Posts by Viking

    Ich kann nur für mich sprechen, aber ich fand es halt lustig, dass der Kritiker des Artikels die Formulierung bzw. die Übersetzung bemängelt, um dann selbst eine irreführende Formulierung zu wählen. Das war gar nicht böse gemeint, sondern als Wink mit dem Zaunpfahl und kleiner Scherz gedacht. Funktioniert heutzutage ohne "erklärende" Smileys wohl nicht mehr. Hätte ich geahnt, was daraus resultiert, hätte ich mir das verkniffen. Entschuldigung!


    cheers1

    eine etwas sehr eigenwillige interpretation von dagmar zum thema angeln, stimmt nehmlich nicht alles was da steht

    An einigen Stellen ist die Übersetzung möglicherweise nicht völlig korrekt.
    Vielleicht gibt der in isländisch verfasste Beitrag mehr her? Ich habe das nicht geprüft.


    Fehlerfrei ist sicherlich niemand...

    mit einer angelkarte fängt man fisch und nichts anderes

    Falsch! Eine Angelkarte ist ein Ausweisdokument. Angler-Smiley

    Okay, danke! :wacko:


    Wir werden voraussichtlich am Sonntagnachmittag/abend von unserer Rundreise zurück sein, und den kompletten Montag in Reykjavik verbringen. Mal gucken, was dann so geöffnet hat. Der Rückflug geht dann am frühen Dienstagmorgen.

    Am ersten Montag im August wird in Island der "Tag des Handels" gefeiert. Dieses Jahr am 01. August.
    Soviel ich weiß, sind an diesem Tag die Geschäfte geschlossen.


    Meine Frage: Trifft das auch auf das Kringlan zu?


    Was ist mit den (Touristen)-Shops in Downtown Reykjavik? Die haben doch eigentlich immer geöffnet...

    Irgendwann wird es dort oder an andere Stelle zur Tragödie kommen. Folge könnte sein, dass solche Orte konsequent abgesperrt/abgeriegelt werden, so dass man nicht mal mehr in die Nähe des Wasserfalls o. ä. kommt. Leidtragende sind dann die, die sich vernünftig verhalten. Da kann man sich dann bei solchen Leuten, wie in dem Video zu sehen sind, "bedanken".


    Ich finde das auch eine ziemliche Respektlosigkeit gegenüber den isländischen Behörden, die die Absperrung nebst Hinweisschildern, aufgestellt haben. Machen die das zu Hause auch? Ich glaube kaum. Fern der Heimat, wo einen niemand kennt, kann man sich nach deren Meinung ungeniert und ohne Rücksicht auf Verluste bewegen.


    Wir erleben solches Verhalten auf unseren Reisen leider immer wieder. Es kann Zufall sein, aber es sind dann häufig tatsächlich Asiaten. Letztes Jahr am Jökulsárlón, auf der Hurtigrute in Norge und, wie ich schon mal schrieb, auf Spitzbergen. Kann aber wirklich Zufall sein, denn das wird weniger mit der Nationalität, sondern mit der Mentalität zu tun haben.

    Mir missfällt dieser leichte esoterische Unterton im hier zitierten Leserbrief, auch wenn die Kernaussage richtig ist.
    Wie hier schon angemerkt wurde, kann man das auf viele Länder/Landschaften anwenden.


    Uns haben beispielsweise die Lofoten nachdrücklich beeindruckt und bezüglich Einsamkeit, Ruhe/Stille, Weite, ungestörte Natur, schroffe Schönheit usw. liegt Spitzbergen bei uns ganz weit vorne.


    Island ist anders aber nicht minder faszinierend. Wir lieben Land und Leute und freuen uns schon riesig auf unsere Rundreise im Juli/August...


    islandwinke

    Ich kaufe ein "r" und möchte lösen... :P


    Original hin, Quarkgedöns her... Mir/Uns schmeckt dieser Skyr...
    Skyr.is - Vörur
    ... nunmal am besten. Und zwar in Island. :D


    Mahlzeit! :essen:

    Der Original SKYR wird ja schon in einige Ländern exportiert. Wenn noch mehr dazu kommen, stößt man irgendwann auch an die Kapazität bei der Produktion. Außerdem gehört der Original SKYR nach Island. Im Juli werden wir ihn wieder geniessen... :essen:

    Als ich dort war gab es kein Eis auf dem Weg, also muss es noch andere Kriterien geben. Ich nehme an, dass die Verantwortlichen (wer immer das ist) nicht immer den Wegzustand prüfen wollen, und daher einfach die Sperre lassen - das ist einfacher.

    Wie eigentlich jeder hier wissen sollte, kann sich das Wetter in Island stündlich, ja sogar minütlich ändern. Dann müsste an jeder "Gefahrenstelle" permanent eine Ordnungskraft stehen, um sie ggf. zu sperren und/oder freizugeben. Im Winter ist es daher sicherlich sinnvoller, den o.a. Weg vorsorglich zu sperren.


    Ich verstehe ja die Vorsichtsmaßnahmen, auch wenn sie meiner Meinung nach überhand nehmen. Ein bisschen mehr Eigenverantwortung der Besucher sollte man schon zulassen.

    Das sind dann aber komischerweise genau die Leute, die hinterher am lautesten schreien, wenn etwas passiert.


    Vielleicht sollten die Isländer einfach Schilder mit der Aufschrift "Betreten auf eigene Gefahr" aufstellen, denn Verbote bringen idR sowieso nichts...

    Mir tut vorallem die Reiseleitung/Tourguide leid.. da warnst du die leute zig mal und trotzdem will keiner hören.. dagegen1


    Da sagste was! Wir haben nun schon viele Reisen gemacht und immer und immer wieder erlebt, wie sich Touris über Hinweise, Tipps ja sogar klare Anweisungen der Reiseleitung hinweggesetzt haben. Ein "Highlight" waren da ein paar Japaner auf Spitsbergen, die trotz Warnschilder munter durch ein Brutgebiet gelatscht sind.
    fluch