Posts by reisenaerrin

    Das ist vielleicht falsch rübergekommen, wir haben nicht jeden Abend Salat gegessen. In einem Restaurant am Myvatn gab es 2 vegetarische Gerichte - beide aber mit Fisch. Da man sich, warum auch immer, weigerte "ohne" auszuliefern, haben wir einen Salat genommen. Ein weiteres Mal hat mir das Menü nicht zugesagt ( es gab 1 mit Fisch und 1 ohne), da habe ich auch Salat genommen. Und ich musste mich auch nie von Pasta mit Tomatensosse ernähren, das wäre auf Dauer auch langweilig geworden.


    Insgesamt war ich überrascht vom veganen Lebensmittelangebot auf Island. Bei meinen Frühstücksbrotaufstrichen bin ich sehr eigen, es gibt nur 1 Marke , die ich mag und die gab es tatsächlich dort nicht. Wenn ich in D im Hotel frühstücke, dann reicht mir Brötchen mit Tomate. Aber für 14 Tage nehme ich mein eigenes Zeug mit. Ist gar nicht so einfach, vegan und wählerisch :D

    Hallo,


    leider ist mein erster Island-Urlaub nun auch schon seit 2 Wochen vorbei. Es war mein erster Urlaub gen Norden überhaupt und ich könnte sofort wieder meine Koffer packen und dort hinreisen. Im Vorfeld habe ich immer wieder gelesen, dass Vegetarier es schwer haben in Island, für Veganer sei es gar unmöglich. Nun, ich lebe seit gut 2 Jahren vegan und habe mich trotzdem auf den Weg gemacht und mich mit dem Gedanken angefreundet, für 2 Wochen vegetarisch zu leben. Ich möchte hier kurz meine Erfahrungen schildern und anderen "Mut" machen für eine unvergessliche Reise.
    Für Reykjavik gibt es im Netz so einige Anlaufstellen für vegane Küche zu finden, allerdings waren wir nur 2x kurz in der Stadt und ansonsten auf der 1 rund um die Insel unterwegs. Vegetarisches Essen gab es in jedem Restaurant, dass wir aufsuchten. Meistens steht nur sowas wie "Vegetarian plate of the day". Hier heißt es aber defintiv nachzufragen, denn manchmal wird Fisch als vegetarisch angesehen Angler-Smiley . Hier liegt auch das Problem, manche der Restaurants (bei uns 2 Restaurants)taten sich schwer, diesen einfach nicht mit auf den Teller zu packen. Da bleibt dann nur ein Salat übrig. Vegetarische Salate sind meistens mit Käse (Schafskäse oder Mozzarella). Hier habe ich dann nicht mehr darum gebeten, den Käse wegzulassen. Ein Salat ist allerdings sehr teuer und wer meint, für umgerechnet 25€ eine Riesenportion zu erhalten täuscht sich. Die Portion wirkte kleiner als der Burger auf dem Nachbarteller (zum gleichen Preis). Aber das wäre meckern auf hohem Niveau, ich bin jedes Mal trotzdem satt geworden. Achja, nicht in jedem Restaurant kostet der Salat 25€ :essen:
    Veganes Essen im Restaurant zu finden, ist schwierig. Es wird, wie gesagt, gern Käse verwendet. Im Perlan in Reykjavik hatten wir Glück, dass das "Vegetarian Menu" ein veganes war. Wer sich aber nicht dazu durchringen kann, kurzzeitig von vegan auf vegetarisch umzuschwenken, dem sei gesagt: Kein Problem bei Selbstversorgung. In jedem noch so kleinen Supermarkt im letzten Ort vorm Nirgendwo gab es eine vegane Produktpalette. Man sollte sich vielleicht nur darauf einstellen, mehrere Märkte besuchen zu müssen, um eine breitere Vielfalt zu haben. Angefangen von diversen Pflanzendrinks (Hafer, Soja, Reis etc.) über vegane Müsliriegel und verschiedensten Mehlsorten oder ausgefallenere Sachen wie Chiasamen, gab es fast alles. Wir haben auch einmal Apfelessig von Voelkel gefunden oder Bioprodukte von Rapunzel. Preislich fand ich die Sachen im Rahmen. Die Riegel von "Nakd" sind sogar günstiger als hier in Deutschland erhältlich.
    Da wir uns fast nur Unterkünfte ohne Möglichkeit zur Selbstverpflegung gebucht hatten, haben wir abends vegetarisch gegessen. Für unterwegs gab es Obst und vegane Riegel. Für unser Frühstück haben wir uns vegane Brotaufstriche aus Deutschland mitgebracht. Wir hatten einen tollen Urlaub und ein nächstes Mal gibt es bestimmt. Dann vorraussichtlich mit veganer Selbstverpflegung.
    Ich hoffe, ich konnte den Vegetariern und Veganern ein Wenig die Sorge vor dem Essen in Island nehmen! GoIceland

