Posts by Shadow

    Sorry, zeitliche Überschneidung.

    Den Beitrag (kurz vor meinem erstellt) hatte ich nicht gelesen.

    Ich lasse es trotzdem stehen:

    Vielleicht nützt der Hinweis mit den Akkus ja auch anderen Lesern.

    :)

    Kein Ding. Ich hab mal ne Mail hingeschickt, weil es mir einfach nicht einleuchtet will warum ich die "explosiven" Batterien/Akkus der Drohne mitnehmen kann, aber den Plastikkorpus der Drohne selbst nicht.

    Es mag ja sein, dass es Heinis gibt, die die Batterien in der Drohne lassen, was natürlich eher suboptimal ist, aber es aus diesem Grunde gleich ganz zu verbieten ist schon heftig^^

    Ja, den gleichen Gedanken hatte ich auch schon. Die Drohne ist jetzt nicht sooo teuer, unter 400 EUR.

    Keine Ahnung wie das mit dem "Einführen" dann ablaufen würde.

    Früher, ich meine so 2017, habe ich Beiträge gelesen wonach Drohnen noch erlaubt waren. Seit einiger Zeit jedoch scheint das nicht mehr der Fall zu sein. Nachzulesen unter folgendem Link:

    WizzAir - Geräte an Board

    Hab sie auch einmal auf Twitter angeschrieben mit dem gleichen Ergebnis, definitiv nicht erlaubt. Frage mich zwar schon wie das zu kontrollieren ist, die Mitarbeiter an der Sicherheitsschleuse müssten dann ja darauf geschult sein nur bei WizzAir-Tickets Drohnen und größere Batterien auszusortieren. Aber riskieren möchte ich es nicht unbedingt^^

    Moin,


    ich fliege dieses Jahr ja hoffentlich noch nach Island und würde gerne meine Drohne mitnehmen. Nun ist es so, dass WizzAir die Mitnahme leider verbietet. Weiss zwar nicht, wie sehr das kontrolliert wird oder überhaupt überprüfbar ist, aber egal. Es gäbe ja auch die Möglichkeit die Drohne vorab per Post zu verschicken und diese dann im Post-Office eine Weile einlagern zu lassen. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht?

    Falls ja, wie würde man das adressieren?

    Sehe es ähnlich, zumal der Administrator auch schon mal ähnlich darauf hingewiesen hat.

    Ich zitiere:

    "So kann es auch schnell hier im Forum geschehen, wenn bei Ankündigungen zu Neuigkeiten für die Bedienung des Forums, teilweise für die Allgemeinheit, unwichtige Diskussionen entstehen.

    Diese langen Diskussionen bleiben dann für alle sichtbar bestehen und das obwohl sie nur wissen wollten, wie sie diese oder jene Funktion benutzen können, müssen sie sich dann durch einen Fluss von Kommentaren kämpfen.

    Dabei wäre es viel einfacher gewesen, wenn das eine oder andere mal, schnell eine private Mail geschrieben wird, um sein persönliches Problem direkt zu klären."

    Das kann man sehr gut auf diese Thematik hier anwenden, vielleicht sollte der Admin mal die letzten 10 Kommentare löschen...

    Also mit meinem Kommentar sind es jetzt knapp 5 Beiträge, die weder was mit der Userlöschung, noch was mit dem Thema zu tun haben. Ich als Themenersteller würde mich da schon fragen was das soll. Man eröffnet hier einen Thread, freut sich am morgen über ziemlich viele neue Nachrichten, nur um herauszufinden, dass es sich nur um Nebenschauplätze handelt, die man auch anders lösen könnte. Wenn das kein "Spam" ist, weiss ich auch nicht mehr. Mich würde es nerven, wenn es in MEINER Reiseplanung nur von Kommentaren zu einem anderen User wimmelt. Und der Ulli hat nur darauf hingewiesen sich nun wieder diesem Thema zuzuwenden, weiss gar nicht was da wieder für ein Fass geöffnet wird... Sich wegen Kleinigkeiten so zu echauffieren ist schon irgendwie witzig =)

    Genauso steht es jemanden frei darauf hinzuweisen, dass es hier um ein Thema von jemanden geht, der informiert und nicht vollgespammt werden möchte, so wie ich es leider gerade selber tue ;) just my two cents

    Gibt nun mal Versuche zur "Normalität" zurückzukehren. Da werden halt Entscheidungen getroffen, die muss nicht jeder verstehen. Nun gibt es wieder Verschärfungen, worauf man möglichweise auch eingestellt war. Man versucht nun mal einen Kompromiss zu finden, der vielleicht gut funktioniert. Niemand kennt sich mit so einer Situation aus, daher werden auch Fehler gemacht und daraus werden dann Schlüsse gezogen. Lasst die Leute mal machen. Ich weiss, es ist sehr einfach sich zu beschweren und mit dem Finger zu zeigen, aber wenn man selbst im Stuhl sitzt um Entscheidungen zu treffen ist es mit Sicherheit was anderes.

