Posts by fakewoodforest

    Das ist doch mal ein guter Anfang. Mach dich mit der Kamera vertraut, die blendenvorwahl (A) ist dein Freund. Wenn das Ziel Polarlichter sind, solltest du rausfinden ab welchem ISO- Wert das Rauschen beginnt (und wie du die ISO verstellst) und wie man manuell fokussiert. Anstatt eines Stativs kannst du dir ein Beanbag besorgen oder selbst nähen.
    Viel Spaß,
    Bernd

    Die ist im Winter nicht gesperrt, "nur" impassable...mit dem monsterjeep.....


    Ansonsten sind wir im Sommer von der Askja aus zum warmen Fluss und lavafeld gefahren. Die - nennen wir es mal - Straße besteht aus einer Fahrspur durch schwarzen Sand mit den orangenen Pfosten. An einer Stelle erinnert es so die f210 im Süden kurz vor dem maelifell, wo man für mehrere 100m durch kleinere Rinnsale fahren muss... Wie das bei schlechtem Wetter (regen) aussieht weiß ich nicht, die f210 soll da schon knifflig werden (Stichwort Treibsand).


    Gruß,


    Bernd

    Ihr redet aneinander vorbei: der threadersteller will in die kverkfjöll und dort zum wärmen Fluss/geothermalgebiet Hveragil, und eben NICHT im Süden nach hveragerdi...
    Im August waren wir in kverkfjöll und haben abends den Film vom hutwarden angeschaut; unter anderem gabs da Bilder einer Wintertour in diese Gegend - sehr schön aber auch herausfordernd. Das macht man nicht mal so nebenbei mit einem Mietwagen (auch nicht mit einem 35" landrover)...

    Mit einem Benzinkocher kann man im duemmsten Fall beim Flug bzw. Einchecken Probleme bekommen - ist uns damals beim Heimflug aus den USA passiert. Der Benzinkocher durfte nicht mit - war ein Coleman mit integriertem Tank (konnten also nicht einfach die Flasche da lassen). Da wir zum Glück noch genug Zeit hatten, haben wir ihn mit der Post heim geschickt....
    Halbvolle Gaskartuschen gab es dieses Jahr am Zeltplatz in Sandgerdi in Massen (geschätzt 50Stück) - ist 7km vom Flugplatz...
    Gruss,
    Bernd.

    die Piste über den Hrafntinnusker ist zur Zeit noch gesperrt (siehe hier: http://www.road.is/media/umferd-og-faerd/Halendi.gif). Zur Zeit kommt man von der 225 NICHT in den Süden. Wir hoffen da tut sich noch was in den kommenden Tagen - sind grad auf dem Weg in den Süden (die Furten/Pisten nach Askja und Kverkfjöll waren problemlos befahrbar - aber Dauernieselregen und tiefe Wolken...). Die 910 ist und bleibt wohl auch weiterhin gesperrt - schade...


    Gruss,


    Bernd.

    Polarlichter haben wir letztes Jahr glaube ab dem 20. August in mehreren aufeinanderfolgenden Nächten gesehen. Und sooo schwach fand ich die nicht... Ist aber natuerlich Glückssache.


    Snail.is lässt dich mit dem 4x4 VW-Bus durchs Hochland - haben wir 2012 gemacht. Sie haben auch keine Einschränkungen gemacht welche Strecke wir fahren dürfen (Asjka, Landmannalaugar, Spengissandur,...) - aber auch hier ist man natuerlich in den Furten nicht versichert.


    Gruss,


    Bernd.

    Ab dem 20. August gilt bei manchen Vermietern "schon" Nebensaison - wir bezahlen dieses Jahr für den hilux mit Wohnkabine 200€ am Tag. Ist noch immer happig, keine Frage. Der Vorteil vom Camper ist eben seine Flexibilität gegenüber einem 4x4 mit festen Unterkünften. Diesen würde ich mir vor allem mit kleinen Kindern nicht nehmen lassen: Kind ist müde und will schlafen - nächster Feldweg oder Parkplatz; kein Problem. Kind hat Hunger - rechts ran und kochen. Nach dem schwimmen sind die Sachen nass - hinten rein hängen, trocknet dort. Regen im Auto ist lästig - im Camper kann man spielen. Etappe doch zu lang geplant - der nächste Campingplatz ist nie weit.
    Kleiner Tipp: wenn ihr mit Wow-air fliegt, könnt ihr kostenlos zusätzlich den richtigen Kindersitz mitnehmen...
    Hochland haben unsere beiden auch prima "weggesteckt"- wir sind halt absolut kein Risiko eingegangen (die holmsa wäre vielleicht gegangen und es war sogar ein Isländer im Falle eines Falles da).
    Gruß,
    Bernd

    Vielen Dank, dann setze ich das auf unseren Plan. Wir sind letztes Jahr vom Landmannalauger durch den Hekla gefahren, das war eine ganz einfache Strecke durch das Lavafeld, aber ich kann jetzt nicht mehr sagen, wo das auf der Karte war - und ob es nicht sogar die gleiche Strecke war.