    Super. thx1 Hatte noch Bilder von Schiffswracks in der Nähe von Akranes und Saudarkrokur entdeckt, falls das Wrack in Grindavik weg gewesen wäre. Aber die wären wahrscheinlich auch nicht so einfach zu erreichen gewesen, um sie dann selbst zu fotografieren.

    Ich bin davon ausgegangen, das Asche-und Sandstürme zu den Naturkatastrophen zählen. In den Versicherungsangaben kann man bei Economy Car Rental folgende Ausnahmen finden: "Schäden durch Vandalismus, Unwetter- und Naturkatastrophen, Schäden, die bereits durch den Mietwagenvertrag abgedeckt werden." Zu den Schäden werden wohl auch Lackschäden zählen? Deswegen nochmal die Nachfrage.

    Wir zahlen 289€ für 6 Tage und da sind schon alle Versicherungen drin enthalten, sogar Sand & Ash. Das ist für deutsche Verhältnisse natürlich teuer, aber für isländische billig.

    @morella:Wie kommst du darauf, das auch die Versicherung gegen Sand und Asche enthalten ist? Naturkatastrophen werden doch ausgeschlossen. Hattest du diesbezüglich bei denen nachgefragt?

    Eine Frage habe ich noch zusätzlich. Ist das Schiffswrack in Grindavik noch da? Gibt es eine Wegbeschreibung? Bin durch Zufall auf ein Foto gestoßen und würde es selbst gern ablichten. Ich hoffe hier weiß jemand mehr?

    Hallo,


    nachdem Ihr mir schon beim ersten Teil meiner Rundreise geholfen habt, möchte ich gern den 2. Teil vorstellen und bin auf eure Vorschläge gespannt.


    Los geht es am Mittwoch 3. Juni mit der Halbinsel Reykjanes: Leuchtturm Gardur, Brücke zwischen den Kontinenten, Gunnuvher Hot Spring. Danach soll es weiter nach Hveragerdi gehen mit der kleinen Wanderung zu den Hot Pots. Übernachtung in Hveragerdi.


    Der Donnerstag soll mit dem Schnorcheln in der Silfra-Spalte starten. Davor und danach noch ein wenig wandern in Pingvellir NP. Weiter gehts zum Bruarfoss, Strokkur, Gullfoss. Falls genügend Zeit bleibt vielleicht noch ein wenig ins Laugarvatn Nature Bath oder der Rundwanderweg zum Glymur. Weiterfahrt nach Borgarnes, wo wir übernachten wollen.


    So und hier verläßt mich mein Gefühl. Wir haben ca. 2,5 Tage für Snaefellsnes und eine Riesenliste. Vielleicht könnt ihr beurteilen, was wegbleiben kann und was besonders schön ist und drinbleiben sollte? Ein Fixpunkt haben wir aber, das ist eine Whalewatchingtour von Olafsvik aus. Diese startet täglich um 14 Uhr. Also starte ich mal:


    Freitag: Crater of Eldborg, Gerduberg, Ytra Tunga, Gatklettur-Steinbogen, ein wenig wandern zwischen Arnastapi und Hellnar, Cave Vatnshellir, Übernachtung in Hellissandur


    Samstag: Strand Djupalonssandur, Svortuloft (orangener Leuchtturm), Besteigung des Saxholl, Whalewatching in Olafsvik, weiter bis nach Grundarfjödur und dort irgendwo übernachten