    Deutschland finde ich, ist einen guten Weg gegangen bisher, wenn man allerdings die Schweden sieht, dann gab es vielleicht sogar doch einen anderen Weg. Niemand ist perfekt, aber lasst doch die Experten entscheiden was zu tun ist, auch wenn ihr meint, dass ihr es besser wisst :)

    Für Ferienwohnungen gibt es sehr viele Möglichkeiten.

    Da wären zum Einen booking.com, nach der Suche dann nach Ferienwohnungen filtern.

    Zum Anderen Anbieter wie AirBnB oder wimdu.

    Glaube auch das Anbieter wie expedia.de Ferienwohnungen vermitteln.

    Man sollte bei FeWo allerdings immer auf die Gebühren achten und ob diese extra bezahlt werden müssen, wie z.B. Strom oder Gas oder die Endreinigung.

    Hast du deine KK Versicherung schon mal für einen Schaden genutzt?

    Erst im Schadensfall zeigt sich ja, wie gut eine Versicherung wirklich ist...

    Ja, allerdings nur die Reisekrankenversicherung und da gabs keine Probleme. Amex hat soweit auch einen guten Ruf und die Versicherungen bieten sie ja auch nicht selbst an, sondern werden bei einer Kreditkarte immer in Zusammenarbeit mit Versicherungsgesellschaften vertrieben, in Amex Fall meine ich von ACE und AXA. Habe mir die Bedingungen zu den Mietwagenversicherungen natürlich genau durchgelesen und viel besser kommt man kaum weg. =)

    An dem Beispiel von Lotus wären Reifen so gesehen ja nicht mitversichert, daher zählt dann ja auch der Selbstbehalt nicht, daher würde es mich überraschen, wenn sie sich dann erstmal den Selbstbehalt "krallen" könnten von knapp 1000 EUR + noch zusätzlich die Kosten für den einzelnen Reifen, sagen wir mal ca. 300 EUR. Wären dann für einen Reifen 1300 EUR? Ist das tatsächlich so?

    Da bin ich dann ja tatsächlich froh, dass ich mich um diese Versicherungen nicht kümmern muss :O

    Ich kenne die Amex Platinum Karte nicht, aber ich hätte schon leichte Zweifel, ob ein beim Furten versenkter Wagen ein anerkannter und zu bezahlender Schaden ist.

    Geht es da nicht generell um das Risiko und die Frage nach der Furte selbst? Frage mich auch, ob die Mietwagen-Versicherung zahlen würde, wenn du nachweislich in einen reissenden Fluss mit ner Watttiefe von 70cm fahren würdest, Versicherung hin oder her.

    Moin Ulli, auf Ypsi's Verlangen^^ hier nochmal die Lotus-Antwort anhand eines Beispiels:

    Frage:

    "Let's say I choose the basic silver insurance and I cross a river on a F-Road and the car will be damaged and the repair is gonna cost 2.000.000 ISK. Would I have to pay the full amount or only the Insurance Deductable of 150.000 ISK?"

    Antwort:

    "Hi then you have to pay the whole damage, whatever the cost, river crossing is not insured unless you have the platinum insurance. Best regards"


    Wie gesagt, für meine Kreditkarten-Versicherung spielt das keine Rolle, da diese wie eine Vollkasko-Versicherung alles abdeckt bis zum Totalschaden von 75.000 EUR. Aber wenn man tatsächlich plant F-Roads und Flüsse zu befahren, dann muss man sich bei den Drittanbietern auch unbedingt vorher mal erkundigen, für den Fall der Fälle.

    So, Antwort erhalten, das ging flott.

    Frage:

    "Let's say I choose the basic silver insurance and I cross a river on a F-Road and the car will be damaged and the repair is gonna cost 2.000.000 ISK. Would I have to pay the full amount or only the Insurance Deductable of 150.000 ISK?"

    Antwort:

    "Hi then you have to pay the whole damage, whatever the cost, river crossing is not insured unless you have the platinum insurance. Best regards"


    Häng dich bitte nicht so an den Reifen auf, das war doch nur ein BEISPIEL aus den Versicherungen.

    Über eine Zusatzversicherung würdest du den SB von bis zu X € mit absichern. Du zahlst aber bei deinem Vermieter die volle Summe im Schadensfall und nicht nur SB!

    In meiner Versicherung geht es allerdings nicht nur um den Selbstbehalt, da werden alle Schäden abgedeckt, die entstehen, sprich Unterboden, Reifen bis zum Totalschaden bis zu einem Wert von 75.000 EUR.