Beiträge von Drottning

    Nochmal zur Erinnerung (im Zweifel hochscrollen): ICH habe nicht von 21.xxx geschrieben - ganz im Gegenteil. Ich versuchte nur nachzufragen und zu verstehen, wieso in Island ein Hilux doppelt so viel kostet, wie in D.

    Alles weitere ist Spekulation und 😉


    Bekommt man als Unternehmer in IS eigentlich die Mwst. auch zurück?

    Nene, das hab ich schon verstanden, ich hatte das zu erst überlesen.
    Wegen der MwSt muss dir Kria helfen, bin kein Unternehmer. Ich weiss lediglich, dass du bei deiner Steuererklärung MwSt für z.B. Möbel (wenn Gästehaus), Reitausrüstung (wenn Landwirt) usw zurück bekommst, aber bei Autos keine Ahnung :/

    Wie gesagt: wo Kria-Tours die 21.xxx bekommt, kann ich nicht sagen.

    Ich habe gerade mal in meinen Unterlagen geschaut: auf die üblichen Allrad-Modelle von Toyota bekomme ich „nur“ je 20% als Großabnehmer.

    Bei 33.000,- für den Doublecab mit 150 PS Allrad somit 26.400,- brutto.

    19% Märchensteuer noch runter und schon sind wir in dem Bereich 20 - 22.000,- €.

    Märchensteuer haha, anyways, das zahlst du dann hier wieder drauf, wenn du hier kein Unternehmen angemeldet hast.
    Wenn denen beim Zoll die Preise spanisch vorkommen, nehmen die den generellen Listenpreis vom Auto und zack bist du wieder beim Ausgangspreis. Sonst würds ja jeder so machen, geht leider leider nicht

    According to Icelandic law, unpaid work is only justified in the case of humanitarian or relief organizations, work related to nature conservation, or work that would not be carried out otherwise. The Icelandic Confederation of Labour website states unpaid work in the context of “economic activity,” i.e. production and sale of goods and services on the market, usually for profit and in competition with companies in the same industry, is considered unacceptable social dumping. Food and housing can legally be considered remuneration for work and may be deducted from wages. This process, however, is subject to many restrictions and does not exclude companies from conforming to minimum wage regulation and union wage agreements. The confederation website specifically mentions the horse rental industry as one where social dumping is widespread.



    Auch wenn's keine ernst gemeintw Anfrage ist nochmal das dazu.

    Campen muss man nixmehr zu sagen, Lebenshaltungskosten sowieso nicht, und dass man Nutztiere nicht just for fun im Stall hat ist wohl jedem bewusst (sollte es zumindest).



    Aber gerade Busse sind ein springender Punkt. Immer mehr ausländische Veranstalter fahren hier mit ihren Bussen rum. In Island zugelassene Busse benötigen ein Hópferðaleyfi welches direkt wesentlich höhere Unterhaltskosten bedeutet. Die Unterhaltskosten für einen isländischen Bus sind bedeutend höher als für Busse aus Deutschland oder Osteuropa.
    .

    Ein grosser Namenhafter Anbieter aus Deutschland (rote Flotte) wurde bereits im vergangenen Jahr von Vinnumálast. verwarnt, jetzt droht ihnen die Lahmlegung des Fahrzeuges, sowie Bussgelder, da Bus und Mitarbeiter aus Deutschland mitgebracht werden, und nciht nach isländischem Recht vergütet werden.


    So blöd sind die in Seyðisfjörður also auch nicht, die haben da mittlerweile ein gutes Auge drauf ;)

    Möglichkeit 2: pack die Kosten auf den Sprit! Damit hätte man alle fair im Boot (auch die Fährtouris) und könnte Einnahmen generieren, die nicht nur fair verteilt werden, sondern sich auch analog der Straßennutzung ändern.

    Ob man das nun Kraftstoffsteuererhöhung Straßennutzungsgebühr/Liter nennt, ist doch letztlich Jacke wie Hose.


    Eine Mautvignette, die den gewerblich tätigen Busunternehmer mit 18-Tonnenbus (aber 40 zahlenden Fahrgästen) in gleicher Höhe belastet, wie Heinz Kaschunke mit seinem Allrad-MAN in gleicher Gewichtsklasse kann nur unfairer sein (und bringt Verwaltungskosten...)

    Und was haben Tankstellen mit Strassenbau zu tun? Das erschliesst sich mir immer noch nicht.

    Ich behaupte mal, dass die Maut von der Grösse des Fahrzeuges abhängig sein wird (wie z.B. die lustige Parkgebühr in Skaftafell und KEF)

    Die Kraftstoffbesteuerung hat doch aber nix mit Strassenbau zu tun.. ich versteh da den Zusammenhang nicht.

    Ebenso bei den Mietwagenanbietern, mehr Touristen = mehr Kosten für den Anbietet - grössere Flotte, mehr Versicherungsbeiträge, mehr Schäden an den Fahrzeugen usw usw usw. Es gibt halt nicht nur schwarz und weiss.