Posts by Carlotta

    D.h. ich hatte auch gehofft, Interessenten für gemeinsame individuelle Ausflüge in kleiner Gruppe zu finden, aber es sind ja noch ca. acht Wochen - bis Heymaey-1 am 17.Mai!

    Hat Hurtigruten keine Plattform, wo sich Menschen austauschen können?

    AIDA hat z.B. ein eigenes Forum, wo alles mögliche bekakelt wurde, von Kabinentausch, Reisebegleitungsuche bis Meckern. Auch kleine Gruppen haben sich dort zusammengefunden, für z.B. Mietauto, Taxi etc.


    Vielleicht gibt es ja spezielle Foren im Kreuzfahrtbereich wo Menschen gezielt suchen nach Mitstreitern.

    Hierher verirren sich halt nur ganz wenige mit Eurem Anliegen.

    Ich finde außer einem guten Reiseführer sollte man zusätzlich eine Karte zur Hand nehmen.

    Gerade, wenn man keine Idee hat, wo man anfangen soll, brauchts eine gute Gesamt-Übersicht, in der man auch markieren und Notizen machen kann.

    Meines Erachtens reicht Google-Maps nicht aus.


    Für die Planung ist diese hier super geeignet:

    Reißfeste und wasser-abweisende Straßenkarte von Reise Know-How.


    Unter der Verlinkung findest Du auch weiteres Kartenmaterial, was speziell für Island geeignet ist.

    Wenn du mehr als 2 Wochen in Island unterwegs bist, bist Du vielleicht an detaillierterem Karten-Material interessiert. Da könnte ich Dir auf Wunsch auch meine Favoriten nennen.


    Die verlinkte Geo-Buchhandlung Kiel ist, was die Auflage betrifft, meisten auf neuesten Stand. Das ist der Vorteil bei diesem Shop.

    Ein Hoch auf die Zwischenablage. Und Copy u. Strg.

    Da mache ich es mir auch einfach.

    Keine Lust hier die Funktion eines kompletten Reiseführers von A - Z zu übernehmen.


    Bücher: "Island" vom Michael Müller Verlag.

    Da ist alles drin.


    Webseite: Meine eigene.

    Reiseberichte gibts hier im Forum reichlich unter Reiseberichte.

    Wenn die Rückwege zu lang sind, ist das auch nicht optimal. Ostfjorde würde ich vielleicht nur einplanen bei Umrundung. Ihr fahrt ja die gleiche Strecke wieder zurück. Auch wenn sie ganz andere Perspektiven bieten kann bei schönem Wetter. Gerade unterhalb des Vatnajökull.

    Bei Umrundung kommt man man da eh lang. Und ne zusätzliche Übernachtung braucht es so oder so.


    Da würde ich lieber die Westmännderinseln in die engere Wahl nehmen.

    Oder mich für eine Umrundung entscheiden.

    Mimi

    Trotzdem könntest Du Dich mit Deinen Unterstellungen und der häufig damit verbundenen abwertenden Wortwahl bitte zurückhalten.


    Hier sind einfach nur zwei Menschen, die versuchen verschiedene Interessen unter einen Hut zu bringen.

    Irgendwann verschwinden Treads ja wieder in der Versenkung. Und die wenigsten benutzen die Suchfunktion.

    Ich denke mal, das die vorgestellte Seite über die Googlesuche schneller auffindbar ist.

    Von daher - ob Du die hier vorstellst oder nicht.

    Darf ich da mal was anmerken:


    Urlaub ist nicht gleich Urlaub.

    In südlichen Länder würde ich wahrscheinlich während der Mittagshitze selber Siesta machen wollen, wenn das Hotel nicht zu weit entfernt ist.

    Da sollte man schon ein wenig differenzieren. Nicht nur hinsichtlich des Klimas.


    Quote

    Wir planen zu Ostern eine kleine Probereise mit Auto,

    Das würde ich auf jeden Fall machen.

    Ich habe hier auf der Karte mal die möglichen Routen von Hveragerði-Selfoss um den Golden Circle eingezeichnet.

    Kleine Runden - große Runden. Ich hoffe, man kann die Str-Nr. und Orte erkennen.

    Könnte man auch splitten.




    Habt ihr mal darüber nachgedacht, die Reykjanes HalbInsel auf der Rückfahrt zu machen, je nachdem wo Eure Unterkunft liegt. Ich denke Ihr wollt ja von der Lagune zurück nach RJK bzw. KEV nicht durchheizen.

    Golden Circle und Snæfellsnes sind nicht geplant.

    Also - warum nicht. In 10 Tagen gut machbar.

    Trotzdem würde ich einen Puffertag ans Ende der Reise legen.

    Das Auto sollte aber Winterreifen drauf haben.

    Meine Meinung.


    Wie ihr das am besten aufteilt, hängt von Euren Schwerpunkten ab und den zu fahrenden Kilometern.

