Posts by erikat

    Weiß jemand ob man die blauen österreichischen/deutschen Campinggaz-Flaschen R907 in Island gegen volle tauschen kann? Kann im Internet sonst nirgends war entdecken. Oder muss ich mehrere - wenn überhaupt erlaubt - mitnehmen? Bin 4 Monate in Island unterwegs und werde mit einer Flasche nicht weit kommen, da ich täglich abends kochen möchte.

    Jetzt versuch ich es nochmal, da meine Seite plötzlich weg war:
    also es ist schwierig euch Antworten zu geben, wenn man nicht weiß wie lange ihr unterwegs seid und wie, mit einem Mietauto, Allrad oder ohne, mit einem Camper oder wohnt ihr in fixen Quartieren.
    Möchte aber trotzdem versuchen euch ein paar Ausflugstips zu geben, Action wird um diese Zeit nicht mehr viel angeboten, das habt ihr ja eh schon gemerkt. Aber die Natur Islands ist Action genug.
    Also in der Nähe von Bifröst gibt es zwei ganz tolle Wasserfälle - Hraunfossar und Barnafoss, zuerst die Straße 50 von der Ringstraße weg und dann die 518, auch liegt das ergiebigste Heißwassergebiet der Erde auf dem Weg - Deildartunga, ist gut ausgeschildert. Und im Süden wenn ihr bis Vik fährt, kurz danach die Straße 214 führt nach Pakgil, eines der schönsten Täler Islands, ist eine Sackgasse, also den gleichen Weg zurück, aber total schön.
    Und Action pur wäre natürlich ein Helikopterflug über Islands grandiose Landschaft, www.vulcanoheli.is - kann ich empfehlen, der Pilot Matthias ist aus Liechtenstein und kennt sich mit Fotografieren aus dem Heli gut aus, man kann auch ohne Türe fliegen - unbedingt zu empfehlen, ist total ungefährlich und die Sicht ist grandios. Allerdings weiß ich nicht ob er noch auf der Insel ist.
    Bei der Gelegenheit möchte ich noch auf meinen Kalender - Flug zum Vulkan von Erika Tanzer- im www.calvendo.de hinweisen, könnt euch da im net. die Luftbilder ansehen.
    Also dann gute Reise, die Zeit wäre für mich eine der besten, Herbstfarben und dann evt. schon vereiste Wasserfälle, bzw. die feinen Gräser rundherum.

    Hey,
    also da plant mal wenigstens jemand seine Islandreise schon rechtzeitig, finde ich sehr gut.
    Nun zu den 4x4 Campern, sicher eine tolle Idee, aber im Sommer sehr teuer! Und Hochland geht erst so ab Mitte Juni bis ca. Mitte September, ist immer vom Wetter abhängig. In der übrigen Zeit nur für Profis mit dementsprechenden Autoreifen und viel Erfahrung in dem Gelände möglich. Ihr werde diese Autos ja sehen - obenauf ein relativ normaler SUV und untenrum Traktorreifen! Damit kann man im Winter auch mal ins Hochland, wenn man denn schon Erfahrung hat. Schaut mal bei youtobe unter: im Winter nach Island o.ä. nach, da findet man ganz super Filmchen. Jetzt war grad mal im Fernsehen von Michael Martin eine Wintertour durchs Hochland - schade dass Ihr das nicht gesehen habt, vielleicht gibts irgendwo ein Video?!
    Nun zu Eurem Plan, also Oktober wäre schon super, da kann es noch total warm sein (es kann auch schon Mitte August schneien)- in Island ist viel möglich. Aber Oktober gäbe es halt Polarlichter, wenn halt der Himmel klar ist. Und die Herbstfarben sind auch toll, auch wenn es dann mal ein wenig Neuschnee hat, sieht die Landschaft fantastisch aus. September ist natürlich auch sehr gut, aber da könnt Ihr ja nicht?
    Die Dauer, nun ja, wenn man begeistert fotografiert, dann plant so viel Zeit wie möglich ein, Ihr werdet alle paar 100 Meter stehen bleiben wollen, so viele Motive sieht man, besonders im Süden. Für eine entspannte Tour müsst Ihr schon drei Wochen einplanen, sicher kann man auch in 9-10 Tagen rund um die Insel kommen, aber da fährt man halt viel und hat es nicht entspannt.
    Es gibt Ecken in Island da würde man gerne eine ganze Woche bleiben, so wunderschön ist es.
    Wenn Ihr ein Benzinauto zur Verfügung habt, dann ist sicher besser bei drei Wochen mit der Fähre zu kommen. Mietautos sind auch nicht gerade billig in Island (Flug kommt auch noch dazu) und für einen normalen PKW zahlt man auf der Fähre auch nicht so viel, man ist ja auch einige Zeit unterwegs. Hochland würde ich bei der ersten Reise sicher nicht einplanen, evt. eine Tour nach Landmannalaugar mit dem Linienbus von Hella aus. Und geht eh fast nur mit Allrad. Höchstens die Strasse 35 vom Gulfoss aus Richtung Norden - sogenannte Hochlandüberquerung für Anfänger, ist mit einem normalen Auto machbar. Und Hochland und Polarlichter, das wird alleine wohl nichts werden.
    Reiseführer kann ich den Wohnmobil-Reiseführer von Johannes Hünerfeld "Island mit Färöer Inseln" (Eigenverlag,2013) empfehlen, habe ihn auch. Er beschreibt seine Routen sehr ausführlich mit allem Drum und Dran und war schon fast überall auf Island. Und dann eine gute Straßenkarte, ist besser als ein Navi. Ich habe den Straßenatlas "Kortabok" 1:300.000 von Mal og Menning - ist ein Ringbuch, sehr praktisch, da muss man nicht immer ein Leintuch ausbreiten, das nach etlichen Verwendungen dann an allen Knicken Löcher bekommt.
    Also dann plant mal weiter und fängt im Spätherbst schon an die Quartiere zu buchen, da könnt Ihr Euch noch alles aussuchen, vor allem die günstigen/besten. Anfang des Jahres bekommt man nicht mehr alle - eigene Erfahrung.
    Übrigens mein Profilbild ist im September entstanden bei der Gletscherlagune Jökulsarlon.
    Viel Erfolg

