Erneuter Vulkanausbruch auf Rekyjanes (August 2022)

  • Das Trollweib von Grimur aus den Westfjorden war wieder mal in der Nähe und hat ihren Ärger freien Lauf gelassen. Sie soll wieder verschwunden sein, niemand weiß wohin und wann sie zurückkommt.

    Sie ärgert sich, dass sie Grimur nicht gefunden hat.

    Solange sie weg ist, ruht ihr Fluch und auch der Vulkan.

    Ihr Fluch beherrscht nicht nur Grìmsvötn.

  • So da es bei uns bald losghet (Sonntag) mal die Frage in die Runde, und falls wer dort war vor kurzen


    zahlt es sich noch aus das man zur eruptionsstelle hinwandert?


    Ich hätte an dem Tag an Wanderungen im programm

    * Zur Ausbruchstelle

    * Hveragerði dem Hot River entlang

    * Brúarfoss


    Alle drei werden sich vermutlich nicht ausgehen, bin daher noch unentschlossen

  • Die Ausbruchstelle ist etwas Neues, frische Lava, eventuell mit Geruch. Wenn keine Eruption da ist, sicher nicht sehr spektakulär.

    An der Wanderung im Reykjadalur ist das interessante, die Möglichkeit an den „Umkleidestellen“ im Bach zu baden. Die Wanderung hat seit dem touristischen Ausbau für mich viel an Flair verloren.

    Den Bruarfoss finde ich toll. Wie der Weg im Augenblick aussieht, kann ich nicht sagen. 2018 führte er vom Parkplatz an der Straße am Fluss entlang bis zum Wasserfall. Das war im Frühjahr ziemlich matschig.


    Es ist eine schwierige Entscheidung. Wenn es dir um ein Lavafeld geht, finde ich persönlich den Bereich an der Krafla am Myvatn interessanter.

    Steht ein schöner Wasserfall im Vordergrund - dann der Bruarfoss.

    Wenn du nicht die Füße in warmes Bachwasser halten möchtest, dann lass das Reykjadalur aus.


    Alle drei an einem Tag wirst du nicht schaffen, da du außer der Gehzeit auch die Fahrtstrecken mitrechnen musst (Von Hveragerdi aus sind es zur Ausbruchsstelle ca. 1,25 Std.)

  • Man kommt sehr schnell an das Ende der Lavazunge vom letzten Jahr, dass kann problemlos als Zwischenstopp eingefügt werden.

    Bis zu den Kratern ist es aber eine längere und für viele anstrengende Wanderung.


    Der Weg zum Brúarfoss ist im ersten Teil gut ausgebaut, der mittlere Abschnitt kann je nach Wetterlage sehr matschig sein, zumal bei halbwegs gutem Wetter dort sehr viele Personen lang laufen.


    Das Reykjadalur ist total überlaufen und seit dem Ausbau der Wege und der Anlage der Umkleideplattformen hat es seinen Reiz verloren.