Posts by panograf

    ....


    Ja das ist ja das seltsame, während im Norden von Island gar kein Sonnenuntergang ist, soll im Süden die Sonne bereits 3 Stunden nicht am Himmel sein.
    ....


    ich frage mich, woher Du Deine Zahlen nimmst.

    ..... Der sagt mir nun das dort z.B. in der Nacht vom 25.07 auf den 26.07. die Sonne um 22:50 Uhr untergeht, der Mond um 00:04 untergeht und die Blaue Stunde um 00:56 Uhr zu Ende ist und erst wieder um 02:00 Uhr beginnt. ....


    mir sagt der Dämmerungsrechner etwas anderes:
    Bei Blaue Stunde Anfang und auch bei Ende
    ist eIngetragen: "Rest der Nacht"
    Du hast vielleicht etwas falsch eingestellt?


    Der Dämmerungsrechner bestätigt also doch, was Dir die Experten hier schon geschrieben haben.
    Wenn die "Blaue Stunde" die ganze Nacht anhält, ist es in dieser Zeit nicht komplett dunkel.

    wenn man mit diesem "Wort" googled, findet man aber einige Seiten, z.T. isländische HPs
    auf denen die Worte zu finden sind.
    Wobei ich aber weiter nicht dazu sagen kann, da ich kein Wort verstehe.
    Vielleicht probiert jemand, dem isländisch nicht fremd ist, das mal aus.

    moinmoin
    ich habe auf einem Kurztripp nach IS mal einen isländischen Studenten kennengelernt,
    der hatte den Flug nach NY gebucht, ist aber nur bis IS geflogen und hat den Rest garnicht genutzt.
    Das ist aber schon einige Jahre her.
    Ob es immer wieder mal solche Schnäppchen gibt?

    geht alles, man muss nur mal zusehen wie das die Asiaten machen: "Europa in 3 Tagen" oder so ähnlich.
    Aber bitte konsequent durchhalten, wie z.B. am Strokkur beobachtet:
    Die ganze Gruppe, bis auf einen hat sich mit dem Rücken zum Geysir aufgestellt.
    Der eine war der Fotograf. Der hat dann im richtigen Augenblick auf den Auslöser der Kamera gedrückt.
    Das Foto konnten dann sicher alle zuhause anschauen. Im Original hat sonst niemand den Ausbruch gesehen.
    Beim nächsten saßen die alle schon wieder im Bus und waren weiter weg.

    Hallo
    ...
    noch dazu würde ich auch gerne sternenhimmel fotografieren ...
    mal schauen ...denn das zubehör dazu wiegt wieder 1,5kg ....


    ich weiß ja nicht, wie Dein Sternenhimmelfotografierzubehör aussieht.
    Bei mir wäre das ein Fisheye. 1,5kg, könnte hinkommen.
    Hat mein Fluggepäck auch nicht mehr negativ beeinflusst.


    Für Sternenhimmel und für Polarlicht sowieso kann der Blickwinkel nicht groß genug sein:
    [Blocked Image: http://www.panorama-fabrik.de/reisen/hurtigrute/polarlicht/bilder/IMG_2088.jpg]

    Gewinnspiel: Islandreise zu gewinnen


    Das schaut mir zu sehr nach WERBUNG aus...sorry! (Admin)


    na ja, das kann man auch annehmen. Wo gibt es schon Gewinnspiele, die nicht mit Werbung verknüpft sind
    oder einen deutlichen Hinweis auf den Sponsor haben.
    Ist da nicht ein Hinweis möglich ohne gegen irgendwelche Regeln zu verstossen?

    moinmoin


    da das Thema gerade so passt möchte ich auch nochmal eine Frage stellen
    auf die ich schon eine Antwort bekommen habe,
    was aber schon sehr lange her ist.
    Nach unserer ersten Islandreise 1971 haben wir auch überlegt, mal für einige Zeit auf Island zu leben.
    Wir haben unsere Frage nach der Arbeitssituation an die isländische Botschaft in Deutschland gerichet
    und die Antwort bekommen:
    "Macht das bitte nicht, nehmt nicht unseren jungen Isländern die Arbeitsplätze weg!"
    Wie lautet denn heutzutage die Antwort?


    Islandreise 1971


    Meine Frage:
    Was sind die Vorteile gegenüber direktem Einscannen mit einem guten Scanner und Dia-Aufsatz?


    ich bestätige dies schon gemachte Aussage aus meiner Sicht.
    Ich habe auch mit zwei verschiedenen Flachbettscannern Erfahrungen sammeln können.
    So kann ich natürlich auch nur von den Erfahrungen mit diesen sprechen.
    Bei beiden war der große Nachteil, dass ein Scannen des Dias im Rähmchen nicht vorgesehen war.
    Bis da ein Dia ausgerichtet aufgelegt ist, habe ich mit der Projektor-Methode die halbe Kassette schon im Kasten.
    Vom Aus- und wieder Einrahmen mal garnicht zu reden.


    Bei Farbnegativen, so die auch auf dem Programm stehen, sieht es etwas anders aus.
    Ich würde keine Negativstreifen auseinanderschneiden und die Einzelbilder einrahmen
    um sie durch den Projektor schieben zu können.
    Aber der Fall steht nicht auf meinem Programm.

    auf Anfrage stelle ich hier eine Abhandlung ein, mit dem Thema digitalisieren von Kleinbild-Dias.


    Informationen für alle, die noch das Projekt "Dias digitalisieren" im Keller liegen haben.
    Mit einem kleinen Umbausatz für den Diaprojektor "diadigifix LPP" kann man seine Dia-Digitalisierstation realisieren


    die Webseite vom Diadigifx ist ja einfach zu finden.


