Ziele für Nordosten gesucht

  • Hallo zusammen. Im Juni 2023 planen wir den Nordosten Island zu besuchen. Wir waren schon 3x in Island (ganze Ringstrasse, Hochland, Westfjorden). 1. Gibt es Direktflüge Zürich - Egilstadir oder Akureyri. 2. Wir haben alles mögliche notiert (Bakkargerdi, Gljufoss, Langnes, Raufarhöfn, Str. 85/870/867) und ev. Askja. ABER gibt es noch was spezielles zu Besichtigen oder zu geniessen? Ich danke für die ernstgemeinten Antworten.

  • Marco Asbach (ZAUBER DES NORDENS)

    Hat den Titel des Themas von „Suchen Highlands Mitstreiter 15.9. (F26) und 19.9. (F35)“ zu „Ziele für Nordosten gesucht“ geändert.
    • Offizieller Beitrag

    Ich habe noch diese Karte gefunden. Da sind einige Wanderstrecken drauf. Mit persönlich hat sehr die Wanderung vom Seyðisfjörður zum Mjóifjörður und zurück gefallen. Mehr Informationen unter:


    Hiking & Walking
    www.borgarfjordureystri.is


  • Wer auf auf Jungtiere/Vögel steht kommt gerade bei Raufarhöfn voll auf seine Kosten und sollte dort viel Zeit einplanen, es gibt dort sehr viele Vögel (Seeschwalben/Goldregenpfeifer/Alpenstrandläufer/etc.) die in dem Gebiet Ihre Jungtiere aufziehen. U.a. ist das Bild vom Küken des Goldregenpfeifers und die Fütterung des Seeschwalben Jungvogels dort entstanden.

    In meinen Augen einer der besten Plätze und Jungvögel zu beobachten. ich bin da diesen Sommer auch wieder und hoffe auf tolle Beobachtungen.

    Somit viel Spass

    P.

  • Also so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Es sind 7-8 km (2-3 Stunden).

    Wie einfach soll es denn noch sein?

    Es gibt durchaus auch Menschen, die Island bereisen und aus gesundheitlichen Gründen nicht lange wandern, keine steilen Wege gehen oder kraxeln können. Da sind Tipps für kurze, leichte, überwiegend ebene Spaziergänge durchaus sehr sinnvoll. Ich kann seit einigen Reisen z.B. auch nur kleinere Wanderungen, bzw längere Spaziergänge einplanen, die vielleicht je nach Tagesform auch schon zu viel sein können… Natürlich würde ich auch lieber so wie früher mehrstündige Wanderungen machen, aber manchmal muss man einen Kompromiss finden. Und ich muss sagen, es ist ein anderes reisen, nicht unbedingt schlechter, eben einfach anders. Dies zu akzeptieren findet im Kopf statt.

    Für manche sind eben 2-3 Stunden in der isländischen Landschaft nicht einfach… sondern u.U. schlichtweg das Maximum ihrer Leistungsfähigkeit. Und trotzdem liebe ich die Reisen nach Island und empfinde es auch nicht mehr als Einschränkung.

  • Hi Stefania, habe auch körperliche Einschränkungen und die Wanderungen sind schwieriger geworden. Ich plane dann quasi immer einen gesamten Tag für eine Wanderung ein - wenn es heißt das diese 2 Stunden geht plane ich ungefähr das doppelte ein. 7-8km ist auch für mich eine „gewaltige“ Strecke - aber mit genug Zeit und gutem Wetterbericht gelingt dann viel :) „Einfach“ ist halt echt Ansichtssache, aber es ist schön das Mittlerweile viele Menschen ob mit oder ohne Einschränkungen das Land genießen können :)