Beiträge von Carlotta

    Wir sind schon mit in DE gemieteten Defender in Island gewesen.

    Die Autovermietung muss natürlich einverstanden sein und es muss im Vertrag festhalten sein.


    Für uns war damals ein großes ? Wie sieht das mit der Versicherung auf der Fähre aus.


    Das auf der Fähre im Schadensfall, keiner bereit sein soll, den Schaden zu dokumentieren, haben wir erst nach dem Urlaub gelesen.


    Wir sind extra in den ADAC eingetreten. Hauptsächlich wegen Überlegungen, was wäre evtl bei Totalschaden oder einfach nur Fahruntüchtigkeit des Fahrzeuges. Das Fahrzeug muss nach Deutschland zurückgeführt werden.


    Ich würde mir das an Eurer Stelle überlegen und genau ausrechnen. Wir haben durch die teurere Fährüberfahrt (gegenüber Flug) keinen Euro gespart im direkten Vergleich:

    Flug und Miet-Defender in Island.


    Wir haben das nur gemacht, weill mein Freund gerne auf dem Schiff nach Island wollte und einen Defender fahren wollte. Mit dieser Kombination konnte ich ihn nach Island locken.

    Von den Kosten her +/- 0.


    Ich persönlich habe bedauert, die eine Woche auf der Fähre nicht für Island gehabt zu haben. Für meinen Freund war es easy. Entschleunigung pur.

    Eindeutig Troll. Denn vegan und auf Hof arbeiten, schließt sich gegenseitig eigentlich aus.


    Vielleicht will er die ja alle freilassen. Deshalb im Winter. Damit sie kein Gras finden, oder nach Schneestürmen gerettet werden können, um dann im Herbst für die Schlachtung aussortiert zu werden.

    Komisch, ich habe es von Anfang an genau so verstanden,

    dass einem Kunden gegenüber behauptet wurde, das Gesetz verbiete die Montage von Winterreifen vor dem 1. November.

    Ich denke mal, der Dialog zwischen Autovermieter und Kunden war aber in englisch.


    Da ich mir nicht vorstellen kann, das ein Isländischer Autovermieter den Unterschied zwischen Spike und Winterreifen nicht kennt, gehe ich auch davon aus, dass hier einfach vorzeitiger Arbeitsaufwand vermieden werden soll. Und sollte mir zur Begründung ein isländischer Text vorgelegt werden, von dem ich außer 1. November nichts verstehe., dann würde ich mich im nachhinein betrogen fühlen.


    Egal wie auch immer. Solange es keine gesetzliche Winterreifen-Pflicht gibt von/bis,

    solange kannst Du als Kunde da nichts ausrichten. Außer versuchen auf Winterreifen zu bestehen und ggf. vom Vertrag zurücktreten.


    Ich lerne daraus, dass man solche Dinge am besten im Vorfeld klärt und sich schriftlich bestätigen lässt.

    Die waren doch schon mal mit Interessenten in Island. Haben sich zwei (vielleicht auch drei ) Objekte angeschaut. Leider habe ich nicht mitbekommen, ob sie sich für eines der Häuser entschieden haben. Kam wohl in der Folgesendung.


    Ich guck die Sendung immer ganz gerne.

    Ich meinte natürlich den neuen Teil der Ringstraße ab Breiðdalsvik, die ehemalige 96 und 92. Die ganze Strecke war schon 2011 komplett asphaltiert. Da bot sich das an, die Ringstraße dort lang an die Küste zu verlegen. Touristen bekommt die verschlafene Ecke jetzt auch mehr zu sehen.


    Berufjörður war schon vorher Ringstraße. Diese führte dann bei Breiðdalsvik hoch in die Berge und war geschottert. Im Winter oft probematisch, oft gesperrt. Da musste man

    eh unten rum fahren.

    Kannst du nicht einen feststehenden Hinweis auf deiner Seite anbringen, dass ab Sommer 2018 die Ringstraße verändert und die übrigen Straßen anders nummeriert wurden? Immerhin hießen die Straßen, als du sie gefahren warst, noch so, wie du sie damals beschreibst.

    Ja, habe ich auch schon überlegt. Ich muss halt ausprobieren, was am besten ist. Ändern muss ich - da führt kein Weg vorbei.

    @helge

    Ich werde mal versuchen, die Straßen-Nummern (wo es geht)) ganz wegzulassen und die Wege, die wir gefahren sind anders zu beschreiben. Google-Maps ist ja auch bereits angepasst.


    Gut, da habe ich ein bissel was zu tun. Wenn es nur eine Seite beträfe, wäre es nicht so schlimm.

    Geplant war, dass die Ringstraße (1) nun außen um die Fjorde führen soll, da diese Strecke komplett asphaltiert ist und war. Lt. Jutta ist das jetzt wohl auch so.

    Im Grunde genommen wurden einfach StraßenNummern verändert.

    Vormals 92 und 96 ( jetzt Ringstraße). Nehme mal an, dass es noch kein aktuelles Kartenmaterial gibt.


    Die Ringstraße, wie wir sie kennen (über den Pass) Breiðdalsheidi runter nach Breiðdalsvik müsste jetzt demnach die 95 sein.


    Die uralte Ringstraße über den Öxi-Pass ist wohl immer noch die (F ) 939.


    Als Reiseberichtschreiberin bin ich entsprechend angepisst.  Darf ich mal wieder meine Homepage ändern.  

    Nicht alles ernst nehmen.

    Ich habe auch schon Steine mitgenommen, aber kleine. Einer in der von Dir beschriebenen Größe hätte nicht mehr in den Koffer gepasst.


    Ich glaube, die halten Dich alle für einen Troll.

    Dann gibt es noch zusätzlich die Möglichkeit, eine bestimmte Textstelle, Absatz oder Satz zu markieren und es erscheint ein schwarzes Feld mit zwei Möglichkeiten.

    Probleme mit sochen Feinheiten!

    Obigen halben Satz, habe ich mit "Zitat einfügen" gemacht.

    Manchmal will man sich ja nur auf bestimmte Absätze beziehen und nicht den gesamten Beitrag zitieren.

    Ein Ersatzrad alleine nutzt wenig. Entsprechendes Werkzeug sollte auch vollständig vorhanden sein.


    Ich muss aber gestehen, wir haben eigentlich nie drauf geachtet. Nur auf die Reifen, die dran waren und auf Kratzer und Vorschäden.

    Weißte Mimi,

    GPS-Tracking. Wird zwar teilweise schon gemacht und ist auch bedingt vertretbar für die Nachvollziehung in Streitfällen.


    Aber extra Leute einstellen.

    Ich bitte Dich. Wie bist Du eigentlich drauf? Überwachungsstaat lässt grüßen oder was.

    Das wird ja immer schlimmer mit Deinen Ansichten. Facebook.-Anprangerungen, GPS-Überwachung. Was denn noch?


    Tob Dich in der Hinsicht doch erst mal in der Schweiz aus. Wie sieht da der Lehrplan in Schulen aus, was Natur und Umwelt betrifft? Oder einfach Sozialkunde: "Was ist ein Rechtsstaat"