Fragen zu einer mehrmonatige Wanderreise

  • Heyho :)

    Ich plane momentan eine Islandreise über mehrere Monate, in denen ich ohne Auto durch große Teile des Landes wandern und hauptsächlich auf Campingplätzen übernachten will. Da ich bisher keine vergleichbare Reiseberichte gefunden habe, wollte ich fragen, ob jemand hier etwas ähnliches gemacht oder einfach Tipps zu meinem Vorhaben hat.

    Danke schonmal, LG

    Ben

  • BenBen

    Hat den Titel des Themas von „Tipps für eine mehrmonatige Wanderreise“ zu „Fragen zu einer mehrmonatige Wanderreise“ geändert.
  • Kauf Dir die Campingkarte(Webseite mit diesem Namen) gilt aber nur vom 15.Mai bis 15,September

    2022 kostete sie 159 €,dazu gibt es eine Liste der Plätze - gibts aber auch online mit Beschreibung und Bebilderung des Platzes

  • Hast Du dir bestimmte Routen ausgesucht und brauchst da Tipps zu … welche Fragen dir da auch immer kommen mögen? Oder was für Tipps meinst Du? Gib uns mal ein paar Anhaltspunkte ;)

    Die Campingcard ist schon ein guter Tipp und sollte sich für dich mehr als rechnen. Alle Campingplätze sind da aber nicht angeschlossen. Eine gute Übersicht zu CPs findest Du auf tjalda.is. Daneben gibt’s noch private und die Campingplätze der beiden isländischen Wandervereine.

  • Danke erstmal für die Antworten :)

    Zur CampingCard: ich dachte, die wäre für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder, ich werde alleine reisen.

    Und ansonsten, 66GradNord ich frage mich z.B, ob manche Flussdurchquerungen (Hvanná, Steinsholtsá) überhaupt zu Fuß möglich sind, weil diese in meinen Quellen nur mit dem Auto beschrieben wurden. Ähnlich geht es mir mit der gesamten Machbarkeit des Vorhabens, da ich keinen Reisebericht gefunden habe, der länger als 1½ Monate campen bzw. ohne Auto unterwegs war. Ist es z.B. möglich, an der Ringstraße entlang zu laufen bzw. die Strecken zwischen Wanderwegen ebenfalls zu wandern? (Dort werden ja wahrscheinlich wesentlich weniger Wanderhütten/CP sein, wenn überhaupt) Oder wisst ihr ob es ohne Auto schaffbar ist, durch die Inselmitte zu wandern?

    Danke :)

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Ist es z.B. möglich, an der Ringstraße entlang zu laufen ….

    Die Ringstraße ist die Hauptverkehrsader Islands. In Teilen ist sie stark befahren und auch wenn die max. Geschwindigkeit bei 90 liegt, ist es meiner Meinung nach keine gute Idee, diese zu Fuß zu gehen. Ich finde es schon extrem mutig, diese mit dem Fahrrad zu fahren.

  • Möchtest du ausschließlich zu Fuß unterwegs sein oder sind auch Zwischenstrecken mit dem Bus geplant?

    Naja die Planung steht noch am Anfang, ich kann mir Zwischenstrecken mit dem Bus vorstellen, würde diese nach Möglichkeit aber vermeiden.

  • Wenn ein Auto nicht durch den Fluss kommt wirst Du es zu Fuß an der Stelle auch nicht schaffen. Zu Fuß kannst Du aber auch nach einer Furt abseits der Piste suchen. Eigentlich solltest Du auf der Insel überall zu Fuß unterwegs sein können. Straßen sind halt für Autos und die sind auf Island nicht besonders rücksichtsvoll. Siehe Marco, sehe ich auch so.

    Eine klassische Nord Süd Strecke wäre Ásbyrgi - Skógar mit Askja Nyidalur und Landmannalaugar oder vom Gullfoss über Kerlingarfjöll den Kjalvegur entlang.

    Kommst Du mit dem Flieger oder mit der Fähre?

  • Heyho :)

    Ich plane momentan eine Islandreise über mehrere Monate, in denen ich ohne Auto durch große Teile des Landes wandern und hauptsächlich auf Campingplätzen übernachten will. Da ich bisher keine vergleichbare Reiseberichte gefunden habe, wollte ich fragen, ob jemand hier etwas ähnliches gemacht oder einfach Tipps zu meinem Vorhaben hat.

