Posts by Reykjanes

    Danke euch. Durchbrettern will ich nicht. Eher genießen, zwischendurch Kurzwanderungen machen, weshalb ich nach einer Übernachtungsmöglichkeit fragte.

    Richtung Kerlingafjöll führe ich sehr gerne.

    Werde mal bei Kria Tours anrufen (buchen) und bei Clamat die entsprechenden Blogbeiträge lesen.

    Noch eine Frage: Riecht und sieht man die Gletscher?

    Wir überlegen 2020 die F 35 nordwärts zu befahren.

    Ist die Route für Hochlandanfänger geeignet ?

    Gibt es schwierige Furten ?

    Ab wann war sie in den letzten Jahren geöffnet (ich weiß, das dies wetterabhängig ist ;-) ?

    Wie lange benötigt man mindestens ?

    Gibt es eine empfehlenswerte Übernachtungsmöglichkeit ?

    Freue mich über Antworten, Erfahrungen und Links. Herzlichen Dank im Voraus!

    Hallo Joshua,

    du kannst mich dutzen. Das macht man ja so in einem Forum ;-).

    Ich schicke gerne Fotos/ Dateien für euer tolles Projekt. Schicke mir einfach die Email-Adresse mit einer geheimen Nachricht.

    Schöne Grüße

    Michaela

    Hallo Joshua!


    Ich bin aus dem Urlaub zurück, wenn ihr nachträglich noch Bilder aufhängen könnt und möchtet, stelle ich euch gerne eines (oder mehrere ;-)) zur Verfügung. Schickt mir bei Bedarf eine Nachricht mit eurer E-Mail-Adresse, dann suche ich am Wochenende Bilder raus. Die sind dann allerdings aus Shetland und den Färöer.


    Herzliche Grüße

    Michaela

    Ich finde das ziemlich knapp. Das wird Gehetze.

    Vom Hraunfossar über Snæfellsnes (Rundfahrt) nach Reykjavik braucht ihr mindestens 6 Stunden reiner Fahrtzeit. Fahrt ihr über den Norden von Snæfellsnes eher 7-8 Stunden.

    Ohne Besichtigungen, Stopps, Essen...

    Ich hatte die Runde letztes Jahr ähnlich gemacht: mit einer Übernachtung in Olafsvik. Und ich hätte gerne mehr Zeit gehabt.

    Wir starteten von Arnarstapi aus. Mussten also nicht noch zur Halbinsel an bzw. abreisen.

    Das ging schon, auch entspannt mit vielen Fotostops. Aber ich schrieb ja zuvor bereits, dass ich daraus zwei Reisen machen würde und mir insgesamt mehr Zeit ließe.

    Ich fand ja Snæfellsnes insgesamt wunderschön und vielseitig und würde mir nicht nur den Kirkjufell anschauen. Allerdings nähme ich mir mindestens (!) einen kompletten Tag (sprich 2 Übernachtungen) Zeit für die Halbinsel (eher mehr ;-).

    Ihr könntet sie auch in einer zweiten Islandreise wunderbar mit den Westfjorden verbinden und dieses Mal länger im Norden und im Hochland bleiben.

    Mir erscheint die Tour insgesamt recht vollgepackt zu sein.

    Auf dem Weg zum Aldeyarfoss kommt man am Godafoss vorbei. Es erscheint mir deshalb besser, ihn einen Tag vorzuziehen und nicht von Husavik aus anzufahren. Zumal die Strecke von Husavik zum Kirkjufell ganz schön weit ist.

    Entschuldige, wenn ich das so drastisch formuliere, aber für mich klingt die Tour eher danach, möglichst viele Sehenswürdigkeiten "abhaken" zu wollen und wenig nach "Island genießen und staunen". Weniger ist manchmal mehr ;-).

    Wir sind 2014 und 2015 in Tórshavn ausgeschIfft und wurden nie kontrolliert. Hatte immer der Eindruck, dass "die Inseln" mit dem Aus- und Beladen der Norröna sehr beschäftigt waren. Selbst unser Vermieter rückte regelmäßig aus, wenn die Fähre anlegte und der war eigentlich Lehrer und Musiker. Wir hatten aber auch nur in Maßen Lebensmittel und Getränke dabei, so dass uns kein Zöllner der Schmugglerei hätte bezichtigen können.

    Im Sinne des Klimaschutzes halte ich diese BIlligfliegerei auch nicht für sinnvoll.

    Ich finde, dass der Flug ruhIg mehr kosten darf als das Bier in einer isländischen Hotelbar oder die Zugfahrt mit der Deutschen Bahn zum Flughafen.

    Klar ist es g..l für 17,-€ von Deutschland aus nach Island zu fliegen, das zahlte eine Bekannte tatsächlich im Sommer 2016, ich hätte da ein Problem mit, da die Zeche dann andere zahlen, die Umwelt sowieso.

    Ich bin ja auch geflogen, regulärer Preis mit Icelandair und hoffe, dass die Angestellten ordentlich entlohnt werden. Bezüglich der Umwelt hatte ich trotzdem ein schlechtes Gewissen , aber es war mein erster Flug nach fast 30 Jahren.

    Wieso nicht?

    Ich empfinde Island jedesmal sehr erholsam und komme immer völlig geerdet wieder heim.

    GoIceland

    Geerdet bin ich auch nach Hause gekommen ;-). Aber ich war auch erschöpft von all den Erlebnissen, vom Schlafmangel (gibt halt so viel zu sehen) und von den "Wettern" im Winter. Macht aber nichts, hatte es erwartet und "erhofft" und hatte noch ein paar Tage Resturlaub nach der Reise, u.a. auch zum Fotos schmökern. Beklage mich nicht.😅