stellen sehr viel selber lesen gefragt und ich kann nicht einschätzen, ob da schon genug Geduld zum zuhören vorhanden ist. Auch gingen die Infos zum Teil sehr in die Tiefe, ich bin an einer Stelle dann auch ausgestiegen, weil es zu viel wurde und der Kopf einfach voll war. Andererseits war einiges auch sehr schön anschaulich aufbereitet.

    Ich habe grade keine Karte zur Hand. Die östliche Strecke zwischen Asbyrgi und Dettifoss war mit VW Bus machbar, etwas schlechter oder vergleichbar mit 711 würde ich sagen. Fahrt keinesfalls den Abstecher zum Hr...foss (hab den Namen nicht im Kopf).


    Bzgl. der 87: Da sind 11 km bis 1.9 nur mit 4x4 zubefahren wegen Baustelle. Ich habe es erst gemerkt, als ich am Schild stand, der Ranger in der Info hatte es auchnicht erwähnt. Info taucht bei road.is auf wenn man auf das Baustellensymbol klickt.

    Also Schlaglöcher hatte die 711. Ich kann mich aber leider nicht mehr erinnern, wie viele es waren. Besser als die Strassen nach Látrabjarg und Raudisandur definitiv, aber keine der vollkommen entspannt zu fahrenden Schotterpisten. Tut mir leid, dass ich mich nicht mehr genau erinnere. Ich war mit VW Bus unterwegs, kann Womos aber überhaupt nicht einschätzen.


    Wenn ihr schon in Illugastadir seid, würde ich definitiv die 711 weiter fahren. Sie wurde auf dem dann folgenden Stück nicht schlechter als bis dahin. Und so viel länger ist der Weiterweg dann nicht.

    Ich habe zwar wenig Erfahrung mit Kindern, aber Glymur habe ich auch Magenschmerzen. Ich stand bis Mitte der Wade im Wasser für mehrere Schritte mit einem wackeligen Drahtseil zum festhalten. Zwar kein reissender Fluss aber schon mit Strömung. Danach dann balancieren auf nassem Baumstamm (macht einem Kind vermutlich weniger aus als mir). Später dann ausgesetzte und steigere Stellen, wo einfach sicher getreten werden muss (Absturzgelände). Nicht schwer, aber eine gewisse Bergerfahrung ist in meinen Augen hilfreich.

    Zu Vidgelmir: Fand ich einsame Spitze, mit VW Bus ruckelig fahrbar. Achtung: Das letzte Schild zum Abbiegen von der Schotterstrasse stand (wohl schon immer) sehr schlecht zu sehen, weswegen ich und diverse andere erstmal fröhlich vorbeigefahren sind. Augen auf und ggfs. Im Rückspiegel checke, aus der Richtung besser sichtbar.


    Wünsche euch eine tolle Zeit!

    Das ist im Moment normal Erst versprechen sie gutes Wetter und dann wird doch wieder zum schlechteren korrigiert. Wobei die Karte geht noch: Kaum Regen :)


    Ich hätte aber auch nichts gegen ein bisschen Sonne einzuwenden heiter bis wolkig-Smiley

    Richtet euch aber darauf ein, dass ihr Beide zur Fahrertür raus müsst. Ich wollte eigentlich noch mein Gepäck aus der Beifahrerseite aus der Schiebetür holen ... keine Chance. Ich wäre nicht mal zwischen die Autos gekommen geschweige denn, dass ich die Schiebetür hätte öffnen können.