Posts by fakewoodforest

    in einer guten (DSLR) Kamera sieht man schwache Nordlichter meist besser als mit dem bloßen Auge... da mit langen belichtungszeiten einfach mehr Licht eingefangen werden kann...

    Hallo,

    Wir sind in den letzten 7 Jahren 4x mit https://www.arcticseatours.is/…and/dalvik-whale-watching gefahren. Die letzten beiden Touren gingen ab Hauganes (?), da im Fjord sehr viele Buckenwale unterwegs waren (jeweils august/September). Hier kamen wir wirklich nah an die Wale ran. Im ersten Jahr (2011?), mussten wir außerhalb des Fjords Wale suchen...da ist die See deutlich bewegter und die Wale deutlich verstreuter. Einmal zog Nebel auf und wir haben gar nix gesehen - durften dann am nächsten Tag kostenlos nochmal.

    Wir fanden hier sehr nett, dass am Ende noch geangelt wird (Makrelen, Kabeljau), welche noch auf dem Boot ausgenommen und im Hafen gegrillt wurden .... lecker.

    Gruß,

    Bernd

    Wir waren bislang immer von Dalvik aus whalewatchen. In den letzten Jahren waren die Buckelwale sehr oft direkt im Fjord unterwegs. Somit kam man mit dem Boot sehr nah an die Wale, vielleicht 10-15m. Zu viel Brennweite war hier nicht angesagt. Sehr schön ist ja auch, den Wal samt Hintergrund (Berge) zu knipsen.

    Man sieht sie dort auch oft vom Ufer aus - dann sind allerdings die 400mm kein Fehler...

    Laki wird mit einem Duster sehr schwierig... dort gibt es schon 2-3 Furten, die dem Duster zu tief werden können. Kjölur hat keine furten mehr. Von landmannalaugar nach Süden kann gehen, bei schlechter Witterung kann aber selbst diese „allerweltsstrecke“ unmöglich werden...

    Wie mein Vorschreiber schon ausdrückt - in 7 Tagen rundum ist möglich, aber irgendwie sinnlos. In 10 Tagen etwas besser, lässt aber eben auch nur wenig Zeit - sieht man ja auch daran, dass ihr für nur eine Nacht in den Norden fahrt... andererseits ist der Süden inzwischen schon ziemlich voll, weshalb es sich schon lohnt auch in den Norden zu fahren - dann schaut aber, dass ihr dort lieber noch ein paar Tage dran hängt um wenigstens ein bisschen die Ruhe von Island genießen könnt...

    Im Vertrag steht jedenfalls: "Mit den folgenden Fahrzeuggruppen darf in den Highlands, auf mit F markierten Straßen, gefahren werden: alle 4x4 Jeeps. Andere Allrad Fahrzeuge, wie z.B. Kombis und Minibisse sind nicht erlaubt."

    Da der Kia bei Weitem kein Jeep ist, gehe ich aktuell davon aus, dass ich keine F Straßen fahren darf.

    „Jeep“ ist ein Markenname und hat prinzipiell nichts mit Fahrzeugklassen zu tun. SUVs und richtige Geländewagen werden in Island gerne als Jeep bezeichnet... der kia ist ganz sicher kein minibus oder Kombi, also für die „highlands“ zugelassen... und das Stück auf der f26 zum aldeyjarfoss schafft er ganz sicher, du kannst natürlich aber auch dorthin wandern.

    Ganz sicher kannst du aber gehen, indem du europcar/holdur kurz anschreibst und nachfragst. Bei meiner Anfrage vor ein paar Jahren wurde mir umgehend geantwortet...

    Also ich verstehe euch auch nicht: warum versucht ihr den Island-Neuling so zu verunsichern? Es gibt nur die eine Unterscheidung, entweder erlaubt fürs Hochland oder eben nicht. Bei holdur auf der Seite werden die kia- SUVs genauso behandelt wie die landrover. Dass man damit nicht das gleiche fahren KANN, sollte jedem klar sein. Kjölur und die 550 ohne furten sind absolut kein Problem, und die f208 oder 225 sollten bei normaler Witterung auch möglich sein...

    Das Problem bei der sprengissandur ist nicht die Richtung, sondern die Wetterlage und damit verbunden die Tiefe der Furten, vor allem der bei Nyidalur. Vor 3 Jahren sind dort Ende August bei unserem Leihhilux gerade mal die Felgen etwas nass geworden (selbst ein Duster kam problemlos durch). Der Hüttenwart meinte aber, dass wenige Tage vorher die Furt quasi unpassierbar war (Dauerregen und recht warm). Deshalb unbedingt vor der Einfahrt ins Hochland (also entweder in hraunejar oder am Myvatn) nach der aktuellen Lage fragen.

    Gruss,

    Bernd

    Hallo,

    Ich würde Reykjavik ans Ende setzen - dann hast du quasi einen Puffertag wenn doch was schief geht.

