Beiträge von Verðandi

    Die Kaldidalur ist eher gemäßigt vom Anspruch, manchmal ziemlich steinig, ein bisschen Bodenfreiheit ist angebracht, aber nichts wildes. Sie ist natürlich nicht so breit wie die Straße über den Öxi oder die 52 und auch nicht so stark geglättet. In schlammig habe ich sie noch nie erlebt (was daran liegen mag, dass wir sie nur bei schönem Wetter bisher gefahren sind. Bei schlechtem Wetter fahren wir nicht ins Hochland, man will ja was sehen.

    Ich würde sie am ehesten mit der Kjölur vergleichen.

    Das mittlere Öffnungsdatum in den letzten fünf Jahren war der 12.6., also die Chancen sind wohl ganz gut, dass es Mitte Juni klappen kann.

    Das stimmt allerdings nicht. Die 862 ist durchgängig keine F-Road mehr, nicht nur bei google, auch auf isländischen Karten (und das seit mindestens 2010). Trotzdem steht (oder stand, wie es aktuell ist, weiß ich nicht) nördlich des ausgebauten Stückes bis zum Dettifoss ein 4x4 Schild

    *unterschreib*

    Einen Ausbau könnte ich nur verstehen, wenn das Tal bewohnt wäre und man Höfe besser anbinden will.

    Aber nur dafür, dass (Kreuzfahrt)Touristen besser in Bussen angekarrt werden können?

    Individualtouristen sind meist ganz glücklich mit dem Charme der rauen, zur Landschaft passenden Piste. Wer sich damit nicht arrangieren kann, kann die Autobahn von der 1 nehmen, die ja schon einen guten Teil des Tals erschließt.

    Wir waren im Herbst 2017 zu viert (vier Mädels) 2,5 Wochen in Island. Rundfahrt plus Reittour. Wir hatten also auch jeder einen Koffer und Rucksack dabei. Wir sind super mit einem Jeep Grand Cherokee bedient gewesen, wir hatten alle ausreichend Platz und haben alles Gepäck gut unterbekommen.

    Camper sind mir zu unbeweglich, zumindest, wenn sie für vier Personen reichen müssen. Außerdem will ich in einem Bett schlafen :P Was ich da manchmal so in diversen Campern an Einbauten zum Schlafen gesehen habe- das wäre kein Urlaub für mich. Und wenn es richtig komfortbel werden soll, dann wird es noch größer und unbeweglicher und natürlich steigen dann auch die Preise rasant.

    Bitte daran denken, dass man IMMER einen Campingplatz aufsuchen muss. Irgendwo wild stehen und übernachten ist nicht gestattet.

    Ich bezweifle, dass Du als Pferdephysiotherapeut ein Auskommen hast.

    Am ehesten vielleicht noch in den stadtnahen Ställen, dort, wo Pferde ähnlich wenig Bewegungsmöglichkeiten haben wie hierzulande.

    Allerdings kann das in 10-15 Jahren sowieso ganz anders aussehen. Ich würde aber eher über eine andere Ausbildung nachdenken.

    Aber trotzdem kann der Wahnsinn am Himmel losbrechen. Unsere Freundin im Skagafjördur, die schon mehr als 20 Jahre in Island lebt und nicht erst einmal starke Nordlichter gesehen hat, schrieb kurz vor Weihnachten auf FB, dass urplötzlich so starke Lichter am Himmel erschienen, wie sie sie nie zuvor gesehen hat.

    Es ist und bleibt eben ein unberechenbares Naturschauspiel :)

    Also vedur.is zeigt für morgen maximal 10° an. Auch das Bild in dem Artikel geht nicht über 8°.


    Ich weiß ja nicht, was für windgeschützte Sonneneckchen hinter Glas die Iceland-monitor-Redaktion da hat.

    Immerhin hat Reydarfjördur es offenbar auf 15 Grad geschafft.


    Dafür haben wir hier grad eine größere Lieferung Schnee aabfrier1

    1. Hast Du schon zB bei booking.com geschaut? Ich würde einen Standort in der Gegend um Selfoss empfehlen. Außer Baden in der Blauen Lagune ist von dort aus alles viel einfacher/schneller und mit weniger Hin- und Herfahrerei erreichbar. Ich selbst mag zB sehr gerne das Gästehaus Grund in Fludir (Frühstück und sonstiges Essen top). Man kann sich auch gut auf einem Pferdehof einmieten, wenn man eh reiten möchte Da wäre zB Steinsholt (auch hier: Frühstück 1a, Abendessen ein Gedicht) in der Nähe von Fludir oder Egilsstadir1 (bisher nur Selbstversorger, kann nichts über Essen sagen) in der Nähe von Selfoss, oder ...

    2. Mietauto. Wenn man halbwegs flexibel etwas unternehmen will, kommt man um ein Mietauto nicht drumherum. Die Kosten für Ausflüge und Flybus&Co. gegengerechnet kommst Du mit Mietwagen keinesfalls teurer, eher deutlich günstiger.