    das war bestimmt die 225 ganz durch. die Krakatindurroute und die hrafntinnusker Strecke (das sind die die das Raudafossafjöll umrunden) sind beide wirklich sehr schön und lohnenswert - waren aber beide (wie schon geschrieben) letzten August ziemlich ausgewaschen. Am südlichen Ende (wo sich die Strecke in diese beiden Arme teilt) gibt es noch einen schönen Wasserfall mit rot/orange/rosa Bergen im Hintergrund. Das ist auf der grossen Karte nicht eingezeichnet, findet man aber ziemlich leicht.

    auf der orangenen Route musst du durch die Holmsa - die hat es in sich. Sandig und tief. Selbst letztes Jahr im August (als alle anderen Furten Kinderfasching waren) bin ich mit dem Hilux da nicht durch gefahren. Aber im Zweifelsfall kannst du ja bis zur Furt fahren und es dir anschauen - beim Anflug von Unsicherheit fahr halt zurück und die grüne Strecke über Landmannahellir. Sinnlos ist dieser Abstecher sicher nicht, zählt für mich zu eine der schönsten Strecken in Island.

    die Strecke vom Fragezeichen aus nach Norden sind wir letztes Jahr mit einem Hilux gefahren - ich kann mich an keine unüberwindlichen Probleme erinnern. Die Strecke hatte es aber in sich; teilweise sehr ausgewaschen - tiefe Rinnen quer und längs der "Strasse". Im August hatte es sehr wenig Wasser, deshalb keine nennenswerten Furten auf der Strecke - wie es dieses Jahr aussieht weiss ich natuerlich nicht.. Insgesamt seeeehr schöne Gegend incl. heisse Quellen und bunte Berge - fahrt ruhig auch den Kringel vollständig, also westlich um das Raudafossafjöll rum. Sehr schön war ein 1h Spaziergang zum Raudafoss und den direkt daneben liegenden Explosionskrater.
    Wir werden dieses Jahr auch wieder dort unterwegs sein und einfach "kreuz und quer" durchs Fjallabak. Ich war schon ein paar Mal in Island und finde diese Gegend grandios...

    Hallo,


    wir waren jetzt schon 2 Mal mit unseren beiden Jungs (jetzt 6 und 10 Jahre) in Island (vorher aber schon einige Male ohne Kinder). Wir haben uns vor 3 Jahren einen Snail.is Bus mit Allrad gemietet, letztes Jahr einen Toyota Hilux mit Camperkabine, was wir dieses Jahr ab dem 20. August nochmals wiederholen. Fuer uns war es perfekt mit dem sehr flexiblen "Wohnmobil" - wir sind trotzdem oft bei Campingplätzen, Höfen oder Wanderhütten gestanden.


    September ist natuerlich schon spät, mit ein wenig Glück klappt das aber trotzdem noch mit dem Hochland.


    Mit dem Camper ist man halt sehr flexibel, hat ja quasi immer sein "Haus" mit dabei - sei es, weil Ihr euch umziehen wollt weil ihr in einen Regenguss gekommen seid, oder eine warme Suppe zum aufwärmen gekocht werden muss, oder man wegen Müdigkeitsattacke doch ein kurzes Schläfchen machen will.


    Die Route würde ich je nach Wetter legen - wir haben uns nie vorher auf eine Route eingelassen, sondern nur eine Landkarte mit vielen möglichen Zielen vorbereitet und haben je nach Wetter entschieden was wir an diesem Tag machen.


    Viel Spass in Island,


    Bernd.

    Hallo,
    ich weiss nicht ob das jetzt unerlaubte Werbung ist, aber bei Mctreck gibts grad einen Geodäten von Wolfskin für 350Euro:


    Wolfskin Geodät


    Klar ist das schwerer als ein Tunnelzelt mit 2 Stangen, es hat aber den entscheidenden Vorteil, dass der Wind quasi von allen Seiten kommen kann. Und ob bei einer Tour zu zweit jetzt 1kg mehr oder weniger etwas ausmacht? Für die Tour alleine, willst du dir ja eh noch ein kleines Leichtgewicht kaufen...


    Gruss,


    Bernd.

    Bei manchen Vermietern, fängt die Nebensaison "schon" am 20. August an - unser Hilux kostet dann "nur" noch 210Euro pro Tag. Natürlich aber ist das Wetterrisiko größer, doch normalerweise sollte wenigstens am Anfang das Hochland noch befahrbar sein...

    Wir werden ein allradgetriebenes Auto mieten, voraussichtlich etwas in der Klasse Suzuki Jimny. Offroad-Erfahrung ist vorhanden; Erfahrung beim Furten allerdings nicht; zumindest nicht über 20 cm. Evtl. muss ich mich aber noch umstimmen lassen und wegen der Furten eine Nummer größer buchen.


    Tag 2:
    - Überfahrt aufs Festland um 08:30 und Fahrt nach Thorsmörk.
    - Je nach Wasserstand Wagen vor Krossá stehen lassen und per Bus in den Thorsmörk; da relativ früh am Tag, könnte der Wasserstand auch hinreichend niedrig sein.


    Diese 2 Aussagen wiedersprechen sich. Wenn du keine Erfahrung mit dem Furten hast, und einen Jimny oder EINE Nummer grösser buchst, musst du in 99% der Fälle den Wagen vor der Krossa stehen lassen.