Beiträge von mrf

    Die baulich "zugeknallte" Situation um Harpa hat mich dieses Jahr auch ziemlich geschockt. Da ist ja noch ein Riesengebäude dazwischen gequetscht worden :patsch:.

    Schlimm was im Stadtzentrum da an neuen Häusern entstanden ist. Schön sieht anders aus aber vermutlich ist Berlin Vorbild. ^^

    Ne richtige Suppe mit ordentlich viel Gemüse drinne und ordentlich viel Fleisch oder Fisch ist auch was richtiges. Satt war ich hinterher immer. Ich brauche kein halbes Lamm oder einen Papageientaucher um gesättigt zu sein.

    Im Winter draußen ewig baden zu können, im Winter gelegentlich schöne und heftige Schneestürme.

    Island wird zwar wieder aufgeforstet aber noch kann man draußen in der Landschaft noch weit gucken.

    Ich verstehe nicht ganz was du meinst.

    Das versteht wohl niemand hier außer das es eventuell Schleichwerbung für Orange Luxemburg werden sollte.

    Wenn ich in Island unterwegs bin, nutze ich ich ganz normal meine Flat und das Datenvolumen wie daheim. Ist schon Jahre her das ich diesbezüglich auf die Kosten und den Datenverbrauch achten musste.

    Mal davon abgesehen, ist öffentliches WLAN in Island auch nicht selten.

    - Tag 3:

    Rückfahrt nach Reykjavik, auf dem Weg vielleicht Tipps aus der Zeitschrift.

    Bummeln und schlendern (falls noch genug Zeit), abends in die Skylagoon, essen gehen.

    -> an dem Abend lohnt es sich keine 3. Übernachtung zu buchen, weil wir bereits sehr früh wieder am Flughafen sein müssen. Hat jemand Vorschläge was man nach 23 Uhr machen kann? Gefühlt macht ja da alles zu.

    Reykjavik hat auch ein Nachtleben und da gibt einige Bars und Clubs die nicht schon um 23 Uhr dicht machen. Hier zwei Links:

    https://grapevine.is/ und https://visitreykjavik.is/bars-nightlife


    Alternativ kann man auch nach Nordlichtern Ausschau halten. Falls es welche geben sollte, dann eventuell zum Leuchturm Grótta fahren https://guidetoiceland.is/de/i…-einmal-nordlichter-bitte

    Ja, ich denke auch dass eine Trage dort das Mittel der Wahl ist.

    Die natürlichen Hot Pots sind in Island nicht selten mit Bakterien kontaminiert. Ich kann allerdings nicht sagen, ob das bei der Varmà der Fall ist.

    Das Wasser im warmen Fluß ist ständig in Bewegung und fließt bergabwärts.

    Bakterien dürften da kein gesundheitliches Problem darstellen.

    Das man bei Konzerten keine Spiegelreflexkameras, Systemkameras oder allgemein keine Kameras mit Wechselobjektiven mitnehmen darf, ist eigentlich sehr verbreitet.

    Beim Festival (ich war da schon 2x) hätte es mich eh eh gestört da man da ja mitunter in Bewegung ist (tanzen zum Beispiel) und anschließend noch was trinken gehen will. Auch sind nicht alle Auftritte am gleichen Ort.

    Danke für die Nachricht. Gestern Morgen lag die Stadt im Dunklen, daher meine Frage. Heute früh sind alle Lampen noch an.

    Auf der Webcam sieht man im Hintergrund auch das Schiff das da aufpasst.


    Fagradalsfjall - Live from Iceland - Webcams around Iceland
    Monitoring Fagradalsfjall from Mt. Þorbjörn. Watch live feeds from our webcams with spectacular views of Iceland. Our streaming cameras are placed all around…
    livefromiceland.is

    In der isländischen Zivilschutzplanung ist bei Evakuierungen vorgesehen, dass die Eingangsbeleuchtungen am Haus, sowie im Hausflur das Licht eingeschaltet bleiben soll.

    Damit die Sicherheitskräfte besser sehen können ob da noch jemand in den Gebäuden rumrennt und um eventuelle Plünderungen zu verhindern. Die Stadt wird auch von See aus überwacht beziehungsweise bewacht.

    Das letzte Foto im Beitrag sieht ja mal klasse und schön idyllisch aus. :thumbup: :thumbup: :thumbup:

    Meine erste Reise nach Island fand Anfang 2011 statt und die zweite schon im gleichen Jahr im Oktober. Angefixt wurde ich durch die Musik und Videos von Sigur Rós und einer Doku im Fernsehen. Im März 2011 hatte ich auch mein Lieblingswetter was Island anbelangt. Also viel Schnee, Eis, Kälte und paar heftige Winde. Deswegen fahre ich immer so im Zeitraum Ende Oktober und April dahin. Die beste Zeit um draußen zu baden oder mal durch die Gegend zu wandern.

