Beiträge von Raigro

    Hallo,


    ich möchte ja auch im Sommer auf der F210 fahren, allerdings in erster Linie, weil ich zu dem Wasserfall des Flusses Bláfjallakvísl beim Öldufell möchte. Ich nehme an, dass auf der F210 und später der F232 bis dorthin keine schwierige Furt zu passieren ist – oder?


    Natürlich würde ich auch gerne zum Maelifell, aber wenn ich diese großflächig leicht unter Wasser stehende Piste sehe, dann habe ich gehörigen Respekt davor, und ich bin mir nicht sicher, ob ich mich dorthin wagen würde, falls ich mit dem 4x4 Mietwagen überhaupt dorthin darf.


    Aber ich nehme an, dass der Wasserfall beim Öldufell auch für ungeübte, noch etwas zaghafte Fahrer, erreichbar ist.

    Danach soll es Richtung Akureyri und da raucht eigentlich der Kopf am meisten: Wir möchten gerne einen oder zwei dieser Zipfel (z.B. den bei Husavik) besuchen. Welchen könnt ihr empfehlen?

    Wenn du mit den Zipfeln die Halbinseln meinst, dann würde ich Tröllaskagi empfehlen und über die 76 und 82 nach Akureyri fahren. Dort findest du insbesondere im Norden was du suchst, aber auch ein wunderschönes Bad in Hofsos, einen herrlich gelegenen Leuchtturm an der Nordspitze und auch ein paar nette Orte, wie z.B. Siglufjördur.

    Ab Gletscherlagune Jökulsárlón: Tour zu einer Eishöhle https://cea01b777fa05b616440f2…2F%252Fgyg.me%252FbtKNCrf

    Das Hat meiner Meinung nach nix mit einer Gletschertour zu tun, denn eventuell lauft ihr nur 100 m vom Auto zur Eishöhle. Es gibt aber auch Eishöhlentouren, wo man ein paar Stunden (über den Gletscher) lauft. Die Touren sind länger, teurer und anstrengender, dafür geben sich die Touris nicht die Klinke in die Hand beim Betreten der Eishöhle. Es gibt auch Gletschertouren ohne Besichtigung einer Eishöhle.

    Ich würde das nicht in Island versichern, weil ich die angebotenen Versicherungen alle für ziemlich überteuert halte. Es gibt doch einige Vermittler (billiger-Mietwagen, sunny cars) die eine rundum Versicherung anbieten. Allerdings musst du im Schadensfall in Vorleistung gehen, und bekommst es dann ersetzt.


    Solch eine Versicherung kann man aber wohl auch selbst und direkt bei einigen Versicherungen abschließen.

    Ich weiß nicht, was ihr habt. Ich fand sie ganz nett und hätte ihr noch länger zuschauen können.:)


    Das ist halt die Art und Weise, wie sich junge Leute heutzutage informieren - heißt ja nicht, dass ich es gut finde.

    Mit Sunny Cars ist ja mehr oder weniger alles abgedeckt, aber zahlen muss man den Schaden erstmal selbst, um ihn dann von Sunny Cars erstattet zu bekommen. Also auf das Schadensprotokoll bei Wagenübernahme würde ich nicht verzichten wollen.:blerg:

    Mietwagen In Kanada buchen wir die Tage. Da muss ich erstmal schauen, bei welchen Anbietern ein Grenzübertritt nach USA möglich ist. Wir müssen schließlich shoppen gehen um im teuren Urlaub auch ein wenig zu sparen 8o

    Grenzübertritt in die USA sollte kein Problem sein, aber manchmal/oft ist es gut, wenn man angibt, dass man auch in die USA will.

    Egal, ob Sand- und Ascheschäden versichert sind oder nicht - vergiss es. Man muss nicht jedes noch so unwahrscheinliches Risiko mit Versicherungen abdecken.


    Grundsätzlich ist ja bei Sunny Cars eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung dabei, und bei Gravel würde ich auch kein Problem sehen, weil ja Glasschäden und auch Unterbodenschäden abgedeckt sind. Bei Sand/Asche wäre ich mir auch nicht so sicher, aber deswegen würde ich nicht eine der (unverschämt teuren) Versicherungen extra dafür abschließen.

    Wenn ihr bei 10 Tagen unbedingt in die Westfjorde wollt, dann würde ich am Anfang dorthin fahren und nicht am Ende der Reise. Keine Ahnung, wie lange es von den Westfjorden zum Flughafen Keflavik dauert. Das hängt davon ab, wo in den Westfjorden ihr startet? Wenn ihr vom Latrabjarg startet, dann viel Spaß:) Ich würde ja nicht unbedingt die längste Fahrstrecke auf den Abflugtag legen. Wann geht denn euer Flug in die USA ab?

    Ich finde die Fahrt vom Gullfoss nach Höfn an einem Tag schon etwas krass. Du bist im März unterwegs, also im isländischen Winter, wo die Wetter und Straßenbedingungen noch ziemlich herausfordernd sein können. Ich würde lieber an anderer Stelle kürzen, oder einer der beiden ÜN in Kirkjubæjarklaustur auf dem Weg nach Höfn einlegen.


    Da ihr am Tag der Gletscher/Eishöhlentour auch wieder bis Kirkjubæjarklaustur zurück fahrt, habt ihr nicht sonderlich viel Zeit, um Jökulsarlon und den sogenannten Diamond Beach etwas länger zu erkunden, oder mal nach Stokksnes zu fahren, oder auch die andere Gletscherlagune Fjallsarlon zu besuchen.