Island sehen und sterben …

  • Hallo,


    wieder fantastische Fotos dankeschoen1


    Und ein paar weitere Stopps für uns zum hinzufügen der Route...


    Rhia

    Und am Ende des Tages sollten Deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.

  • Teil 2:


    Bevor wir zum Breidamerkursandur fahren, wollen wir aber noch schnell zum Svartifoss ... Also biegen wir von der Ringstraße ab und fahren auf den großen Parkplatz des Skaftafell Nationalparks. Hier ist recht wenig los, aber es ist auch schon später Nachmittag.


    Wir rennen förmlich den Berg rauf, halten nur kurz an den anderen Wasserfällen auf dem Weg und erreichen den Svartifoss nach einer halben Stunde.

    Leider steht die Sonne schon so ungünstig, dass der Wasserfall im Schatten liegt. Trotzdem ist er sehr sehr schön!



    Auf dem Rückweg genießen wir den Blick über das weite Tal!



    Dann sausen wir zum Breidamerkursandur.

    Es ist wunderschön dort, einzigartig liegen die vielen Eisbrocken am schwarzen Strand!!!

    Die Sonne ist schon fast weg und wir laufen am Strand auf und ab, bis es dunkel wird!





    Wir müssen feststellen, dass es dort keinen Campingplatz gibt! 😱 Es geht nur 60 km zurück oder 70 km weiter.

    Da wir am nächsten Tag noch einmal zu diesem Strand möchten, fahren wir die 60 km zurück.


    Es ist stockdunkel, der Platz gerammelt voll. Aber er hat eine große Küche, die allen genug Platz bietet!

    Wir freuen uns schon auf den nächsten Tag!

  • Hallo,


    tolle Bilder des Eises.

    Der Diamond Beach ist auch eins meiner Ziele. Ich finde das soooo faszinierend.


    Rhia

    Und am Ende des Tages sollten Deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.

  • Tag 19, 10.09.2023


    Langer Tag, kurz erzählt!!!


    Der Wetterbericht sagt Dauerregen am Breidamerkursandur voraus, den ganzen Tag! Evtl. Aufhellung am späten Nachmittag ...

    Wir trödeln auf dem Campingplatz morgens rum, solange, bis wir alleine auf dem, noch am Vorabend überfüllten, Platz sind.



    Und dann kann uns auch nichts mehr halten, schließlich ist dort alles trocken. Außerdem ändert sich doch das Wetter alle fünf Minuten in Island.


    Außer heute!!! Es regnet wie versprochen! Aber kein Wind. Aber wir haben Zeit ... Warten wir halt bis zum Nachmittag.

    Wir richten uns gemütlich ein, schauen Filme und beobachten die Leute, die kommen und gehen.


    Und es ist soooo lange hin bis zum Nachmittag. Die wetterapp verschiebt das trockene Wetter ständig nach hinten.

    Schließlich laufen wir doch los! Es regnet so stark, dass das Wasser nur so an den Klamotten runter läuft.

    Uns war schon kalt und es wird immer kälter.


    Wir schauen uns den Gletschersee an, das Eis dort leuchtet blau, obwohl alles drumherum grau ist. Nicht mal der Gletscher dahinter ist zu sehen. Und einige Robben schwimmen kreuz und quer über den See und schauen uns neugierig an.






    Dann laufen wir unter der Brücke hindurch zum Strand. Aber nach einigen Fotos haben wir dann wirklich keine Lust mehr.

    Durchnässt springen wir ins Auto und freuen uns auf die Heizung!!!





    Dann fahren wir zum Vestrahorn auf den dortigen Campingplatz. Es ist so spät, dass wir nicht mal mehr in Höfn einkaufen können.

    Am Vestrahorn ist es so stürmisch, dass es einem die Autotüren in die Haxen haut.

    Hach, Lieblingswetter ...


    Wir brutzeln uns eine schnelle Mahlzeit in den überdachten Kochecken mit leistungsschwachen Kochplatten und springen schnell in die warmen Schlafsäcke.

    Der Tag war echt kacke, aber ich möchte auch kein drittes Mal hin ....

  • Hallo,


    wieder superschöne Bilder. dankeschoen1

    Wie lange habt ihr "ausgehalten" am Diamond Beach bzw. wie lange Aufenthalt würdet ihr empfehlen?


    Gruß Rhia

    Und am Ende des Tages sollten Deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.

  • Naryu

    Das ist vermutlich schon auch wetterabhängig. Wir waren im Oktober dort. Auf der Fahrt zu unserer Unterkunft haben wir spontan an der Lagune angehalten. Das Wetter war wirklich ungemütlich...nass, kalt windig. Zum Strand sind wir da nicht. Zwei Tage später haben wir den See und den Strand dann ausführlich besucht. Ohne Regen, Wind und deutlich wärmer, haben wir dann locker zwei Stunden verbracht. Erst auf der einen Seite am Strand, dann auf der anderen und auch am See auf der einen und der anderen Seite. Zum Schluß noch der Sonnenuntergang...einfach traumhaft!!