    Sonntag: Klettertour auf den Kirkjufell, Stykkisholmur, Deildartungvher, Hraunfossar, Barnafoss, weiter zum Flughafen (Flug geht um 0:45Uhr am Montag)


    Ist das denn machbar? Uns ist klar, dass das eine oder andere nur anhalten und mal gucken ist. Aber ein paar kleine Wanderungen und Klettertouren wären ganz nett und ich habe versucht diese in obige Planung mit einfliessen zu lassen. Ich bin gespannt was ihr meint :)


    Viele Grüße
    Die Reisenärrin

    Gut, dann bleiben wir am Donnerstag in Höfn und fahren in Ruhe zum Dettifoss. Je nach Wetterlage können wir dann entscheiden, wo wir halten. Den Wasserfall am Öxi nehmen wir aber mit :) . Ob wir den Öxi überhaupt fahren dürfen, muss ich allerdings noch prüfen.


    Es war nicht die Absicht minutiös zu planen. Es sind halt ein paar Fixtermine dazwischen, daher immer wieder die Frage nach der benötigten Zeit. Vatnsness klang für mich immer sehr spannend und da wir im Norden fast nicht an der Küste waren... Nun, das werden wir dann auch nach Wetterlage entscheiden. Vielen Dank erstmal bis hierher. Sobald die restlichen 5 Tage geplant sind, werde ich mich nochmal melden bisbald

    Irgendwie machst du dir das Ganze selber kompliziert. Im neuen Vorschlag packst du wieder soviel rein dass es einfach zuviel wird.

    Sorry, ich verstehe nicht, warum ich das kompliziert mache ?( Ich bin aber ganz offen für Gegenvorschläge!

    Keine Ahnung was ihr da ansehen wollt. Steht dass in einem Reiseführer? Ich nehme an mit Holmanes meint ihr das Naturschutzgebiet und nicht den Berg oder? Ist meiner Meinung nach nicht sehr besonders. Da werdet ihr wahrscheinlich nach einer haben Stunde durch sein.

    Habe ich aus dem Lonely Planet. Ist denn Eskifjörður den Abstecher nicht wert? Irgendwie muss ich ja vom Süden in den Norden. Die Gletscherwanderung ist einer der Hauptgründe für Island, deshalb "muss" das drinbleiben und danach die Süd-Nordfahrt. Damit es nicht zu anstrengend wird, habe ich erstmal nur die halbe Strecke geplant und für den nächsten Tag die andere Hälfte. Wenn du einen besseren Vorschlag hast, dann nehme ich ihn gerne an. Sonst doktor ich nur herum und es wird nicht besser.

    Zitat


    Dann ins Hotel und zum Tagesabschluss Namafjall.

    Also fahrt ihr am Námafjall vorbei zum Hotel und wieder zurück.....

    Unser Hotel ist in Dimmuborgir. Wenn ich erst gegen 18 Uhr am Dettifoss bin, will ich danach erstmal einschecken. Zurück zum Namafjall sind es ja nur 17km.

    Zitat


    Sonntag also ganz gemütlich Krafla + Hverir (3h) und Godafoss. In Akureyri müssen wir so pünktlich sein, dass wir noch zum Christmas Garden kommen (schliesst um 18 Uhr).

    Wie viel Zeit brauche ich denn für Krafla? Sind 3 h zu wenig? Wenn ich um 17 Uhr im Christmas Garden sein will und ich bin um 9 Uhr in Krafla, dann bleiben für die Fahrt inkl. Godafoss 5h.

    Zitat


    Am Dienstag kommen wir um die Mittagszeit aus Varmalid weg. Fahrt über die Halbinsel Vatnsnes nach Hvammstangi. Danach müssen wir uns wohl zum Flughafen sputen. Der Flieger landet gegen 23 Uhr.

    Vatnsnes möchte ich gern drinbehalten. Lieber lasse ich Hvammstangi raus. Ich habe ja 9h um von Varmalihd zum Flughafen zu kommen.


    Da ich noch nie in Island war, habe ich kein Gefühl für die Machbarkeit der Strecken und wie viel Zeit ich wo brauche. Auf keinen Fall will ich überall vorbeirasen. Nach meinem bisherigen Gefühl habe ich gar nicht so viel drin, da habe ich schon andere Routen gesehen, die mir voller erschienen.. Deswegen bitte ich euch ja um Hilfe.