    islandwinke huhu, ich bins mal wieder


    ich hab gerade festgestellt, dass unser hotel in myvatn ausgebucht ist und wir zu langsam mit dem buchen waren :(
    hat jemand zufällig einen tipp was privatunkterkünfte, ferienwohnungen, zimmer, campingplatz IRGENDWAS in der gegend angeht? ich bin grad mega am durchdrehen ;( bräuchte die unterkunft für drei mädels vom 06.-08.07.14...


    vielen lieben dank schon mal für die hilfe thx1

    Also ich habe mal im Dimmuborgir Guesthouse gewohnt, sehr gemütlich, auch für die Zimmer gibt es eine Gemeinschaftsküche. Allerdings weiß ich den Preis nicht mehr. In Vogar ist sonst auch noch einiges.

    Hi,
    also ich würde auch eher den Süden bis Hof und evt. noch westlich von Reykjavik bis Snaefellsnes bereisen. Das kann man in der Zeit halbwegs gemütlich machen und man kann auch einige Wanderungen machen. Unbedingt zum Svartifoss und auch bei der Gletscherlagune Zeit einplanen. Reykjavik ist ein Tag meiner Meinung ausreichend um das Wichtigste zu sehen.
    Es gibt in Island so viele wunderschöne Ecken und Plätze, auch traumhafte Küstenwanderungen und Bergwanderungen sowieso, dass 3-4 Wochen grad richtig wären um einen tollen Überblick zu bekommen. Aber trotzdem auch diese Zeit ist viel zu kurz. Wenn man sich in Island verliebt, dann kommt man eh immer wieder.
    Es ist jede Jahreszeit so anders und so traumhaft, war letzten November in Island und werde das um diese Zeit auch wiederholen so schön war es.
    Dann der Herbst, vor allem im Norden, mit den gelben Birken zum Schwarz des Basalt und der Lava, faszinierend.
    Wünsche Euch auf jeden Fall eine schöne Reise.

    Hi,
    also an und für sich ist schon fast alles gesagt. Bei Ankunft so um Mitternacht würde ich das Auto gleich holen und dann im Hotel Alex übernachten, ist nicht weit vom Flughafen. Wenn Ihr das Auto allerdings in Reykjavik holen müsst, dann auch dort wo übernachten, geht nicht anders. Aber die meisten Autovermieter sind schon am Flughafen stationiert.
    Hoffe doch, dass Ihr auch viel Zeit für die Gletscherlagune Jökulsarlon einplant, ist faszinierend, auch ein Abstecher zum nahe gelegenen Breidarlon ist ratsam.
    Man kann in Island so viele Ecken finden die sehenswert sind, dass eine Reise von 3 Wochen nur für das "Wichtigste" reichen, ist aber mal ein schöner Anfang. Ich war das erste Mal nur 1 Woche dort, allerdings inzwischen von insgesamt vier Mal auf Island und werde heuer den ganzen Sommer dort verbringen, so Gott will und nicht noch was dazwischen kommt, und ich glaube nicht, dass mir da langweilig werden wird, allerdings fotografiere ich leidenschaftlich und das kostet schon Zeit. Zumal man ja auch manchmal auf das richtige Licht warten muss.
    Also schöne Reise und gutes gelingen.

