Beiträge von Islandvirus

    Ich habe gerade mal auf die Seite geschaut und festgestellt, dass es nicht möglich ist, für einen Fahrer Seniortarif zu buchen. Es ist anscheinend nur möglich, einen Normaltarif und für eine weitere Person Seniortarif zu buchen.

    Dann hat mich weiter verwirrt, dass auf der ersten Seite steht, dass man kostenfrei stornieren kann, es aber auf der Buchungsseite ganz anders aussieht.

    Und noch die Frage: Wie kommt man zu dem 5% Forumsvorteil?


    Bin ich ein weiteres Mal Technikdödel? :/

    Die Straße war wohl zu dem Zeitpunkt nicht geschlossen, aber die Sturmwarnung war garantiert raus, denn es waren Windgeschwindigkeiten bis 40m/s. Dann sollte man nicht - und schon garnicht im Skeiðerársandur - unterwegs sein.

    Inzwischen werden die Straßen wesentlich öfter gesperrt als damals, nicht zuletzt, weil die Stürme trotz reichlicher Aufklärung immer wieder unterschätzt werden.

    Wenn du mehr Antworten erwartet hast, hättest du inzwischen mal ein kurzes Feedback geben können. So machte es auch für mich den Eindruck, dass ich mir ganz umsonst Viel Zeit für dich genommen habe, weil du dich eigentlich gar nicht wirklich dafür interessierst.

    ........Und ich habe das Baggermanöver in erster Reihe miterlebt! Auf der Sonderspur steht man ganz vorne am Schiff und fährt meistens erst ganz zuletzt ein. So habe ich damals das Baggermanöver live miterlebt und war mir, als ich das Filmteam sah, eigentlich sicher, dass das nur für die Filmaufnahmen gemacht wurde, war aber anscheinend doch nicht so.

    Jedenfalls habe ich dadurch am nächsten Tag auch mal eine Rettungsübung gesehen, die aber in Natura auch nicht so ganz echt wirkte. Die hatten ziemlich Spaß dabei.

    Unterwegs haben wir wikingerbuffetlosen Nichtkreuzfahrer Gott sei Dank nichts von dem Filmteam mitbekommen.


    Die Fähigkeiten des Kapitäns habe ich bei der letzten Fahrt bewundert, als es vor den Färöern zuerst hieß, wir müssten noch eine längere Zeit vor dem Hafen warten, weil noch ein Kreuzfahrtschiff verspätet im Hafen liegt. Dann kam die Durchsage, dass dem Kapitän der Platz zu Drehen des Schiffes reicht. Das Manöver war echt irre!

    Dieses Jahr werde ich zum siebten Mal mit der Fähre hin und her fahren. Meine erste Überfahrt habe ich auch in den Tiefen des Schiffes gebucht, damals noch in gemischten Abteilen. Es war meine lustigste Überfahrt! 

    Mit zweien meiner damaligen Unterweltmitbewohner bildeten wir in den Tagen ein Trio, das in seiner Zusammensetzung einige Verwirrung stiftete. Ein 19jähriger angehender Nummerusclausus-Medizinstudent, ein knapp dreißigjähriger Schweizer, ein Typ ‚vor dem mich meine Mutter mich schon immer gewarnt hat‘, und der erst auf der Fähre seine Überfahrt gebucht hat, weil er sich erst drei Tage vorher entschieden hatte, den Rucksack zu packen und nach Island zu fahren und ich, die in dem Sommer 70 wurde! Wir hatten unglaublich viel Spaß, fuhren und wanderten gemeinsam auf der Landkarte durch Island und ließen uns nach Island treiben. Der Kontakt ist geblieben.....

    Allerdings bin ich jede Nacht vor dem Zweimetertschechen, der seine Füße auf meiner hinteren Liege abgelegt hat und meinem Schweizer, der jede Nacht geübt hat, die restlichen Bäume auf Island abzusägen, mit meinem Schlafsack auf Deck geflüchtet. Das ging damals noch -und war herrlich. Ich war nicht die einzige und Glück hatte, wer eins der so herrlich durchgesessenen verschlissenen Ledersofas ergattern konnte, die inzwischen den schrecklichen Plastikungetümen weichen mussten.


    Viel hat sich seitdem auf der Fähre verändert. Sie wurde kreuzfahrtgerecht umgestaltet ohne ein wirkliches Kreuzfahrtschiff sein zu können. Dementsprechend dominieren an Deck die ihren Frust in Bier versenkenden Kreuzfahrer, denen mit einem Busausflug zum Mývatn das Erleben des ‘wilden Islands’ versprochen wurde. Die Gruppen, die sich spontan über Karten oder die Fragen, was hast du vor? zum ersten Mal? zu Fuß? zusammenfinden, gibt es kaum mehr. Eine Ausnahme bilden nur die Biker, die schon in der Warteschlange Kontakte schließen.


