Beiträge von Tröll

    Es wäre einfach so schade, wenn Ihr nur auf ein Wetterfenster wartet, dann zum Beispiel zum Jökulsarlon düst ohne rechts und links zu schauen, Eure Feier und Eure Fotos macht und genauso wieder zurückdüst. Dann habt Ihr Euer Programm erledigt, aber fast nichts von Island gesehen.

    Wesentlich entspannter und damit auch dem Erlebnis Island gerechter wäre es, in ein näher liegendes Gebiet zu fahren und dort Island nicht nur abzuhaken, sondern zu genießen.

    Schöne Locations gibt es, wie bereits gesagt,überall. Und an Euren Beispielbildern sieht man, dass an dafür nicht weit fahren muss.

    Es kommt drauf an, was Ihr wollt. Das Paar in Eurem Link hat ein Fotoshooting an verschiedenen Orten gemacht und daraus diese schönen Fotos. Das war aber vermutlich kein eigentlich romantischer Antrag, sondern eben ein Shooting, und fürs Foto tut es dann auch der Park in Hveragerði, Hauptsache es sieht auf dem Foto schön aus. Willst Du an einem romantischen Ort einen Antrag machen, sieht das halt nicht so abwechslungsreich aus, ist für Euch aber das schönere Erlebnis.

    Ein paar nicht so überlaufen Wasserfälle wurden ja schon genannt. Schön fände ich auch auf dem Stora Dìmon,die Aussicht ist umwerfend. Geht aber nur, wenn es nicht rutschig ist, da sehr steil. Aber allein seid Ihr da.

    Es wäre schon ein Anfang, wenn man die Informationen per Google einfach finden würde.

    Selbst bei Camperverleihern heisst es, wild stehen sei zwar nicht erlaubt, aber würde geduldet. Ja, was machen wohl die Leute mit solchen Infos?

    Das wusste ich auch nicht: Demnach darf man mit 1-2 Zelten doch wild campen, vorausgesetzt es steht nichts anderes dort?

    "sollten" heisst ja gar nichts.

    Edit:das steht auf der Seite des deutschen auswärtigen Amts, dahin verirrt sich sicher niemand aus Osteuropa.


    Edit2: Auf "icelandic. is" finde ich diese Information nicht. Vielleicht habe ich auch nicht lange genug gesucht.

    Lediglich wenn man den ganzen Icelandic Pledge liest, kann man es sich denken.

    In dem Artikel steht nichts davon, dass sie sich rücksichtslos benommen hätten, sie haben nur wild gecampt und haben gesagt, sie hätten kein Geld für den Campingplatz. Ob der Mensch, der jetzt sein nacktes Hinterteil im Internet bewundern kann zu dieser Gruppe gehört, ist auch nicht klar.

    Sie haben auch niemandem auf den Wohnzimmerteppich gesch..., das ist genau so ein aufhetzender Spruch!

    Ehrlich, wer hier ist oft in der Natur unterwegs und hat wirklich noch nie irgendwohin hingesch... , ohne das Ganze hinterher brav im Säcklein mitzunehmen?

    Und, hat eigentlich jemand eine Strafe bekommen oder wurde gar des Landes verwiesen wie hier gefordert?

    Ja klar muss man sich informieren.

    Aber im Rest Skandinaviens darf mal ja wild campen und in Island bis vor nicht allzu langer Zeit auch. Da ist es nicht verwunderlich, wenn viele Reisende das nicht wissen.

    Nur Information zu Hause, Aufklärung vor Ort und konsequente Strafmassnahmen führen hier zum Ziel.

    @Elke:da hast Du mich falsch verstanden. Diese Leute planen Ihre Ferien mit Ihrem Budget und eben mit wild campen, vermutlich ohne zu wissen, dass man das nicht darf. Was sollen Sie also machen, wenn Sie dann in Island sind und kein Geld haben?

    Ich finde es bedenklich,wenn in einem Land, dass zu einem grossen Teil dank Tourismus vor der zweiten Wirtschaftskrise innerhalb von 10Jahren bewahrt wird, die Medien voll sind von Gemotze über die Touristen.

    Auch in diesem Artikel wird, wenn ich es richtig verstehe, gefordert, dass Touristen und Reiseveranstalter dafür zahlen sollen, dass die Infrastruktur verbessert wird. Vermutlich wusste diese Gruppe nicht mal, dass man nicht wildcampen darf. Was sollen sie denn dann machen, wenn sie schlichtweg kein Geld für den Campingplatz haben?

    Ich denke, dass da die Isländer gefordert sind mit Informationen an Reiseveranstalter,bei Unterkunfts- und Fährbuchung. Entscheidend ist dann aber auch, dass die Verbote auch Konsequenzen haben. Alles andere klappt nun mal nicht. Die Kampagne "Icelandic pledge" war sicher teuer, aber wen juckt das denn?

    Ausserdem wäre es vielleicht sinnvoll, die Stimmung in der Bevölkerung gegenüber Touristen mittels geeigneter Maßnahmen positiv zu beeinflussen.

    Will Island Geld mit Touristen verdienen, wäre es schön, wenn man diese auch zu schätzen weiss.

    Da haben die Campingplatzbetreiber aber doch keine Freude, wenn ständig Leute kommen und das Klo verschmutzen..

    In anderen Ländern wird das gar nicht gern gesehen. Von daher kommen Touristen wohl kaum auf die Idee. Wenn das so gedacht ist (gern auch gegen Gebühr), muss man das den Leuten wohl mitteilen.

    Also ehrlich, ich käme jetzt nicht auf die Idee auf einen Campingplatz zu gehen, wenn ich mal müsste. Macht Ihr das wirklich? Als Autofahrer reicht es zwar meist bis zur nächsten Tankstelle. Aber wenn nicht...

    Allerdings würde ich die Natur auch nicht so hinterlassen.

    Also Isländer, nehmt nicht nur unser Geld sondern schafft auch Infrastruktur!

    Ein einwandiges Zelt? Das macht ja eigentlich nie Sinn, oder? Wenn es wasserdicht ist, werdet Ihr am Morgen von Eurem tropfenden Kondenswasser geweckt, ansonsten lässt der Regen Euch nicht schlafen. Und das Tarp ist nun wirklich nicht für das windige Island geeignet. Das ist ein Sonnenschutz für den Süden!

    Im September müsst Ihr mit Stürmen oder sogar winterlichen Bedingungen rechnen.