    Also ich kann jeden verstehen, der regelmäßig nach Island reist…. :)

    Zum Glück habe ich mich schließlich doch für das Risiko entschieden.

    Im Juli fing der Vulkan bekanntlich wieder an zu spucken. Wie wahrscheinlich so viele andere hier im Forum habe ich sehnsüchtig vor den Webcams gesessen und natürlich gehofft, dass er durchhält bis ich komme. Hat er nicht. :cursing: . Same procedure as last year ... wie 2022 hat er ca. 10 Tage vor meiner Ankunft wieder schlapp gemacht.

    Dann halt nicht...

    Bist ja noch jung, vielleicht beim nächsten Mal. :thumbup:

    Das geht mir auch so, aber meist nehme ich ein Stativ mit und es lohnt sich dann auch (fast immer)! Also meine eindeutige Empfehlung Stativ mitnehmen. Dem "Plus" an Objektiven und Kameras kann ich nur zustimmen. Ich überlege :/ mir vorher immer was will ich fotografieren, was erwarte mich vor Ort und dann entschiede ich was kommt mit und was werde ich nicht brauchen. So kann ich das Gewicht und das Volumen in Grenzen halten, vor allem wenn ich mit dem Flugzeug reise.

    Ich reise ja oft zwischen Ende Oktober und Ende März nach Island und hatte auch schon mal ein Stativ dabei aber es war oft zu windig um es aufzubauen. In der Zeit sind lichtstarke Objektive nützlich und deshalb nehme ich meistens Festbrennweiten mit. Meistens nehme ich ein aktuell

    gekauftes Objektiv mit und suche mir Fotomotive die sozusagen zum Objektiv passen mit. Dieses Jahr das Sigma 105mm und noch ein Weitwinkelobjektiv. Bin ja regelmässig in Island und da ist es egal, ob ich immer alles sofort fotografieren kann oder erst beim nächsten Mal. :)

    Gerne.

    Mir gefällt das Magazin auch sehr sehr gut und ist sein Geld wert.

    Nicht nur die Fotos sind klasse auch die Artikel im Heft. Gut auch das die Kameraeinstellungen bei den Fotos erwähnt sind. Bin im November nur drei Tage auf der Insel aber für Reykjavik und Reykjanesskagi reicht es. Vielleicht kann ich paar Fotos beziehungsweise ähnliche Motive „nachmachen“. Bin zwar kein Fan von Fotostativen und zu faul dafür aber diesmal nehme ich wieder eins mit. Plus paar mehr Objektive und Kameras.

    Überrascht war ich auch, das mir die meisten Fotos mit Wasser oder Wasserfällen drauf sehr gut gefallen haben. Viele der Fotoprofis übertreiben es ja mitunter und das Wasser sieht zu glatt gebügelt aus.

    Auch in Reykjavik gibt es Hop-on Hop-off Stadtrundfahrten und der Bus hält an vielen Sehenswürdigkeiten. Das sind die rotbunten Busse die man auch aus anderen Hauptstädten her kennt.


    Die Stadt selber ist nicht allzu groß jedenfalls der touristische Teil und das schafft man auch größtenteils zu Fuß.

    Die Halbinsel Geldinganes ist leicht erreichbar, wenn man in Reykjavik ist auch ohne Auto. Ich bin da mit den öffentlichen Straeto-Bussen hin. Das Wrack ist auch leicht zu finden, auf der linken Seite wenn man die Halbinsel betritt. Der Zustand uns das Aussehen des Schiffwracks hat aber in letzter Zeit logischerweise gelitten.


    Wer auf alte Schiffe und Wracks steht wird auch in der Stadt Akranes fündig. Auf der alten Werft stehen noch grössere Schrottschiffe jedenfalls als 2019 das letzte Mal dort war.

    Die Adresse:

    8W92+3MW, 300 Akranes, Island

    Mein Vorschlag: in einer gut sortierten Buchhandlung vergleichen oder in Ermangelung einer solchen die gewünschten Exemplare nach Hause bestellen und in Ruhe vergleichen und nur den behalten, der einem zusagt.

    Ist allerdings nicht so umweltfreundlich.

    Sich zig Bücher zuschicken zu lassen und darin zu blättern ist nicht nur nicht umweltfreundlich sondern auch völliger Quatsch. Bei Amazon und bei den Verlagen hat man oft Leseproben wo man online reinschauen kann.

    Die schönsten Küsten - und Bergwanderungen, 63 Touren, mit GPS-Tracks der Rother Wanderführer für Island (erschienen 2021) reicht völlig.