  • Sonja980 Vielen Dank.

    Wir haben tatsächlich 2 - 2,5 Stunden für den Diamond Beach angesetzt (Wetter natürlich vorausgesetzt).


    Da unsere Unterkunft nicht in der Nähe ist, müssen wir diesen Ausflug etwas genauer planen - ansonsten gehen wir sowas immer etwas lockerer an ;)


    Gruß Rhia

    Und am Ende des Tages sollten Deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.

  • Ich habe gerade an den Uhrzeiten der Fotos gesehen, dass wir eine Stunde lang Fotos gemacht haben. Bei gutem Wetter bleibt man sicher länger dort.

  • Patty

    Dann sollte ich doch evtl. etwas mehr Zeit einplanen. Wir sind beide recht Foto-verrückt :S


    Vielen Dank.


    Rhia

    Und am Ende des Tages sollten Deine Füße dreckig, dein Haar zerzaust und deine Augen leuchtend sein.

  • Moin.

    Das ist bestimmt von vielen Faktoren abhängig.

    Wetter.

    Wievielte Eisbroken liegen am Strand.

    Persönliche "Leidensfähigkeit" ;)


    2012 habe ich da um und bei 5-6 Stunden verbracht.

    Taetschel-Haetschel

    mit freundlichsten grüßen aus dem hohen norden "von deutschland".
    Jörg
    Fotos = Flickr 500px
    Videos= Vimeo YouTube
    Juli 1999, November 2006, April 2010, September 2012, Mai 2013, Januar 2014, November 2014, März 2016, Mai 2017

  • Tag 20, 11.09.2023


    In der Nacht hat der Wind noch ordentlich am Auto gerüttelt, und der erste Schnee ist auf den Gipfeln gefallen, aber der Wetterbericht für den nächsten Tag behält Recht: Königswetter! ☀️

    Während mein Mann mit den ersten Sonnenstrahlen aus dem Wagen krabbelt, um den Sonnenaufgang zu fotografieren, drehe ich mich nochmal um und schlafe weiter!


    Schließlich stehe ich auch auf, das Wetter ist zu schön. Wir fahren mit dem Auto bis auf den letzten Parkplatz am Stokksnes Strand.

    Der Anblick des Vestrahorns ist fantastisch, die großen schwarzen Dünen einfach beeindruckend!!!




    Wir halten uns lange dort auf und fahren dann noch zum Wikingerdorf. Hier wird es schon immer voller und nach einer schnellen Dusche fahren wir zuerst kurz nach Höfn zurück, um einzukaufen.



    Dann geht es weiter ostwärts!


    Es ist urplötzlich viel ruhiger auf der Ringstraße, die meisten fahren wohl nicht weiter. Wir genießen die neue Einsamkeit und halten zunächst am Skutafoss.

    Ich bin etwas enttäuscht und weiß gar nicht, warum ich mir den Ort auf der Karte markiert habe. Erst jetzt, als ich die vielen Orte zusammen suche, sehe ich, dass die schönen Wasserfälle erst dahinter kommen ... 🙄



    Schnell geht es weiter entlang der steilen Küstenabschnitte. Dann zieht uns der Hvalnes Leuchtturm von der Ringstraße.



    Wir laufen auf der Strandzunge entlang und bewundern die vielen, leuchtenden grünen Steine.

    Das Eystrahorn erwischen wir dabei eher zufällig! 😁



    Nach einem kurzen Stopp in Djupivogur geht es schon weiter zum nächsten Wasserfall!

    Wir halten direkt unten auf dem Parkplatz des Fossardalur. Wir laufen linksseitig am Ufer entlang und dann den Berg hoch. Nach dem kleinen Wasserfall unten gibt es weiter oben noch einen wunderschönen weiteren Wasserfall!



    Es ist noch nicht Abend, also fahren wir weiter. Irgendwo entlang der Strecke entdeckt mein Mann ein Schaf, welches auf einer Wiese auf dem Rücken liegt. Ich drehe und tatsächlich liegt es regungslos. Er läuft hin und kann es an der Wolle soweit herum ziehen, dass es wieder aufstehen kann. Wir lachen uns kaputt und er freut sich über die Punkte auf seinem Karma Konto!


    Schließlich fahren wir über eine Schotterpiste zum Folaldafoss. Er liegt an einem Pass nach Egilsstadir.

    Dort klettern wir über große Felsbrocken zum Wasserfall. Ein kurzes Schauer scheucht uns dann wieder zum Auto.




    Weil wir Zeit genug haben, fahren wir in die Fjorde zurück und genießen die Aussicht auf Wasser und schneebedeckte Gipfel.

    In Faskrudsfjördur fahren wir auf den Campingplatz und wundern uns, dass wir schon einmal um die Insel herum sind. Mit uns steht dort nur ein einziger Camper, der am nächsten Tag auf die Fähre fährt.

