Erste Islandreise

  • Ich dachte das die Kayak so halbwegs sicher sind, oder das da jemand mitfährt dann.


    Aber wenn das meine bessere Hälfte so sieht und auch nur ansatzweise was von ner Eskimorolle mitbekommt, dann wird das sowieso rausfliegen ;)

  • Ich war jetzt doch neugierig und habe hier https://guidetoiceland.is/book…er-lagoon-kayaking-2022-5

    und hier https://www.iceguide.is/tours/glacier-lagoon-kayaking/ mal nachgeguckt. Auf den Bildern sieht man, dass es sich nicht um ein Kajak sondern eher ein Kanu handelt. Man sitzt nicht im sondern auf dem Boot. Falls man kentert muss man also nicht aussteigen oder rollen. Für den Notfall trägt man Schwimmweste und einen wasserdichten Swim-Suite. Also keine Action - nur paddeln.

    Ja genau das Kayaking meinte ich

  • naja da fährst ja nur auf dem gletschersee rum, hoffe da braucht man keine Eskimorolle - ansonsten fällt das definitiv flach ;)

    anscheinend braucht es da tatsächlich keine Eskimorolle - dann mal Mast und Schotbruch :thumbup:

    … und immer schön trocken bleiben beim Furten!

    Gruß Jörg islandwinke

  • Das mit der Aussage: Warte 10 Minuten, dann ändert sich das Wetter, kann ich so nicht bestätigen. Es kann auch tagelang wirklich schlechtes Wetter sein,. so wie es auch tagelangen Sonnenschein geben kann. Ja, und manchmal reichen auch keine 59 km sondern da sollten es eher 500 km sein, bis man in eine andere Wetterzone kommt.

    Das würde ich auch unterschreiben. Leider! ;(

    Wir hatten auch einige Tage Regenwetter und das ist schon etwas frustrierend, da man von der schönen Landschaft durch den dichten Regendunst so gar nichts sieht. Aber so ist Island. Man muss das Wetter halt nehmen wie es ist.

    So ich würde jetzt dann mal anfangen die paar Touren zu buchen.
    in VIK Eishöhle Katla und Super-Jeep-Tour
    in Husavik Whale Watching
    Lava Tunnel

    Wir haben in Husavik direkt vor Ort eine Walewatching-Tour gebucht und waren sehr zufrieden.

    Es gibt dort 2 große Anbieter, die wohl beide zu empfehlen sind. :thumbup:


    Mich wundert ja, dass niemand hier eure Route recht anspruchsvoll findet.

    In 13 Tagen rund um die Insel mit Hochlandtouren, Westmännerinsel, Westfjorde und Snæfellsnes 8|Das ist meiner Meinung nach schon sehr sportlich.

    Wir waren 16 Tage unterwegs ohne Hochlandtouren, Westmännerinsel und Westfjorde und haben (auch wegen den Wetterkapriolen) nicht alles geschafft.

    Wenn du magst, kannst du dir gerne meinen Reisebericht einmal anschauen. Für uns war es auch die erste Reise auf diese faszinierende Insel.

  • Mich wundert ja, dass niemand hier eure Route recht anspruchsvoll findet.

    In 13 Tagen rund um die Insel mit Hochlandtouren, Westmännerinsel, Westfjorde und Snæfellsnes 8|Das ist meiner Meinung nach schon sehr sportlich.

    Wir waren 16 Tage unterwegs ohne Hochlandtouren, Westmännerinsel und Westfjorde und haben (auch wegen den Wetterkapriolen) nicht alles geschafft.

    Wenn du magst, kannst du dir gerne meinen Reisebericht einmal anschauen. Für uns war es auch die erste Reise auf diese faszinierende Insel.

    Ja es darf eh gerne anspruchsvoll sein ;)

    Aber wir haben 14 ganze Tage, und Hochlandtouren haben wir eigentlich ja gar nicht dabei.

    Es soll ein Erlebnisurlaub werden, zum ausruhen ist dann zuhause zeit :D


    Reisebericht wird durchgearbeitet :D

  • mich wunderts das es hier keinen Thread zum drohenden Vulkanausbruch gibt?

    Fagradalsfjall volcano update: likelihood of new eruption has increased, magma at 1 km depth
    Fagradalsfjall volcano, Reykjanes Peninsula, Iceland: news and activity updates
    www.volcanodiscovery.com

    Zitat


    A potential eruption is estimated to occur within the upcoming days or weeks.

    Hoffe die reise fällt damit nicht ins Wasser ähm Lava :D

  • Eine Frage, wie komme ich eigentlich von den Westfjorde nach snaefellsnes?


    Die Strecke mit dem Auto ist da ja 330 km ca, mit 4 Stunden.

    Zahlt es sich aus da zu fahren? Sightseeing Punkte habe ich auf dieser Strecke keine gefunden, sprich es müsste da ja die Strecke selber das "Wert" sein


    Alternativ habe ich diese Ferry gefunden

    https://www.seatours.is/ Die geht von Brjánslækur - Stykkishólmur

    Kostet : 102 Euro, und würde an meinem Tag wo ich sie brauche (23.September auch fahren) um 12 Uhr, müsste da zwar ein paar viewpoints davor etwas schneller durchgehen, aber würde sich ausgehen.


    Was würdet ihr für sinnvoller halten - vorallem was würdet ihr als schöner empfinden?

    • Offizieller Beitrag

    Eine Frage, wie komme ich eigentlich von den Westfjorde nach snaefellsnes?


    .......


    Was würdet ihr für sinnvoller halten - vorallem was würdet ihr als schöner empfinden?