    Erstmal vielen Dank für die Antworten thx1 Ich habe viel hier im Forum gelesen und oft dachte ich, wow das muss ich auch machen. Nach und nach musste ich feststellen, dass ich vieles streichen muss. Z.B. hätte ich liebend gern noch Langanes drin gehabt. Passt nur leider nicht. Zum Verständinis daher nochmal die Langfassung für den Osten und Norden:


    Der Donnerstag startet mit der Gletschertour um 9:00 Uhr in Skaftafell und dauert 5h. Nach der Wanderung würden wir gern bis nach Hoffel zum Hot Pot. Bis dahin muss ein Lunch-Paket reichen. Weiter gehts auf der 1 und der 96 nach Eskifjördur, wobei wir bis 21 Uhr da sein müssen. Unterwegs ein paar Fotostops und was zum Abendessen an einen der Fjorde mit Blick aufs Meer wäre nicht schlecht. Hat da jemand einen Tip?


    Am Freitag wollen wir in Eskifjördur erst die Kalkspatmine und Utstekkur anschauen. Dann gehts weiter nach Holmanes. Die Tour dort ist mit ca. 1-2 Stunden angegeben. Ich schätze gegen 13 Uhr brechen wir von dort auf. Mit 4-5 Stunden Fahren, Tanken, Essen, Fotostop sind wir gegen 18 Uhr am Dettifoss. Dann ins Hotel und zum Tagesabschluss Namafjall. Ja, das wird ein langer Tag und deshalb soll das Krafla-Gebiet nicht auch noch darein.


    Samstag ganz gemütlich die Myvatn-Area mit einer halbtägigen Wanderung am Ostufer, danach Höfdi, Skutustadagagier, Vindbelgjarfjall und Schwimmen am Abend.


    Sonntag also ganz gemütlich Krafla + Hverir (3h) und Godafoss. In Akureyri müssen wir so pünktlich sein, dass wir noch zum Christmas Garden kommen (schliesst um 18 Uhr). Abends vielleicht noch schwimmen. Viel mehr wird wohl an dem Tag auch nicht passen.


    Am Montag steht noch ein Besuch der Kirche an, dann weiter nach Glaumbaer und am Nachmittag das Rafting. Auch hier wird wohl nicht viel mehr gehen.


    Am Dienstag kommen wir um die Mittagszeit aus Varmalid weg. Fahrt über die Halbinsel Vatnsnes nach Hvammstangi. Danach müssen wir uns wohl zum Flughafen sputen. Der Flieger landet gegen 23 Uhr. Vorher würden wir gern noch im Hotel einschecken (Flughafennähe). Grabrok und Hraunafoss werden wir gemeinsam mit unserem Freund erst besuchen.


    Sorgen macht mir immer noch der Donnerstag. Falls zeitlich unpassend würden wir den Hot Pot noch rauswerfen. Ich hoffe, dass die Aufteilung jetzt nicht mehr so "verkrampft" aussieht?

    Hi Martin,


    jetzt komm ich nicht mit ?( . Stimmt am Freitag habe ich Dettifoss mit Godafoss vertauscht. Also am Freitag stehen am nachmittag/abend Dettifoss/Selfoss auf dem Plan. Der Samstag geht für die Tour rund um den Myvatn drauf, deswegen gehts am Sonntag erst gemütlich ins Krafla-Gebiet. Von dort aus über den Godafoss nach Akureyri. Das sind knapp ca. 150 km am Sonntag. Das sollte doch machbar sein? Lang wird doch eigentlich nur die Tour am Dienstag zum Flughafen? Daher weiß ich nicht, was du damit meinst, das mein Plan "krampft"? :help:


    Gruß
    Die Reisenärrin



    Hm,


    dann bleibt wohl nur die Gletschertour am Vatnajökull von Skaftafell aus. Das bedeutet auch gleichzeitig weniger Zeit für den Norden. Um etwas Zeit einzusparen würde ich die Tour wählen, welche um 14 Uhr endet und schon mal gen Norden bis Eskifjördur fahren wollen. Im Hotel muss ich dort bis 21 Uhr einschecken. Ist das zeitlich mit ein paar Fotostops machbar? Vielleicht bleibt sogar noch 1 Stunde Zeit um in Hoffel in den Hot pot zu springen?


