Beiträge von Soulfari

    Ja, war Ende November, und Sonnenuntergang am späten Nachmittag. Wir waren ja selber mit einer "Gruppe" (Firma) da, und es war reichlich Platz. Und Bereiche mit unterschiedlichen Wassertemperaturen.



    Na ja, das ist so eine typisch reißerische Schlagzeile, die wenig über Hintergründe und Vergleiche aussagt.

    Das Lohnniveau ist in Island schließlich auch um einiges höher als im EU-Durchschnitt.

    Dass inländische Lebensmittel (und andere Waren) teurer sind als (womöglich subventionierte) Billigimporte, ist fast überall der Fall - da müsste europa- und weltweit kräftig gegengesteuert werden statt Island dem allgemeinen Trend anzupassen.

    Das Servicepersonal in den ach so teuren Restaurants kann immehin von seinem Gehalt leben und ist nicht, wie in den meisten anderen Ländern, auf das Trinkgeld angewiesen, weil deshalb die Löhne von vorneherein niedrig gehalten werden.

    Die "mangelnde Größe" des inländischen Marktes kommt vor allem davon, dass sich auch hier die Geizistgeil-Mentalität breit macht und man lieber amerikanischen Chemieschrott bei Costco kauft statt Produkte, die in Island viel strengeren Regeln (Antibiotika und Hormone im Fleisch, Pestizide im Gemüse usw.) unterliegen.

    Und ausländische Ketten machen hier wie anderswo die lokale/regionale Wirtschaft kaputt, das ist auch nicht speziell isländisch; dass deren Zeug hier auch teurer ist, ist klar, weil die Mengen eben geringer sind und alles erst mal hier eingeflogen werden muss.

    GeoSea deshalb, weil das Wasser gemischt ist aus gereinigtem Meerwasser und geothermalem Heißwasser, ist also leicht salzig und soll besonders gut für Haut und Wohlbefinden sein.

    Im Grunde ist das Ganze ein riesiger Hotpot mit schöner Aussicht und Bar. Kein eigentliches Schwimmbad, euer Jungvolk wäre da sicher besser im städtischen Bad von Akureyri mit seinen Riesenrutschen besser aufgehoben.

    Die Couchettes auf der alten Norröna waren auch auf einem der oberen Decks, und die 6er sogar mit Fenster! Der pure Luxus!


    Schlimmer noch als deutsche Rentner auf Wikingerkreuzfahrt sind färöische Jugendliche auf Klassenfahrt und Firmen- oder Vereinsausflüge - Alkoholleichen, Teller voller Essensreste, Biermief und Zigarettengestank dominieren dann die Skybar <X:blerg::help:

    Also von Akureyri aus, wenn das Schiff hier lange genug liegt, wäre ein Ausflug zum Mývatn schon zu empfehlen. Wenn ihr es nicht so mit Busgruppen habt, kann man auch Leihwagen für einen Tag buchen und auf eigene Faust rumfahren.

    Ich muss ehrlicherweise gestehen, dass es mir gerade eiskalt den Rücken runterläuft bei dem Gedanken, dass z.B. 100 Leute oder mehr gleichzeitig z.B. Flatey oder das kleine Örtchen Djupivogur unsicher machen.

    na 100 sind doch noch absolut harmlos... oder meintest du eine Null mehr?

    Was mich beim Thema Walfang extrem nervt, ist dass er nur noch auf Grund von Vetternwirtschaft und Korruption betrieben wird.
    Die Gesetzesänderung für das Schlachten unter offenem Himmel ist ein Exempel par excellence, jeder Bauer und Schlachthof hat deutlich strengere Bestimmungen in Island.

    Genau das finde ich auch am schlimmsten in dieser ganzen Sache. Schnell mal Freunderl Minister anrufen und die Gesetze werden einem zu Gunsten geändert... :patsch:

    Island ist Mitglied des EWR und hat umfangreiche Abkommen mit der EU geschlossen. Es wurde damals bei den Vertragsverhandlungen einfach von der isländischen Seite aus vergessen den Punkt Lebensmittelimportverbote aufgrund von Seuchenschutz in den Vertrag aufzunehmen.

    Und das kann man nicht noch nachträglich vereinbaren?X(
    Aber da fehlt wohl beiderseits das Interesse...

    Diese Lockerung von Einfuhrverboten gefährdet nicht nur die Schafe, sondern auch die isländischen Bauern, die vor ungesunden, aber billigen Importen kapitulieren müssen. Sofern ihre Tiere noch nicht von Importseuchen dahingerafft wurden.

    Ich frag mich, da ist Island gar nicht in der EU, wieso muss es sich dann irgendwelchen EU-Reglementierungen beugen?


    =O:blerg::cursing:

    Stimmt Jutta, als ich 2012 dort war war es noch nicht komplett fertiggestellt.

    2018 auch noch nicht. Im Vergleich zu 2012/2014 (als ich erstmals dort war) sind nur 2015 die beiden fehlenden "Torbögen" fertiggestellt worden und die Baumaschinen verchwunden. Seither unverändert unvollendet.

    Nur die Zufahrt wurde ausgebaut und weiter unten ein offizieller Parkplatz eingerichtet.

    Das Anfang liest sich schon mal gutdaumenhoch


    Nur: den Arctic Henge haben die Wikinger nicht zur Zeitmessung benutztdagegen1

    Das ist ein ganz neuzeitliches Kunstwerk, ich glaube noch keine 15 jahre alt. Leider ist der Initiator inzwischen verstorben und keiner weiß, wie es mit Finanzierung und Weiterbau aussieht...

    Imposant ist es allemal schon.