Beiträge von flakkari

    Sicher?

    Auch in D (und der restlichen EU) sind Simulatoren bei der Fahrausbildung seit geraumer Zeit zugelassen und erfreuen sich rasant steigender Beliebtheit!

    ;)

    Ehrlich?!?! Da bin ich wohl nicht "uptodate"...


    Dann revidiere ich: Gesetz dem Falle, daß Du Deinen Führerschein auf der Straße und nicht am Fahrsimulator gemacht hast, sollte das kein Problem sein!

    Falls doch am Fahrsimulator: Mach organisierte Ausflüge von Reyjavík aus und nimm' Dir bloß keinen Mietwagen (diese Warnung gilt ganzjährig für diesen Personenkreis! ;-) )

    Grundsätzlich sind die 9 Tage schon mal ausreichend um zum Jökulsárlón und zurück zu fahren. Die Ringstraße ist auf der gesamten Strecke breit und gut asphaltiert - und wird bei Schnee auch schnell und in der ganzen Breite geräumt. Wirklich steile Berge gibt es auch nicht.

    Auf dem Hinweg geht's vor Hveragerði mal länger moderat bergab und vor Vík geht's auch nochmal erst bergauf und dann wieder bergab - aber halt "normal" - keine steile, lange Paßstraße. Da hat jedes deutsche Mittelgebirge steilere und längere Anstiege!

    Die beiden möglichen Probleme sind Eis auf der Fahrbahn und/ oder der Wind. Wegen der Straßenverhältnisse hat Dir Claudia schon eine Seite genannt. Ich schaue immer hier nach:


    http://www.road.is/travel-info/road-conditions-and-weather/


    Und wegen des Wetters:


    https://en.vedur.is/


    Vereiste Straßen lassen sich auch befahren. Du fährst halt vorsichtiger - bist ja eh im Urlaub und hast Zeit. Außerdem sind die Spikes, die Du auf den Reifen hast, hier sehr nützlich. Gefühlte 90% der Strecke sind brettl-eben und gehen geradeaus!

    Bei Sturm (und ich meine ISLÄNDISCHEN Sturm!) kommst Du vermutlich eh kaum auf die Idee Auto zu fahren...


    Plant zumindest so, daß Ihr nicht erst am Tag des Rückflugs wieder in Keflavík/ Reykjavík seid, sondern mindestens schon am Vortag!


    Mach Dir nicht zuviel Gedanken! Mit entsprechender Vorsicht ist das kein Problem - auch bei fehlender Übung. Immerhin hast Du Deinen Führerschein auf der Straße gemacht, nicht am Fahrsimulator...

    Also da es ja eigentlich sowieso keine Praktika gibt in Island, wäre wohl die Frage, was genau du da machst? Arbeitsvertrag? Kennitala? Gehalt?

    Hier geht's doch nur um die angebotene Mitfahrgelegenheit!

    Was Britta dann genau in Island treibt, geht wohl niemanden etwas an...

    Meine Frau hatte damals bei der Hochzeit (matschiges Tauwetter an einem Bergsee in Kanada) weiße Laufschuhe an. Damit konnte man sich wenigstens bewegen - auch wenn man sie danach "nur" noch zum Laufen benutzen konnte...


    Daß man einen Reisepass NUR für die Hochzeit nicht unbedingt kaufen möchte (zumal wenn er unter Umständen gar nicht notwendig ist), kann ich nachvollziehen. Kostet immerhin mindestens 60,-€ und ist direkt nach der Hochzeit in den meisten Fällen aufgrund der Namensänderung ungültig... (war bei uns damals für Kanada unvermeidbar...).

    goodposting



    Für einen Selbstfindungs- und Seele-baumeln-lassen-Trip gibt es wohl bessere Alternativen als mit dem Rad durch Island. Ich würd mir das nicht antun. Wegen wie schon erwähnt: der Wind, keine Fahrradwege, der Wind, der Verkehr, der Wind, der Regen, der Wind, die teilweise weiten Strecken (so durch die Sanderflächen im Süden) und super-low-budget ist es auch nicht.?(

    Und nicht zu vergessen: Der Wind! ;-)

    Irgendwie verschwindet hier immer der letzte Teil meiner Anmerkung... (???)