    Ich kann mir die ausführliche Beschreibung hier also sparen.
    Die Teile sind nach einer guten Anleitung schnell montiert.
    1. Linsen zwischen Dia und Lampe entfernen.
    2. Lampe austauschen
    3. Milchglasscheibe einsetzen
    4. Objektiv rausnehmen


    Die ersten 400 Dias habe ich jetzt durchgezogen.
    Das "Scannen" geht schnell, aber das ist natürlich auch vom Diaprojektor abhängig.
    Ich schaffe eine 50er-Kasette in einer Minute.
    Dabei ist aber alles voreingestellt und wird ohne Zwischenkontrollen durchgezogen.
    Ich habe nach jeder Kassette die Card aus der Kamera genommen
    und die Dateien auf den PC übertragen. Außerdem das IRFAN-Batch-Programm laufenlassen
    um die Bilder vertikal gespiegelt in einen weiteren Ordner zu kopieren.
    Das dauert alles nicht sehr lang, aber es ist sinnlos wenn ich meinen Zeitverbrauch angebe,
    da das jeder anders machen wird.
    Wenn ich mehr Routine dabei habe, wird der Ablauf sicher auch noch optimiert sein.


    Zum Aufbau:
    Ein Problem könnte sein, dass u.U. kein passendes Objektiv zur Hand ist.
    Man muss ja eine 1:1-Aufnahme machen können. So in etwa 1:1, abhängig vom Bildsensor.
    Dabei muss man aber einen "größeren" Abstand zwischen Kamera ond Projektor einhalten.
    1. weil das Dia einen gewissen Abstand zur vorderen Gehäusekante hat, und
    2. weil eine 50er-Kassette u.U. irgenwann die Kamera anrempelt.


    ich habe den Projektor am Anfang des Projektes auf einen Schemel auf dem Tisch aufgestellt.
    Die Kamera auf dem Stativ davor. Schärfe- und Bereichseinstellung
    durch Verschieben des Schemels mit dem Projektor.
    Ich habe mir aber jetzt eine gemeinsame Basis (Holzplatte mit Auflageprismen für die Kamera) aufgebaut.
    Der Aufbau, wie ich ihn gemacht habe, dauert zu lange, wenn man das zu jeder Sitzung neu machen muss.
    Die Dias in der Kassette müssen alle gleichmäßig (hoch oder quer) ausgerichtet sein.
    Ist eigentlich logisch, wird aber bestimmt leicht vergessen.
    Aber es kostet ja Zeit und ist aufwendig, wenn man mehrere hinterher wieder zurückdrehen muss.
    Ob man alle auf Quer- oder Hochformat dreht, hängt davon ab,
    wie man wegen der Platzprobleme die Kamera montiert hat.


    Zur Belichtungs Einstellung:
    Belichtungsdaten sollte man ausprobieren, auf die Automatik konnte ich mich nicht verlassen.
    Es hat auch wenig Sinn mit automatischer Belichtung zu arbeiten.
    Dias mit größeren dunklen Bereichen werden durch eine längere Belichtung nicht besser.


    zur Ausrichtung der Kamera:
    über die Bilder auf dem PC-Monitor kontrollieren.
    Im Sucherbild wird einiges vom Randbereich nicht angezeigt, was dann im Bild als dunkler Rand erscheint.
    Bei mir ist der Rand nicht in jedem Bild gleich, also kann man das sowieso nicht präzise so einstellen,
    dass nur das komplette Bild ohne Rand aufgenommen wird.
    Bei besonderen Bildern wird man um eine EBV-Nacharbeit nicht herumkommen.
    Hängt natürlich von der Präzision der Bildbühne ab. Da hatte ich bei meinem Projektor auch besseres erwartet.
    Zur Sicherheit immer bei jedem Bild die Transportrichtung der Kassette gleichhalten.
    Bei meinem Projektor stehen die Bilder nicht immer am selben Platz
    je nachdem ob es im Vorwärts- oder Rücktransport dort hingekommen ist.
    Das Innere des Tubus, in dem normalerweise das Projektorobjektiv aufgenommen wird
    evtl. mit mattschwarzer Pappe auskleiden.
    Bei meinem gibt es möglicherweise durrch den spiegelnden Kunststoff Streulicht.


    zum Ergebnis:
    zu 100% bin ich noch nicht zufrieden.
    Das liegt aber auch an den Bildern, die ich genommen hatte.
    Das waren Bilder einer Reise z.T. aus dem fahrenden Touribus aufgenommen.
    D.h. ich muss nochmal mit einwandfreien Dias die genaue Einstellung finden,
    u.A. auch vom Weißabgleich.
    Den etwas mangelnden Kontrast kann man ja per Batch in der EBV etwas anheben.
    Auch habe ich den Eindruck, dass die Lichtverteilung einen Abfall zum Rand hin hat.
    Auch das wäre dann unschön, aber auch ein Fall für die EBV.
    Der schwarze Rand kann u.U. auch im Batchbetrieb mit der EBV entfernt werden.
    Hängt von den Möglichkeiten der vorhandenen Software ab.


    Weiteres fällt mir im Augenblick dazu nicht mehr ein.
    Für Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung.


    [Blocked Image: http://www.kbjhbo.de/foren/nt/bilder/diadigifix.jpg]


    hier der Erstversuch


    ein Link zu zwei Island-Reisen


    eine Reise mit der Norröna

    ich mache hier einen Hinweis mit Link auf einen speziellen Thread den ich an passender Stelle einstellen werde.
    Wo hier ein passendes Unterforum steht, weiß ich aber auch noch nicht ;-)