Posts by Raigro

    Keine Ahnung, ob die Koffer reinpassen, aber im Netz findet man ja schnell die Maße des Kofferraums. Wie wollt ihr bei 4 Leuten im Auto einen Sitz umklappen? Für 4 Erwachsene finde ich einen Grand Vitara schon grenzwertig, aber wenn 2 von den 4 noch Kinder sind, dann wär es OK.


    Blöder Ratschlag, aber ich hätte gefragt, bevor ich buche.

    Bei der Einfahrt in die Furt tauchte der Hilux mit der Front recht tief ein.
    Aber mit einem Standardhilux wären die Schneepassagen nicht machbar gewesen, der Sprinter hatte bei einem Anstieg aus einer Furt mächtig zu kämpfen und erst nach mehreren Versuchen kam er hoch und auch der Hilux hatte da Mühe.
    Die Reifendruckregelanlage war leider eingefroren.

    Danke, dann bin ich ja beruhigt. :)

    Können wir auch die Hochlandstrassen 905 und 910 mit einem Dacia Duster SUV fahren? Sind die Furten nicht zu tief?

    Ich war im Juli gerade über F905 und F910 bei der Askja. Ich fand die Furten tiefer als letztes Jahr, als ich etwa zur selben Zeit die Strecke gefahren war. Letztes Jahr bin ich über die F88 zurück zur 1 gefahren, aber dieses Jahr hatten die Ranger ein Schild angebracht, dass die Furten auf der F88 für kleinere SUVs problematisch sein können. Ein Dacia Duster gehört wohl schon in die Kategorie "kleinerer SUV". Allerdings standen am Campground bei der Dreki Hütte jede Menge Dacia Dusters rum, die aber wahrscheinlich über F905 und F910 gekommen waren.


    Ich meine öfter mal wenig positive Aussagen über den Dacia Duster gelesen zu haben, aber festzustellen ist, dass man die Fahrzeuge fast "überall" sieht. Entweder sind die Mieter dieser Wagen sehr "mutig", oder vielleicht auch naiv und haben nur viel Glück, aber so ganz untauglich ist der Duster im Hochland nicht, auch wenn seine Wattiefe nicht so hoch sein wird.


    Ich hatte einen Toyota Hilux und hatte keinerlei Probleme.

    Ich bin gerade erst wieder auf der 955 am Reydarfjördur entlang gefahren und habe die herrliche Ruhe und Einsamkeit auf der zum Teil noch geschotterten Straße genossen. Zum Glück fahren fast alle durch den Tunnel auf der 1, und so bleibt mir die Ruhe auf der 955 hoffentlich noch lange erhalten.:nummer1:

    Danke für die Erfahrung, finde ich auch sehr wertvoll. Ich hatte zwar schon einige Male Hilux-Pickup-Camper gemietet, aber es hat sich nicht die Gelegenheit für eine Tour dorthin ergeben, und ich weiß auch nicht, ob ich wirklich dort mit einem eigenen (gemieteten) Wagen hinfahren möchte - dann vielleicht doch lieber den Bus.

    Richtig schlimm , die 3600 Euro Busse sind immer noch zu wenig :cursing:

    Das Geld bekommt er durch erhöhte Klickzahlen schnell wieder rein, weil viele genauso dämliche Follower begeistert seiner Story folgen werden.

    Ich würde auch über die F232 fahren, dort gibt es keine so tiefe Furten, und dann auf die F210 nach Westen abbiegen. Ich war letztes Jahr im August dort, da war alles knochentrocken, aber HenningOL hat schon recht, dass es dort auch ganz anders aussehen kann und die ganze Ebene vor dem Berg eventuell leicht unter Wasser steht.


    Aber du kannst ja so lange fahren, wie du dich sicher fühlst.


    Wenn du nicht nach Westen auf die F210 abbiegst, sondern auf der F210 nördlich fährst, kommst du bald zur Furt durch die Holmsa. Da würde ich nicht mit jedem SUV durchfahren wollen.

    z.b. Finde ich den Aldeyarfoss extrem schön. Die Übernachtung in Laugarfell bietet sich ja dann auch an (mit hotpot im Hochland).

    Ich glaube da verwechselst Du den Ort Laugar mit Laugarfell, denn die genannte Übernachtung bei Laugarfell (Ostisland) lässt sich kaum sinnvoll mit einem Besuch des Aldeyjarfoss verbinden, der ja gleich am Anfang der Sprengisandur liegt, wenn man von Norden kommt.

    Es gab mal bei Kuku-Campers einen Landrover, der zum Schlafen ausgebaut wurde, auch wenn es ziemlich spartanisch auf Bildern aussah. Den Wagen hat aber ein Touri letztes Jahr (oder war es vorher?) in einer Furt versenkt. :blerg:


    Ich hatte letztes Jahr einen Pickup-Camper mit Toyota Hilux als Fahrzeug, der hat alle meine Touren meisterhaft bestanden, da war auch Askja, Laki Krater, Landmannalaugar, Maelifell uva dabei. Leider hat mich dann der Gletscherlauf Anfang August aufgehalten, sodass ich nicht alle geplanten Touren machen konnte.


    Es gibt auch Geländewagen, die Innen zum Camper umgebaut sind, die sind aber meiner Meinung nach noch teurer als die Pickup Camper, und die gehen schon kräftig an den Geldbeutel. Bei 2 Wochen kann man schon in der Hauptsaison 5000 EUR hinlegen.

    Ostfjorde sind sicher sehr schön!Aber wie könnte man sie bei der derzeitigen Reiseplanung noch unterbringen? Einen Tag weiter den Ring entlang ab Jörkulsalon und dann einfach einen etwas längeren Rückweg einplanen..?

    Ja, so hatte ich es bei der augenblicklichen Planung (aber Reykjavik ans Ende) gedacht. Aber bei 14 Tagen würde ich auch eine Umrundung in Erwägung ziehen. Alleine schon deswegen, weil es im Süden am vollsten ist, und dort habt ihr meiner Meinung nach viel zu viel Zeit eingeplant.

    Wenn ihr unbedingt die letzte Nacht in der Nähe des Flughafens sein wollt, was ich durchaus verstehe, dann würde ich die Tage in Reykjavik nicht an den Anfang, sondern ans Ende der Reise legen. Aber noch einen zusätzlichen Tag in Reykjavik am Ende einfügen, dass wäre zu viel des Guten.


    Die Idee mit den Westmänner Inseln finde ich gut, allerdings solltet ihr die letzte Nacht vor dem Rückflug am "Festland" verbringen. Fie Halbinsel Reykjanes bietet auch viel Interessantes für einen Tag, und ihr wärt schon in Flughafennähe.


    Ihr lasst es ja recht ruhig angehen und verbringt immer mehrere Tage an einem Ort, wobei es für meinen Geschmack manchmal zu viel ist (Golden Circle), aber ich war auch schon viele Male in Island.


    Ich fände es auch gut, noch einen Tag in den Ostfjorden zu verbringen, die mir sehr gut gefallen, und auch nicht so überlaufen sind. Das ginge aber besser, wenn ihr Reykjavik ans Ende der Reise legt, sonst wird es am Ende der Reise noch eine stressige und längere Rückfahrt.