    Und trotzdem ist es für mich die schönste Art, nach Island zu reisen. Ich weiß, wenn die Basstölpel fliegen, dass wir jetzt an den Schettlands vorbei fahren. Ich fiebere dem ersten Entdecken der isländischen Küste entgegen und bekomme jedesmal feuchte Augen bei der Einfahrt in den Fjord. Ich begrüße mit den Augen die Kuppeln des Tvisöngur, in denen ich mich am nächsten Tag wieder der Illusion hingeben werde, ich hätte eine schöne Stimme und warte, bis auch die letzten Taue verzurrt sind, bis ich zu meinem Camperlein runterfahre - das ist immer noch viel zu früh.

    Wenn ich mein Auto auf dem Campingplatz abgestellt habe und im Kaffi Lára das erste isländische Bier nach Rezept von Láras Opa trinke, bin ich daheim!


    Am 28. Mai bin ich wieder daheim! islandwinke

    Wenn du zwei Monate in Island bist, lohnt es sich, einen Reiseführer zu kaufen und im Internet z. B. das Stichwort Westfjorde einzugeben. Da wirst du alle Sehenswürdigkeiten finden und kannst nach deinen Vorlieben aussuchen.

    Geheimtipps wirst du hier nicht bekommen, dann sind sie nämlich nicht mehr geheim!


    Für gezielte Fragen sind wir immer zu haben.

    Nur ganz kurz: Polarlichter ja, wenn sie denn da sind und keine Wolken am Himmel.

    Die meisten Campingplätze sind um die Zeit nicht mehr in Betrieb, kann man sich meist draufstellen, hat aber keine Infrastruktur.

    Auto und Unterkunft - Hängt davon ab, was du vorhast und wie dick der Geldbeutel ist.

    Für die letzte Frage erst mal ins Internet und in einen Reiseführer schauen und dann detaillierte Fragen stellen.


    Viel Spaß bei der Planung

    Hallo und willkommen Fred

    Am Tag 2 würde ich euch empfehlen, den optional angebotenen Ausflug auf Snæfellsnes zu buchen. Es lohnt sich, etwas von der schönen Halbinsel zu sehen.

    Tag 3 landet ihr in Patreksfjörður an. Nur wenn euch Papageitaucher, Lummen und Tordalken das Wichtigste an der Reise sind, würde ich euch die mögliche Tour zum Látrabjarg empfehlen, denn diese Vögel seht ihr noch auf der weiteren Reise. Sonst fahrt lieber zum Dynjandi oder macht eine Wanderung in der spektakulären Landschaft.

    Tag 4 seid ihr in Isafjörður. Der Ort selbst ist mit seinen hübschen Häusern und dem Museum schon selbst sehr schön. Wenn ein Auflug nach Suðureyri angeboten wird, bei dem vielleicht sogar ein Schwimmbadbesuch drin ist, wäre das eine Möglichkeit, mal ein richtig schönes der vielen isländischen Schwimmbäder mit Hotpots kennenzulernen.

    Tag 6 Hrisey ist klar - zu Fuß. Akureyri ist als Städtchen schön zu erkunden. Goðafoss ist halt eine ziemliche Busfahrerei und der Góðafoss recht gut besucht.

    Tag 7 seid ihr auf Grimsey und werdet dort neben dem obligatorischen Foto am Polarkreis sicher auch noch einen Spaziergang an den Klippen mit reichlich Papageitauchern machen. Bewaffnet euch unbedingt mit irgendwas (Stock) was ihr über den Kopf halten könnt. Die Küstenseeschwalben sind dort zu Tausenden und sehr angriffslustig.

    Tag 8 bei gutem Wetter Wale gucken

    Tag 9 Auf jeden Fall die Wanderungen mitmachen, In beiden Orten zu empfehlen.

    Tag 10 würde ich auf jeden Fall den angebotenen Ausflug zum Jökulsárlón buchen. Auch der schwarze Strand von Djúpiogur ist sehr schön.

    Tag 11 Das Museum ist auf jeden Fall interessant. bei schönem Wetter lohnt es auch auf den 1973 entstandenen Vulkan Eldfell zu laufen und die Aussicht genießen. Auch eine Rundfahrt lohnt sich dort.

    Für die restlichen Tage in Reykjavík gibt es hier Spezialisten, da hab ich wenig Ahnung.


    Viel Freude bei eurer Männertour und ich wünsche euch schönes Wetter, da ist alles schöner - Aber warum ziehen eure Frauen da nicht mit? Sie verpassen was.

    Tröll, ich denke, jeder von uns hat schon mal Mist gebaut. Ich denke auch, jeder von uns hat nicht nur einmal gesagt “Wuff - nochmal,Glück gehabt“. Und manche Situationen waren wohl auch mal grenzwertig.

    Aber ich überschreite eine Grenze, wenn mir klar sein müsste, dass mein Leichtsinn oder Übermut das Leben oder die Gesundheit Unbeteiligter kosten kann. Da sind dann ein paar deftige Kommentare auch mal gerechtfertigt.