    3. Meine EMpfehlung: Nicht zu viel Programm. Ob man wirklich in die teure Touri-Falle Blaue Lagune gehen muss, sei mal dahingestellt. Ich würde eher eines der vielen schönen Schwimmbäder nehmen.

    4. Keine Ahnung :D Aber da auch Isländer sich in ihrem Duty Free mit Bier eindecken, wenn sie mit dem Flieger wieder nach Hause kommen, ist es wohl deutlich günstiger. Der Duty Free ist gleich neben den Kofferbändern.

    Ich würde auch auf's Wetter schauen. Wenn das egal ist, würde ich mit Uhrzeigersinn reisen. Denn dann hat man den touristischen Süden am Anfang, den ruhigeren Nordewesten/Norden/Nordosten danach. Sonst kann man leicht einen Kulturschock erleiden, wenn man aus der Ruhe der Westfjorde an den Golden Circle kommt ;)

    Leider haben die meisten überlesen wollen, dass ich die Ratschläge berücksichtigt habe und geben noch immer an, ich wolle Island in 5 Tagen umrunden. Und du hast Recht, es gibt recht wenige Anbieter für Islandrundreisen im März. Ich habe mich an die Vorschläge aus dem Reiseführer und der Route von Anbietern orientiert, ein paar Reiseberichte halfen obendrein.

    Du schriebst lediglich "Ich habe die Planung geändert, passt jetzt."

    Was genau geändert wurde, hast Du aber nicht geschrieben. Das hätte auch genauso gut einfach eine Umrundung in de entgegengesetzte Richtung sein können. Von wegen "überlesen wollen".

    Wenn man hier um Unterstützung nachfragt, hier einige sich Zeit für Deine Frage nehmen, ist es in meinen Augen ein Mindestmaß an Höflichkeit, auch zu kommunizieren, was dann geändert wurde statt weitere Beiträge herauszufordern, die von einer Umrundung in 5 Tagen abraten.

    Und mir ist aufgefallen: Hier wird oft zuviel dramatisiert. Lasst doch die Menschen reisen und ihre Erfahrungen machen!

    Hier wird nicht oft zu viel dramatisiert. Wenn man hier um Rat nachfragt, ist es doch logisch, dass man die unterschiedlichsten Erfahrungen als Antwort bekommt. Wenn man keinen Rat will, sondern einfach reisen will, muss man nicht fragen, das ist ganz einfach.

    Sicher ist dein Beitrag gut gemeint, aber ich habe dermaßen gegensätzliche Ratschläge erhalten, dass ich mich jetzt ausschließlich an den Reiseführer halte. Nicht jeder macht auf die gleiche Weise Urlaub. Trotzdem vielen Dank.

    Aber keiner davon hat geraten, im Winter innerhalb von fünf Tagen um die Insel zu schottern, oder doch? Wann willst Du denn aussteigen und Dir was anschauen? Und Streckenabschnitte wie zB Egilsstadir --> Akureyri kann im Winter ein k.o.-Kriterium sein. Man fährt im Nordosten durch weitgehend unbesiedeltes Gebiet, in dem entsprechend mit niedriger Priorität geräumt wird, das aber sehr anfällig für Schneeverwehungen&Co. ist.

    Aus eigener Erfahrung (3x Island im März) kann ich zudem sagen, dass Fahren mitunter sehr anstrengend sein kann. Wenn man nämlich die Straße oder die Markierungspfähle wegen des herumfliegenden Schnees kaum sieht (in Island = Insel ist Wind ein Dauerthema), die außerdem von einem dicken Eispanzer bedeckt ist, will man keine 350 km am Tag fahren müssen.

    Das geht sich vielleicht im Sommer aus, aber im Winter würde ich so nicht planen.

    Ich lese gerade isländische Simkarten haben kein vernünftiges Roaming.


    Heißt also wenn ich die mal in Deutschland oder Malaga für ein paar Wochen testen wollte geht es nicht. Damit sind islandsims für mich gestorben und ich werde nur noch die deutsche nutzen.

    Warum sollte man die isländische Simkarte in Deutschland oder Malaga nutzen wollen? :wacko: Wenn ich mir im Ausland eine kaufe, dann doch für eben das Land und nicht, weil ich die sonstwo testen will.

    Davon abgesehen, kann man in Island mit isländischer Sim tadellos zB Filme streamen. Das hat auch vor 15 Jahren schon problemlos funktioniert.

    Am schnellsten geht es bestimmt wieder, wenn man sich die Staffel auf DVD besorgt, Die erste gab es recht zeitnach in UK. Ist dann natürlich weder deutsch in Untertiteln noch Sprache. Wir haben sie im Original mit englischen Untertiteln geschaut, das klappt prima.