    Grundsätzlich ist in 14 Tagen eine Inselumrundung als Ferienhausrundreise (vier Häuser gut aufgeteilt im Süden Osten, Norden, Westen) ebenso möglich wie eine Umrundung mit mehreren Übernachtungen. Bei festen Standorten sollte man bedenken, das die eine oder andere Strecke halt dann auch doppelt gefahren werden muss, weil man ja wieder zur Unterkunft zurück muss. Und auch schauen, ob bei der Umrundung zusätzlich eine Zwischenübernachtung ratsam ist.

    Man ist Selbstversorger und muss natürlich das Haus wieder gereinigt übergeben.


    Ich denke, man sollte auch ein wenig in sich selber reinhören, welche Art des Reisens man generell bevorzugt. Ständiges Ein- und Auschecken ist auch nicht jedermanns Sache.


    Ich finde Silke hat da recht. Es kommt halt auf Eure Bedürfnisse und die Eures Kindes an.

    Wer es lieber ruhiger angehen will, kann sich ja auf 2,3 Unterkünfte in benachbarten Regionen beschränken.


    Sich eine Islandkarte kaufen, dort die Sehenswürdigkeiten eintragen, die man sehen möchte. Anhand von Buchungsportalen kann mann mittlerweile die Lage der in frage kommenden Unterkünfte schon exakt ermitteln und damit arbeiten.

    Vor allem was die Entfernungen betrifft.

    Gamla Laugin/Secret Lagoon

    finde ich sogar hübscher. Man sitzt fast neben den heißen Quellen.

    Es ist auch etwas günstiger als Laugarvatn.

    Kann sein, das LaugarvatnFontana ein paar mehr Specials hat, wie es sich für ein Wellnes-Bad gehört.


    Da ihr 4x4 habt könntet ihr über die 35 Kjölur auch zum Termalgebiet Hveravellir. Auch dort gibt es Bademöglichkeit.

    https://www.dagys-reisebilder.…_Hveravellir/Vorlage.html


    Brúarhlöð finde ich schön zum Laufen.

    https://www.dagys-reisebilder.…ine-Rundtour/Vorlage.html


    Tröllafoss vielleicht noch.

    Dann hätten wir ja niemals mit dem in DE gemieteten Defender nach Island fahren dürfen.

    Ich dachte das gilt nur für Reiseveranstalter/Reisegruppen.


    Außerdem vermietet die Familie ja nicht offiziell als Autovermieter.

    Wir hatten 2017 überlegt, auch so ein carsharing zu machen. Dann hatte sich der Kollege aber für ein anderes Reiseland entschieden. Und vom Zeitpunkt her hätte es auch nicht ganz geklappt. Die Idee ist ist jedenfalls noch nicht vom Tisch. Wenn es sich ergibt würden wir es machen.

    In Island ist das Fahren im Winter nicht gefährlicher als in Norwegen.

    Normaler Mietwagen mit Winterreifen/Spikes sollte ausreichen.

    Behaltet einfach die Straßenzustände http://www.road.is/ und das Wetter im Auge.

    https://en.vedur.is/

    https://www.mbl.is/frettir/vedur/#!sl=4,st=reykjavik


    Was die Sehenswürdigkeiten angeht, so kann man sich im Prinzip genau soviel ansehen wie im Sommer. Natürlich ist das im Winter wetterabhängiger als im Sommer.


    Keiner kann garantieren wie das Wetter wird, weder für Februar noch für irgendeinen anderen Monat. Um Nordlichter sehen zu können ist ein klarer Himmel schon Voraussetzung. Es ist einfach Glückssache, während eines Islandurlaubes alle entsprechenden Bedingungen vorzufinden.


    Eigentlich habe ich eher den Eindruck gewonnen, das Februar und Januar als ganz gute

    Monate für Nordlichter sind. Eine Garantie, welche zu sehen gibt es in keinem Wintermonat. Man hat halt Glück oder nicht.


    Es werden sich sicher noch mehr Winter erfahrene Mitglieder melden.

    Komisch, ich habe es von Anfang an genau so verstanden,

    dass einem Kunden gegenüber behauptet wurde, das Gesetz verbiete die Montage von Winterreifen vor dem 1. November.

    Ich denke mal, der Dialog zwischen Autovermieter und Kunden war aber in englisch.


    Da ich mir nicht vorstellen kann, das ein Isländischer Autovermieter den Unterschied zwischen Spike und Winterreifen nicht kennt, gehe ich auch davon aus, dass hier einfach vorzeitiger Arbeitsaufwand vermieden werden soll. Und sollte mir zur Begründung ein isländischer Text vorgelegt werden, von dem ich außer 1. November nichts verstehe., dann würde ich mich im nachhinein betrogen fühlen.


    Egal wie auch immer. Solange es keine gesetzliche Winterreifen-Pflicht gibt von/bis,

    solange kannst Du als Kunde da nichts ausrichten. Außer versuchen auf Winterreifen zu bestehen und ggf. vom Vertrag zurücktreten.


    Ich lerne daraus, dass man solche Dinge am besten im Vorfeld klärt und sich schriftlich bestätigen lässt.