    Von der blauen Lagune sind viele nicht mehr so begeistert - da gibts inzwischen wohl einige andere schöne neue Bäder...

    Ich würde ab und an auch mal 2 Nächte in der gleichen Unterkunft übernachten - ansonsten fühlt man sich schnell gehetzt.

    Gruß,

    Bernd

    Hallo,

    üblicherweise sind für 2WD Fahrzeugen alle Strassen mit "F" nicht erlaubt. Zusätzlich sind meist auch die 35 (Kjölur) und die 550 verboten. Schotterstraßen ohne "F" darfst du befahren. Ansonsten hilft Dir da sicher Dein Vermieter weiter...

    Gruss,

    Bernd.

    Hallo,

    Mit deinem privaten Moped darfst du prinzipiell das gesamte Straßennetz erfahren (off-road ist streng verboten). Wann planst du nach Island zu gehen? Ganzjährig kommst du natürlich ringsum. Im Frühjahr wird quasi das gesamte Hochland (alle F-Straßen und weitere wie die 35 oder 550) wegen der Schneeschmelze gesperrt und nach und nach geöffnet - bei Vegagerdin.is gibt es ab ~Mai tägliche/manchmal wöchentliche Updates was gerade gesperrt ist. Das zieht sich bis in den Juli, manche Straßen werden auch gar nicht geöffnet... Im Herbst kann Schneefall dann schließlich die Hochlandstrassen für „normale“ Fahrzeuge unpassierbar machen, genauso wie Regen oder hohe Temperaturen das Passieren von Furten (selbst in den Sommermonaten) knifflig bis unmöglich machen kann. Vedur.is ist dann vor Einfahrt ins Hochland dein Freund. Wie „extrem“ bist willst du unterwegs sein?

    Gruß und viel Spaß beim planen.

    Bernd

    Hallo,

    Bei F26 und f208 gehe ich von den südlichen Teilen aus, also quasi ab hraunejar. Die sind harmlos ohne furten, gut ausgebaut mit fürs Hochland relativ viel Verkehr. Die f225 hat wenige furten, ist weniger befahren, aber sehr schön - aber hauptsächlich NICHT das grüne hochland, sondern von Hekla dominiert und braun/grau. In landmannahellir kann man schön campen, ist ca 30km nach landmannalaugar und viel weniger los (jedenfalls war das mal vor ein paar Jahren so)- wenn ihr die 225 fährt kann man schön den raudafoss anschauen und einen halben Tag in der gegen wandern/spazieren.

    Die f208 weiter in den Süden (ab Landmanna)ist landschaftlich toll, relativ viele meist harmlose furten, aber ordentlich befahren (man kann meist bei einer furt einen Vorfahren anschauen). Ich würde das bei normalen Bedingungen als „furten light“ bezeichnen.

    Viel Spaß,

    Bernd

    Ich glaube da verwechselst Du den Ort Laugar mit Laugarfell, denn die genannte Übernachtung bei Laugarfell (Ostisland) lässt sich kaum sinnvoll mit einem Besuch des Aldeyjarfoss verbinden, der ja gleich am Anfang der Sprengisandur liegt, wenn man von Norden kommt.

    Hallo raigro,

    Ich meine natürlich Laugafell (ohne „r“ in de Mitte… mein Fehler), den Hochlandposten zwischen f26 und f821. Klar ist das „etwas“ Fahrerei, sollte aber je nach Wetter (nicht nach/bei Dauerregen) auch mit einem SUV zu machen sein. Die 821 ist etwas grob, bin die aber auch schon mit dem Fahrrad gefahren.

    Gruß,

    Bernd

    Hallo,

    Was für einen 4wd habt ihr denn - Duster oder Hilux? Macht für Streckenempfehlungen schon einen Unterschied.

    Generell würde ich, wenn ich schon das Geld für einen 4wd in die Hand nehme, auch mehr im Hochland unterwegs sein; vom Norden zurück nicht über snaevellsness und hraunfossa, sondern Kjölur oder sprengissandur nehmen. Da kannst du Dir gegebenfalls den Golden Circle am Anfang sparen, da du da von der Kjölur eh hin kommst.

    Tag4 ist extrem voll - nicht nur vom Programm, auch mit anderen Touristen. Da du eh noch sehr viele Wasserfälle siehst, würde ich dort im Hochland unterwegs sein und nicht südlich am myrdalsjökull lang. Übernachten kann man zwar auch in landmannalaugar - in Landmannahellir 30km nordwestlich war jedenfalls vor Jahren noch viel weniger los..

    Ich würde mir ein paar Highlights raussuchen (faktisch seid ihr ja für eine Umrundung nicht 10, sondern nur 8 Tage unterwegs) und versuchen dort antizyklisch hin zu kommen - z.b. Finde ich den Aldeyarfoss extrem schön. Die Übernachtung in Laugarfell bietet sich ja dann auch an (mit hotpot im Hochland).

    Gruß,

    Bernd