    Wahrscheinlich jetzt eine salomonische Antwort. Ich mache es immer so, dass ich hin oder zurück mit dem Auto und die andere Fahrt mit der Fähre mache. Beides hat seinen Reiz.

  • der Snæfellsnesvegur war wunderschön - traumhafte Flusstäler mit vielen Wasserfällen und Staustufen. Die Schotterpiste ist derzeit Großbaustelle. Auf langen Strecken aufgerissen um sie jetzt zu teeren. Die schönen Täler werden im Moment betoniert um mehrspurige Brücken zu bauen. Ohne Off-roader wirst Du auf der Strecke keinen Spaß haben. Zu sehen gäbe es da aber viel. Nimm trotzdem die Fähre.

  • Hmm ich glaube wir reden von anderen Sachen, der Snæfellsnesvegur ist ja die Strasse am Snæfellsnes oder?

    Ich meinte wenn ich von Westfordje nach Snæfellsnes fahre also die 60 und dann die 54


    Also Fähre so:

    oder Auto so

    Fahre auch nur eine Richtung da Rundreise.

    Das Auto ist ein Suzuki Vitara

    • Offizieller Beitrag

    In die Westfjorde fährt man über die Vestjarðavegur mit der Ordnungsnummer 60. Die Snæfellsnesvegur ist die Straße mit der Ordnungsnummer 54. Aber in der Tat gibt es auf der Vestjarðavegur einen bis heute nicht asphaltierten Abschnitt.

    Allerdings kenne ich die derzeit vorherrschenden Bedingungen nicht, die durch die Baustelle entstanden sind.

    Hier ein Blick auf die Webcams an der Vestjarðavegur. Von der Baustelle ist da nicht richtig was zu sehen.

    https://www.road.is/travel-info/web-cams/the-western-fjords/

    • Offizieller Beitrag

    ....

    Fahre auch nur eine Richtung da Rundreise.

    Das Auto ist ein Suzuki Vitara

    Ich würde die Fähre nehmen. Ist entspannter und die Anfahrt auf Stykkishólmur ist wunderschön.

  • Der Snæfellsvegur ist die Straße von Buðardalur nach Stykkishólmur, also die südliche Piste im Hvammsfjord - die “Ordnungsnummer” müsste ich erst nachschlagen.

    • Offizieller Beitrag

    Der Snæfellsvegur ist die Straße von Buðardalur nach Stykkishólmur, also die südliche Piste im Hvammsfjord - die “Ordnungsnummer” müsste ich erst nachschlagen.

    Es ist die 54 und kleine Korrektur zum Namen. Es ist die Snæfellsnesvegur.

  • Es ist die 54 und kleine Korrektur zum Namen. Es ist die Snæfellsnesvegur.

    wie in meinem vorigen Beitrag geschrieben - trotzdem vielen Dank, dass Du den Namen zur “Ordnungszahl” bestätigst. Ab nächstem Jahr, mit frisch ausgebauter Straße, ist man dann mit dem Auto schneller als mit der Fähre. Wie schon geschrieben, derzeit sollte man die Fähre vorziehen.

  • Eine Frage, wer war schon im Studlagil Canyon?

    hab gelesen das es da zwei Optionen gibt Ost und West und irgendwie vermischen sich diese Optionen, bei einem gibts nur eine Plattform und bei dem anderen kann man etwas in den Canyon reingehen?


    Hat da wer mehr infos?

  • Also soviel ich nun rausgefunden habe:

    Man muss beim Klaustursel parken und dann über die Brücke gehen.

    Die PArkplätze sind davor und man darf nicht mit dem auto rüber.

    dort kann man dann wandern.


    weiss jemand wie weit es da dann ist bis man da dann in den Canyon runter kommt, wo diese "fotogene" Basaltfelsen und co sind wie eben auf den typischen Bilder zu sehen sind?

    10 km in eine Richtung geht sich zeitlich nicht aus

  • Wenn man bei der Brücke über den Fluss parkt bzw. parken muss, dann sind es ca. 4,5 km bis zu den Basaltformationen. Zurück denselben Weg.


    Man kann aber (meine Erfahrung) über die Brücke und noch ca. 2 km weiter auf einer rauen Piste fahren, die aber auch (meine Erfahrung) mit PKWs zu fahren sind. Dann sind es eben nur noch 2,5 km zu Fuß.


    Auf der Aussichtsplattform auf der westlichen Seite des Flusses war ich auch, dort ist es aber nicht mal halb so spannend.

  • ... Man kann aber (meine Erfahrung) über die Brücke und noch ca. 2 km weiter auf einer rauen Piste fahren, die aber auch (meine Erfahrung) mit PKWs zu fahren sind. Dann sind es eben nur noch 2,5 km zu Fuß.



    Und du meinst der Farmer, dem das Land und die Piste gehört, hat nichts dagegen wenn hunderte Leute mit ihren Autos über die Brücke und auf der Piste fahren, um dann auf seinem Land zu parken? Vor allem, wo sollen sie parken?

  • Und du meinst der Farmer, dem das Land und die Piste gehört, hat nichts dagegen wenn hunderte Leute mit ihren Autos über die Brücke und auf der Piste fahren, um dann auf seinem Land zu parken? Vor allem, wo sollen sie parken?

    Es gab keine Absperrungen oder Verbotsschilder und selbst bei Google ist ein Parkplatz bei 65.17627233392072, -15.26753990235815 eingetragen. Wenn ich mich nicht täusche, beginnt der neu ausgebaute Weg zu den Basaltsäulen auch bei diesem Parkplatz.