    Irgendwie ist es komisch, dass wir noch eine Woche Zeit haben.

    Der Campingplatz liegt sehr schön, es ist erholsam windstill und völlig erschöpft liegen wir früh im Bett.


  • Tolle Bilder! Aber, der eine Wasserfall, den du da fotografiert hast, ist der Fremstifoss. Der Skútafoss ist wenige Hundert Meter weiter flussaufwärts und ist sehr schön mit einer Höhle dahinter.

  • Ach so, habe bei Google jetzt nur Skutafoss gefunden. Ich wollte auch zu diesem Wasserfall, aber wusste nicht, dass er weiter flussaufwärts ist. Beim nächsten Mal …

  • Tag 21, 12.09.2023


    Am nächsten Morgen ist das Wetter wunderschön!!! Die Sonne ist noch so warm, daß wir gemütlich draußen frühstücken ohne zu frieren. Anfangs noch ohne jedes Lüftchen.




    Wir lassen uns Zeit und überlegen, in den äußersten Nordosten zu fahren, den wir am Anfang der Reise ausgelassen haben!


    Trotzdem flitzen wir auf dem Weg nochmal zum Studlagil Canyon, weil das Wetter beim ersten Mal so trüb war.

    Irgendwie ist es ein Reinfall, die Sonne blendet von vorne und der Boden ist extrem matschig. Trotz Wanderschuhen rutschen wir umher, ganz zu schweigen von dem Dreck.


    Da wir die Schlucht schon kennen, bestaunen wir mehr die Besucher, die in weißen Turnschuhen und schicken Klamotten auf Instagram Schnappschussjagd sind.




    Wir fahren dann weiter nach Bakkafjördur auf den dortigen Campingplatz.

    Unterwegs sehen wir eine Herde Rentiere und genießen das schöne Wetter. Wir sind aufgeregt, weil die Wahrscheinlichkeit für Polarlichter in der kommenden Nacht hoch ist und das Wetter halten soll.

    Da wir früh da sind, braten wir gemütlich Hamburger und trinken endlich den Lillet, der schon einige Kilometer durchgeschüttelt wurde!!!


    Und dann warten wir ... Bei einsetzender Dämmerung schlendern wir zum Meer und betrachten den Sonnenuntergang!


    Und dann sind sie da!!!! Noch während der Himmel rot leuchtet, erkennen wir die ersten Polarlichter!!!

    Es ist soooo wunderschön!!! Ich bin sooo glücklich, ich habe sie vorher noch nie gesehen!!!



    Nach Mitternacht ist mir so kalt, dass ich zum Auto zurück gehe. Aber auch da kann ich nicht aufhören, zu staunen und Fotos zu machen.



    Während ich gerade auf mein Handy nach unten schaue, wird es extrem hell hinter mir. Als ich mich rumdrehe, kann ich einen hellen Lichtschweif am Himmel sehen!!!

    Nur zum fotografieren bin ich zu langsam ... Wahnsinn, denke ich, die Sternschnuppen sind ja sehr hell hier!!!


    Am nächsten Tag lese ich bei RUV, isländische Nachrichten, dass es sich um einen großen Meteoriten gehandelt hat!!!

    Irre, was wir erleben dürfen :love:

  • Tag 22, 13.09.2023


    Das Wetter ist immer noch traumhaft!!! Keine Wolke am Himmel, einfach mega!!!


    Nach dem Frühstück in der Sonne laufen wir nochmal zum Meer und treten dann die kurze Fahrt nach Raufarhöfn an.




    Wir lassen uns Zeit, genießen die Weite und bewundern die Berge, die rot und gelb leuchten.

    An einem Aussichtspunkt machen wir Kaffeepause und es ist wirklich einsam!!!



    Als wir in Raufarhöfn ankommen, schauen wir uns zunächst den Arctic Henge an. Die Steinformationen sind riesig und entsprechend beeindruckend!!!

    Leider ist es noch nicht fertig und die Baustelle, scheinbar schon länger vorhanden, stört die Romantik.



    Weiter geht's zum Leuchtturm, mit Blick auf Felsformationen und den kleinen Ort.



    Schließlich richten wir uns auf dem Campingplatz am Ortsrand ein, bereiten das Abendessen und legen ein paar zusätzliche Kleiderlagen auf ... Ich sage nur: Nordlichter!!! 😍



    Erst haben wir noch Sorge, weil wenige Wolken aufziehen, aber dann geht es auch schon los!!!


    So schnell, so stark, dass wir noch gar nicht fertig sind. Da etliche Autos zum Arctic Henge hoch sausen, laufen wir zur Kirche. Da sind wir dann alleine.





    Auch mit mehr Kleidung bin ich absolut durchgefroren. Wir laufen ganz geflasht zurück und träumen von der Lichtershow!!!