    Also hier der Rest als neuer Post:




    Wenn Du noch keine Erfahrungen mit Radreisen hast, ist Island natürlich schon ein hochgestecktes Ziel. Ich will Dir jetzt nicht davon abraten, aber Du solltest Dich schon gut informieren (den ersten Schritt dazu hast Du ja bereits mit der Anfrage hier im Forum gemacht!) und Dich auch körperlich darauf vorbereiten.

    Als ich vor gut dreißig Jahren das erste Mal mit dem Rad in Island unterwegs war, war ich zugegebenermaßen auch ziemlich naiv, aber damals war's natürlich auch viel schwerer an brauchbare Infos heranzukommen... Und irgendwie hat dann ja auch (fast) alles geklappt.


    Für viele ist diese Art zu reisen völlig unvorstellbar - was ja legitim ist. Für mich ist es die schönste Art (insbesondere) Island zu bereisen (dieses Jahr geht's auch wieder mit dem Rad auf die Insel! :-)). Du siehst nicht nur, sondern fühlst das Land - das ist schon emotional ganz anders! Das ist gerade im Hinblick auf "Selbstfindung" kein zu vernachlässigender Aspekt...

    In 4-5 Wochen einmal rings herum ist zeitlich überhaupt kein Problem mit dem Radl - da hast Du normalerweise genügend Zeit auch mal einen Tag wandern zu gehen oder auszuruhen.

    Von der Routenplanung her würde ich mich (wie Du schon selbst geschrieben hast) im Groben an die Ringstraße halten und von dort dann auch Abstecher zu den schönsten Ecken unternehmen.


    Wo ich mir die Ringstraße allerdings nicht antun würde, wäre zum einen zwischen Reykjavík und dem Seljalandsfoss (relativ langweilige Strecke und sehr viel Verkehr!) da würd ich lieber den Bus nehmen. Anschließend ist zwar auch noch viel Verkehr auf der 1, aber ab dem Seljalandsfoss ist die Landschaft einfach zu schön um mit dem Bus zu fahren.

    Die andere Ausnahme: Den kompletten Nordwesten würde ich weglassen und stattdessen durch's Hochland (Straße 35 Kjölur) fahren. Das ist zwar teilweise sehr holprig, aber wunderschön! Und dort gibt's auch keine Flußdurchquerungen (mehr).


    Zum Thema Tunnel: Bei einer "normalen" Umrundung liegen nur zwei Tunnel auf der Strecke, die aber beide auf der alten Straße umfahren werden können. Einmal bei Akureyri (gut ausgebaute Asphaltstraße) und einmal bei Höfn (steiles Schottersträßchen - da siehst Du, wie die Ringstraße früher überall aussah! ;-))


    Du solltest Dir natürlich über das mögliche Wetter (insbesondere den "drecksverfluchtenverdammtnochmalimmervonvornekommendenScheißwind"!) im Klaren sein! Und Du solltest Pannen am Rad selbst reparieren können! Abgesehen von Reykjavík und Akureyri wirst Du kaum eine Fahrradwerkstatt finden...


    Wenn Du noch keine Erfahrungen mit Radreisen hast,%

    Hallo,


    Ich nutze fürs Roamen meine Ortelprepaidkarte. Da kann ich die gesamten 25 GB EU-weit mitnehmen. Was habt Ihr so für Datenvolumen?

    Also mal abgesehen davon, wer hier welche Karte oder sonstwas nutzt: Kommt mir doch ziemlich verdächtig vor, wenn sich hier jemand anmeldet um in seinem ersten Post Werbung für eine bestimmte Prepaidkarte zu machen...

    Die 822 ist Geschichte.:(

    Es geht nur noch bis zum Sendemast und zum Aussichtsplatz. Unten ist ein Durchfahrtsverbotschild auch im Sommer.

    Ob die nach der Tunnelbaustellenbeendung auf der Husavikseite wieder aufgemacht wird bezweifle ich. Die Brücken waren schon ganz schön bröselig.

    Vor vier Jahren war ich das letzte Mal dort. Mit dem Radl wird's (hoffentlich) weiterhin noch gehen... Wäre nicht die einzige gesperrte Straße, die noch radlbar ist und durch die Verkehrsfreiheit sogar noch besser als vorher! :-)

    Zur Not muß man halt mal schieben oder tragen...