    Danke schonmal, LG

    Ben

    Hi,

    ich/wir haben das mal gemacht (1991 und 1992), ist aber halt gut 30Jahre her. Damals war es noch ruhig auf Island.

    Die Strecken an der Ringstraße bin ich häufig getrampt, was damals gut funktioniert hat und auch damals war der Verkehr zwar nicht so gefährlich wie heutzutage, eher sehr unangenehm.


    Ich bin dann durch Hochland gewandert (Süd-Nord das was heute die F26 ist, die damals aber ganz anders verlief als heute) und sind dann rüber Richtung Askja. Das lohnt es sich meiner Meinung nach immer noch (trotz der Menge an Autos). Man sollte nicht die Hauptstrecke nehmen, sondern die alte Nebenroute versuchen zu finden. Die gibt es bestimmt noch. Das lohnt sich, allerdings hat es dort sicher keine Campinglätze. Tippe auf ca. 7-10 Tage wandern für die Strecke - Aber vielleicht bist Du ja fitter als ich jemals war...

    Danach bin ich Richtung Dettifoss weitergewandert.

    Wo es sich unbedingt lohnt ist das Gebiet um Hornstrandir. Wenn ich es richtig im Kopf habe, kann man auch versuchen von Djúpavík die Küste gen Norden (Hornstrandir) entlang zu wandern. Ist sicher sehr schön, nur bitte auf das Wetter achten! - Rettungsmissionen sind nicht mein Ding. - Das sollte auch heute noch erlaubt sein.

    Was auch klasse war - damals - heute sicher verboten - wir sind zur Laki mit dem Bus reingefahren (der fuhr damals vom Skaftafell-Nationalpark) haben uns beim Busfahrer abgemeldet - und nach der Rückkehr zurückgemeldet (ja das war damals so - Prä-Handy Zeitalter). Wir sind dann raus gewandert. Allerdings nicht der Straße nach sondern mit Kompass Richtung Eldgjá. War total schön, aber heute vermutlich nicht mehr erlaubt.

    Allgemein stimme ich den Vorrednern zu. Meide die offiziellen Straßen bzw. nutze dort Bus oder "hitchhiking" und laufe dort wo kein oder wenig Verkehr ist.

    LG

    P.

  • Ah ich vergaß, im Osten (Richtung Bakkagerði) kann man auch sehr schön wandern. Immer über die Bergrücken in den nächsten Fjord. So kommt man wenn ich es recht im Kopf habe sehr schön von Seyðisfjörður bis Bakkagerði. ob es dann noch weiter geht Richtung NordOsten (Þórshöfn) weiß ich aber nicht (vermute eher nein, da hat es nen dicken Fluss und schwimmen magst Du glaub ich nicht).

  • Die umfassendsten Infos rund ums Wandern in Island (Trekking- und Tagestouren) werden in diesen beiden Büchern beschrieben:

    Island - Naturparadies am Polarkreis: Die schönsten Wanderungen auf der größten Vulkaninsel der Erde

    und

    Island - Das Südliche Hochland: Die schönsten Wanderungen zwischen Landmannalaugar und Skógar


    Wenn du im Auto unterwegs bist und sporadisch aussteigen und kurze Wandertouren unternehmen möchtest, dann ist dieses Buch eine sehr gute Wahl:

    Island - Rundreise mit Wanderungen: Die schönsten Ziele auf der Insel aus Feuer und Eis.


    Sehr gute Beschreibungen, GPS-Punkte, detaillierte Karten und spezielle Infos (Geologie, etc.) zu den einzelnen Landschaften.

    Sind alle in diversen Shops erhältlich, wie z.B. hier: https://geobuchhandlung.de

  • Vielleicht ist das hier ja für dich interessant. Der Autor ist 1984 allein durch Island gelaufen. Auch wenn das schon so lange her ist, dürfte es an einigen Stellen noch genauso einsam sein

    Querdurch
    Mehr als 800 km zu Fuß durch eine der unwirtlichsten Gegenden der Erde. Allein mit dem Rucksack durch Wüsten und Flüsse, über Gletscher und Vulkane, durch die…
    www.buecher.de

    Ansonsten kannst du auch mal auf

    Wanderungen über das Hochland Islands

    stöbern, Dieter Schweizer ist jahrzehntelang solo durch Island gewandert.

    Marled

  • Heyho, wie habt ihr das mit der Orientierung beim Wandern gemacht? Also hattet ihr Karte+Kompass, noch GPS dazu, etwas ganz anderes?

    Danke schonmal, LG Ben