Posts by Olaf J.

    Immer noch besser, als Bus, Schiff oder Bahn:


    https://m.tagesspiegel.de/wirt…in-der-bahn/25614876.html

    Danke Dir für den Link. Ich bin allerdings bei allen wissenschaftlichen Veröffentlichungen mittlerweile etwas skeptisch. Die meisten Wissenschaftler tun sicherlich ihr Bestes aber die Datenlage ist eben noch nicht wirklich valide.

    Der Christian Drosten hat in seinem letztem Podcast erwähnt, dass Schmierinfektionen wohl eher eine untergeordnete Rolle bei der Verbreitung von SARS-2 spielt. In dem verlinkten Artikel ist eher das Gegenteil beschrieben, wobei sich die Untersuchung im Artikel, wenn ich es richtig herausgelesen habe, sich auf SARS-Viren bezieht.


    Ich mache da niemanden einen Vorwurf und ich bin ja auch nur Laie aber ich kann zu mindestens feststellen, dass die Erforschung von SARS-2 noch ziemlich am Anfang steht.

    Sichere Schnelltests gibt es nicht. Da würde also nur helfen, wenn man vor dem Test 1-2 Wochen in Quarantäne geht und anschließend direkt in den Flieger steigt. Das wissen auch die Entscheidungsträger von daher wird hier abgewogen, wie groß die Infektionsgefahr im Verhältnis zum wirtschaftlichen Schaden ist.


    Wer unsicher ist oder ein besonderes Risiko trägt, dem kann man ohnehin nur empfehlen nicht in ein Flugzeug zu steigen, den gegen umherfliegende Aerosole in einem schlechtbelüfteten Flugzeug gibt es praktisch kein Schutz.


    Verbraucher müssen das Recht haben, den Reisepreis erstatten zu bekommen.

    Quelle:

    ZDF heute

    Ich finde das grundsätzlich gut, denn wäre die Entscheidung anders ausgefallen, hätte das bedeutet, dass Vertragsbedingungen rückwirkend geändert würden und das finde ich inakzeptabel.

    Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass der eine oder andere Reiseveranstalter oder Fluggesellschaft in die Insolvenz geht und man dann praktisch kaum mehr eine Chance hat sein Geld zurückzubekommen, sofern man nicht über eine Versicherung abgesichert ist und die Versicherung nicht ebenso ein Problem bekommt.

    Habt ihr denn alle Zeit, nach der Rückkehr in die Heimat (Deutschland) euch zwei Wochen in Hausquarantäne zu begeben? Für mich käme das nicht in Frage aber ich bin ja auch kein Rentner ;)

    Was das RKI schreibt, wäre für mich nachrangig. Entscheidend sind die Aussagen des Auswärtigen Amts ( Reisewarnung Island) und wenn dort eine weltweite Reisewarnung ausgesprochen wird, würde ich ein Teufel tun und ins Ausland reisen. Man sollte sich auch rechtlich überlegen was das bedeuten kann. Vielleicht auch mal bei der Auslandskrankenversicherung nachfragen, ob dort im Falle eines Falles Kosten gedeckt sind, wenn die Ratschläge des auswertigen Amtes ignoriert werden ;-)

    Muss am Ende jeder selber wissen was er macht. Ich würde im vorliegenden Fall nicht stornieren und abwarten wie die Lage im Mai aussieht, damit man nicht auf Kosten sitzen bleibt. Innerlich würde ich davon ausgehen, dass sich an der Reisewarnung des Auswärtgen Amtes nichts ändern wird.

    Ich finde auch, dass September die bessere Wahl ist. Und so ist die Entscheidung auch auf Grund der längeren Reisezeit richtig getroffen.

    Ob man nun selber plant oder es planen lässst, ist eine individuelle Entscheidung. Beides hat Vor- und Nachteile. Wer flexibel ist und nicht immer auf das Optimum aus ist, kann viel Freude am selber planen haben.

    Ergänzend zu Rainers Ausführungen möchte ich noch erwähnen, dass die Eishöhlen-Touren nicht nur im Voraus gebucht werden müssen, sondern auch nicht immer garantiert stattfinden.


    Wir hatten damals mit unsere vor-gebuchten Tour Glück, da die noch gerade stattfand, Die Tagen darauf wurden alle Touren storniert, da die Schneedecke zu weich war und der Touren-Geländewagen vom Veranstalter keine Chance mehr hatte in die Nähe der Eishöhle zu kommen.

    So etwas habe ich ja noch nie gehört. Die Busse werden nur die bekanntesten Hotspots anfahren, denn die Reiseveranstalter benötigen für Ihre Massen entsprechende Infrastruktur.

    Die entsprechenden Hotspots sind ja kein Geheimnis und Du würdest wesentlich entspannter alleine das Land bereisen.


    Nur interessehalber, wie muss ich mir denn Dein Vorhaben vorstellen. Fährst Du einem bestimmten Bus hinterher oder suchst Du Dir irgendeinen Bus aus? Ist das dann eine Wundertüte wo Dich der Bus "hinbringt" und wie machst Du das dann mit der Übernachtung, wenn der Bus, dem Du hinterherfährst, eine Rundreise macht?

    Die Übernachtungsmöglichkeiten sind ja auch im Winter für spontanes Buchen oft ausgebucht.