    Hi,
    also mehr oder weniger hat man Dir eh schon alles gesagt, Ulf hat eine tolle Route, das wäre so gut zu machen. Ich würde allerdings unbedingt noch eine Wanderung vom Skaftafell-NP zum Svartifoss machen, der Wasserfall ist wunderschön von Basaltsäulen eingerahmt, Zeit dazu evt. von 8/9 in Reykjavik abzweigen. Reykjavik ist zwar nicht so übel, aber zu den landschaftlichen Höhepunkten rund um die Insel kein Vergleich. Wenn man nur 9 Tage Zeit hat würde ich die Hauptstadt auslassen und mich auf das Land konzentrieren.
    Wenn Du fotografierst, wirst Du für 200 Kilometer Strecke mindestens 4-5 Stunden einplanen müssen, wenn Du nur guckst, dann geht das während dem Fahren ja auch ganz gut. Aber einige Wanderungen wären schon einzuplanen. Auch im Süden ein kurzer Abstecher zum Solheimajökull - sind zwar nur 5 Kilometer - aber Fahrzeit ca. 30 Minuten oder etwas länger :wacko: . Aber der Gletscher ist sehenswert und man könnte dort eine geführte Tour machen, die nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt.
    Wünsche Dir eine schöne Reise in eines der faszinierendsten Länder.

    Hi,
    also in der 4-er Kabine ist Bettwäsche und Handtücher vorhanden auch eigene Dusche-WC. Ohropax sicher kein Fehler.
    Nahrungsmittel auch ganz gut, vor allem genügend zum Trinken ist wirklich alles sehr teuer, obwohl im Selbstbedienungsrestaurant geht es schon. Übrigens findest Du alle Infos auf der Seite der Smyril wo Du ja auch gebucht hast, hier kannst Dir sogar die Kabinen ansehen. Auch Preise fürs Essen stehen dort und und und.

    Hallo,
    also der kleine Film ist für Euch sicher eine gute Anregung, Geysir und Gullfoss und Pingvellier - das sind die ersten Punkte bei einer Islandreise. Allerdings müsst Ihr unbedingt in Vik und kurz vorher in Reynisdrangar einen Stop einplanen. Und der wichtigste Punkt und zugleich Umkehrpunkt sollte die Gletscherlagune Jökulsarlon sein, dazu findet Ihr auch Bilder im Internet. Für mich ist die Gletscherlagune und kurz vorher auch die Lagune vom Breidarlon überhaupt das Highlight von Island. Und auf dem Weg dorthin oder eben zurück kommt Ihr dann auch beim Skaftafell-Nationalpark vorbei, wo man eine kleine Wanderung zu einem der schönsten Wasserfälle des Südens macht, zum Svartifoss. Seht Euch dazu die Bilder im Internet an.
    Ob Ihr dann noch ein kleines Stück nach Westen Richtung Snaefellsnes kommt, hängt davon ab, wie lange Ihr Euch auf der Südküste aufhält. Also wir waren 2009 das erste Mal auf Island und sind eben bis zur Gletscherlagune gefahren und zurück. Mehr war nicht drin. Bin allerdings sehr engagierte Fotografin und ein zügiges Weiterkommen auf der Ringstraße war für mich fast unmöglich da ich alle paar 100-Meter wieder ein Fotomotiv entdeckte und wir natürlich stehen bleiben mußten. Aber für Euch könnte es evt. noch drin sein.
    Wünsche Euch eine schöne Reise.

    Zuerst mal allen Dankeschön für die Antworten.
    Also Hochland mit Superjeep das gibt es sehr wohl, von wegen mit dem Land nicht beschäftigt. Aber ich werde eh im "Tal" bleiben, bzw. halt schauen wie weit ich mit einem "normalen" Allrad eben komme. Hängt ja in erster Linie auch vom Wetter ab, wenn es grauslig ist, werden wir uns in den Hotpot verziehen :sekt: und dort bleiben bis wir uns auflösen.