    Am nächsten Tag (Freitag) würde ich dann eine kleine Wanderung in Holmar (ca. 2 Stunden) machen und über Egilsstadir zum Myvatn fahren. Am Nachmittag/Abend stehen dann noch Selfoss, Godafoss sowie Namaskjad auf dem Plan. Ist das ohne Stress machbar? Irgendwie habe ich noch kein Gefühl für die notwendigen Zeiten. Übernachtung ist in Dimmuborgir geplant.


    Für Samstag sind Wanderungen und Besichtigungen rund um den Myvatn geplant. Am Abend wollen wir dann im Myvatn Nature Bath relaxen.


    Am Sonntag steht morgens das Krafla-Gebiet auf dem Plan bevor es über den Godafoss nach Akureyri geht (Übernachtung dort). An dem Montag würden wir gern das Rafting um 15 Uhr in der Nähe von Varmahlid buchen und in der Gegend übernachten. Es bleibt also etwas Zeit die Gegend um Akureyri zu erkunden. Am Dienstag heißt es gemächlich zum Flughafen zu fahren um unseren Freund abzuholen. Was wir uns unterwegs dorthin ansehen wollen, ist noch nicht ganz sicher.


    Das wäre unser Plan für den Norden. Was meint ihr? Verbesserungsvorschläge?


    Viele Grüße
    Die Reisenärrin

    Hallo,


    mein Mann und ich werden vom 25.05. bis 07.06. auf Island sein. Wir haben 9 Tage um die Ringstrasse zu umrunden, denn am 02.06. müssen wir nachts am Flughafen noch einen Freund abholen. Mit ihm werden wir dann 5 Tage den Golden Circle und Snaefellsnes unsicher machen.


    Da unsere Zeit für die Umrundung knapp ist, stellt sich die Frage, ob die Gletschertour, die von Skaftafell aus startet sich so sehr lohnt, dass dafür quasi ein ganzer Tag drauf geht. Die Tour startet um 11:30Uhr und dauert 6,5 Stunden. Eine Weiterreise durch den Osten bis Myvatn wird danach sicher zu anstrengend sein. Also bleibt nur eine Übernachtung. Besser gesagt 2 Übernachtungen, da wir am Vortag anreisen. Unsere Planung bis dahin sieht so aus:


    25.05. nachts ankommen und in Reykjavik übernachten, bis zum Mittag die Stadt angucken und dann je nach Wetterlage Hvergerdi, die HöhlensiedlungenRutshellir und Drangshild II, Skogafoss
    26.05. Wanderung zum Flugzeugwrack, Vik und das alte Schwimmbad in Seljavellir
    27.05. Eldhraun, Fjaðrárgljúfur Canyon, Kirkjugolf Kirchenpflaster, Dverghamrar, Núpsstaður, Svartifoss, Jökulsarlon


    Von Jökulsarlon möchte ich ungern wieder zurückf nach Skogar fahren, wo wir von Montag bis Mittwoch übernachten. Übernachtung wäre in Hali, wobei die Preise dort schon erschreckend sind. Von dort aus soll es weiter in den Norden gehen, hierfür setze ich mal 1 Tag an. Bleiben also 4 oder 5 Tage für den Norden. Ich schätze mal rund um den Myvatn brauche ich 2 Tage, dann Weiterfahrt nach Akureyi. Die Nacht 1./02.06 soll in der Nähe von Blönduos sein, da wir dort am 02.06. eine Raftingtour machen wollen bevor es zum Flughafen geht.


    Ist der Norden in 4 Tagen machbar? Alternativ zur Gletscherwanderung in Skaftafell wäre eine Tour auf dem Snaefellsjökull nachdem wir unseren Freund vom Flughafen abgeholt haben. Preislich tun die sich nichts. Nur welche ist schöner beziehungsweise lohnenswerter? Hat hier jemand schon Erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße
    Die Reisenärrin