    Ich kenne Island erst seit 2013 und war seitdem sieben Mal dort (zu allen Jahreszeiten). Die letzten 2-3 Jahre ist der Tourismus gefühlt extrem angestiegen. Hotspots meide ich zum größten Teil. Im Juli konnte ich allerdings den Strokkur menschenleer fotografieren. Das war allerdings kurz nach Sonnenaufgang so zwischen 3-4 Uhr morgens <X

    Den Drang nach Island zu fahren hat sich bei mir mittlerweile auch schon sehr gelegt, allerdings hatte ich das letztes Jahr auch schon verkündet und bin dieses Jahr doch wieder dort gelandet :P



    Mein Island Reisebericht


    Gruß Olaf

    Die Google-Zeiten passen eigentlich recht gut. Selbst in den Westfjorden, wo ich vor einigen Tagen war, stimmten die Zeiten immer meist gut. Ich glaube in den Westfjorden wurden auch, gegenüber meines letzten Besuches vor einigen Jahren, einiges an Straßen ausgebaut.


    Wenn Du natürlich (verständlicherweise) mehr Zeit für Pausen und Fotostops benötigst, dann solltest Du die Zeit selbstverständlich draufrechnen.


    Gruß Olaf

    Mein Island Reisebericht

    Danke für deine Hilfe. Hast du noch Tipps für Kameraeinstellungen?`
    ISO 3200 und 20-30 Sekunden mit nem 10-18mm habe ich mal gelesen.
    Hätte sonst nur noch ein 17-50 f2, von Sigma dabei.'


    Danke für eure hilfe.

    20-30s sind in der Regel schon viel zu lang, denn da werden die Sterne schon zu Strichen, wenn man keine Nachführung verwendet. Die ISO-Zahl hängt auch vom Umgebungslicht ab. Bei einer Mondnacht reichen häufig schon ISO400 bei Blende 2.8 (Ein Sigma 17-50 mit f2 kenne ich leider gar nicht)


    Wenn Du mehr zum Them lesen willst, schaue auf meine Website: Klick

    Ist wie beschreiben immer ein bisschen ein Glücksspiel. Bei den Billigairlines will man meist Flugbezin sparen und ist daher sehr streng mit dem Handgepäck. Andere Airlines verweisen gerne auf die Verletzungsgefahr bei zu schweren Handgepäck.

    Schließlich kann ein nicht richtig verschlossene Klappe bei Turbulenzen tatsächliche eine Gefahr darstellen, wenn das Handgepäck zu schwer ist und einem Mitreidenden auf den Kopf fällt. Bleibt die Alternative Fußraum. Bis jetzt habe ich aber auch immer alles durch bekommen.


    Mal sehen was uns die nächsten Jahre noch so bringen wird, wenn sich die amerikanischen Behörden erst einmal durchsetzten und Elektronik im Handgepaäck ganz verbannen.

    Ich hatte einige Jahre über Sven Pöpping eine Fotoversicherung abgeschlossen. Da es bei mir aber jedes Jahr 400 Euroan Beitrag waren und ich mich eigentlich nur gegen Dinge versichere, die mich ruinieren, habe ich die Versicherung seit 4 Jahren nicht mehr.

    Die Ausrüstung lasse ich allerdings auch nicht mehr unbewacht im Kofferraum. Wenn mal etwas runterfällt dann habe ich Pechh aber ich spare mir auch jedes Jahr die Gebühr, da darf dann theoretisch auch mal was runterfallen.

    Ganz ehrlich, bevor Du eine Fotoversicherung abschließt, würde ich mich vorher um eine Hausratvers. kümmern, denn da kan ein Schaden wesentlich teurer ausfallen oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, denn die haben die meisten leute auch nicht.

    Bei Icelandair war separates Notebook nie ein Problem. Fotorucksack wiegt bei mir auch immer gut 10 kg. Ab und zu wird gewogen (bei mir von 6x Icelandair wurde bei 2 Flügen gewogen). Wenn der Rucksack recht klein aussieht, wiegen die Fluggesellschaften in der Regel nicht.

    Zum Glück habe ich bei meinem nächsten Flug 16 kg Handgepäck frei aber da muss auch das 600er mit, sonst dürfte es knapp werden :rolleyes:

    Falls man eine Hausratsversicherung hat nutzt die im Urlaub. Jedenfalls bei Diebstahl.

    Die Hausrat zahlt, wenn die Kameraausrüstung aus der verschlossenen Unterkunft gestohlen wird. In allen andern Fällen zahlt die Hausratver. in der Regel nicht.

    Ah, Danke ist mir als "Warmduscher" in den entsprechenden Gebieten noch gar nicht aufgefallen :D Ich hätte jetzt schwören können, dass in der letzten Ferienhaussiedlung (nahe des Strokkurs) das Wasser immer schweflig war.
    Wie kommt den das? SInd das zwei getrennte Leitungsnetze.

    Wasser ohne "Sausen" in 1,5l Falschen gibt es praktisch in jedem größeren Supermarkt. Beim Abfüllen aus dem Hahn kann es sein (je nach Region und/oder nicht vorhandener Filteranlage), dass das Wasser ziemlich schweflig schmeckt. Das ist nicht gesundheitsgefährdend aber schmeckt (mir) absolut nicht und auch das Abkochen für den Kaffee macht das nicht besser :blerg:

    2. Theoretisch könnte ich auch mein Handy nutzen, da es ab Juli ja keine Roaminggebühren mehr gibt ...

    Hat sich da Island eigentlich angeschlossen, schließlich ist Island ja nicht in der EU?
    Garmin Navi mit OSM ist prima und zusammen mit der Basecamp Software auch hervorragend zur Planung nutzbar.