Planung Motorradreise Island

  • Moin,



    Wie ich schon in meine Vorstellungsthread geschrieben hab, möchte ich nächstes Jahr mit einem Kumpel ggf. eine Motorradtour nach Island machen, ich bin zur Zeit dabei grob die Kosten abzuschätzen und hab dazu unten stehende Fragen.


    Folgende Randbedingungen sind für die Reise fakt:


    - Reise zu zweit , wir sind zwei Kumpels die schon diverse auch längere Touren zusammen gefahren sind und un schon ewig kennen.


    - Reise mit Zelt


    - Kochen selbst in Campingküche oder auf Gaskocher


    - Zum größten Teil Schotter und Hochlandpisten


    - Motorräder KTM 950 Adv. und Yamaha XT 660 Tenere


    - evtl auch ein paar Wandertage


    - Da Kumpel Student ist, sollte die Reise nicht gaaaanz so teuer sein


    - Gesamtzeit inkl. Fähre 3 Wochen


    Fragen:


    - Kann man ggf. noch Anfang September ins Hochland? Ist Anfang September überhaupt noch eine sinnige Reisezeit mit dem Mopped?


    - gibt es Rabatte für die Fähren nach Island, wenn ja wo? Fährfahrt ist ja schon ein großer Teil des Budgets der Reise


    - gibt es auf der Fähre ein Küche in der man selbst kochen kann, oder gibt es generell eine Möglichkeit auf der Fähre zu kochen?


    - Kann man in Hirtshals ein Auto mit Anhänger sicher parken?


    - gibt es auf den Campingplätzen Trockenräume und Aufenthaltsräume?



    Für Antworten wär ich sehr dankbar, vermutlich hab ich noch mehr....


    Grüße

  • Moin,


    Ja Danke für die Antworten.


    Leider haben wir keine Möglichkeit länger als 3 Wochen unterwegs zu sein.Aber Hochland muss sein, da wir grad wegen der unbefestigten Pisten nach Island wollen.


    Wenn ich das mit dem Wetter so lese, hört es sich ziemlich nach Norwegen an, nur mit mehr Wind.
    Ich dachte nur das man im September eine etwas stabilere Wetterlage hat....
    Hauptsache Hochland wär noch möglich.



    Wenn man die Liegen bucht, bekommt man ein Essen je vollem Tag auf der Fähre inklusive!



    Ein Aufenthaltsraum wär ja auch schonmal nicht schlecht!


    Grüsse

  • Moin,


    Top, da wird man scheinbar definitiv satt!


    Ja Wetter ist scheinbar ein unkalkulierbares Risiko. Schnee oder Schneeregen im Hochland und Temperaturen um 0 Grad wären natürlich echt hart. Kalt und trocken dagegen ok.


    Grüsse

  • Hallo,
    wir waren vor zwei Jahren mit 2 KTM's in Island. 4 Wochen insgesamt, davon 3 Wochen auf der Insel, auch im Hochland, 6000 km. Das war im Juli und auf meinem Display wurde des Öfteren Glatteisgefahr angezeigt. Schneeregen und einmal am Tag Regen war normal. Schotterstrassen findest Du auch ausserhalb des Hochlandes. Wenn Ihr das erste Mal in Island seid würde ich einmal aussen rum und ausgewählte Hochlandrouten fahren.


    Gruss


    Stefan

  • Moin,


    da oben stimmt etwas nicht....


    Also ich war letztes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr in Island, und war völlig beeindruckt, auch vom Sturm....


    Wir sind in der Zeit alles was in der nähe von Reykjavik abegrast, Golden Circle, Reykjanes Halbinsel, Vik.....


    Das Problem nasse Kleidung kenne ich aus Norge, es wollte und wollte nicht trocknen, wobei ich die Handschuhe und die Stiefel am schlimmsten fand.
    Aber dagegen gibt es ja Regenkombi, Neoprensocken und für die Handschuhe muss ich mir noch was einfallen lassen.


    Wieso nicht gleich Hochland, zu heftig?


    grüße



  • Moin,


    Jepp gibt Motorradangebote, aber die gelten entweder nur für ein Mopped mit 2 Personen , oder nur in der Hauptsaison. Passt leider nicht.

  • Moin,


    Ich glaub die Aktion muss nochmal überdacht werden, bzgl. Reisezeit und kosten.


    Ein Transport und Flug ist uns leider zu teuer, das wird nichts.


    Abgeschrieben ist die Aktion aber noch nicht, jedoch ist die Fähre in der Hauptsaison zu teuer.
    Mein Kumpel steckt noch im Studium und dadurch dürfen die Kosten halt nicht zu hoch steigen.


    Grüße

  • Moin,


    Gibt es hier denn jemanden der im September schon einmal mit dem Mopped aufIsland war?


    Grüsse



  • Moin,


    Gibt es hier denn jemanden der im September schon einmal mit dem Mopped aufIsland war?


    Grüsse





    Ich bin mir nicht sicher, was es dir hilft, wenn jemand schon im September mit dem Moped in Island war. Juli/August sind die Hauptsaison - September ist bekanntermaßen direkt danach. Wettertechnisch kann es einfach unbeständiger als in der Hauptsaison sein - muss es aber nicht. Wie schon geschrieben wurde, kann der September ein super Reisemonat sein - es kann aber auch schon frühe Wintereinbrueche geben. Da muss man halt Augen und Ohren offen halten, bevor man tagelang ins Hochland geht (im dümmsten Fall ist die leichte Furt von gestern nach starken Regenfällen nur noch mit schwerem Gerät passierbar).
    Ich hätte jedenfalls keine Angst vor Hochland im September - die Hütten mögen teilweise zwar geschlossen sein, daneben darfst du dein Zelt aber noch immer stellen, das klo nutzen und für das schlimmste Wetter kann man sich sicher unterstellen.
    mit dem Moped bist du doch auch sehr flexibel und mobil - sollte Sauwetter für den Süden vorhergesagt sein, setz dich halt 3 Stunden aufs Moped und fahr zum besseren Wetter...
    Gruß,
    Bernd

  • Moin,


    Ja ich denke was du schreibst ist schon richtig.
    Auch in den Alpen hatten wir im August schon Schnee und die Welt ist nicht untergegangen.


    Tagelang Hohhland ist uns aufgrund Spritvorrat nicht möglich, ich denke maximal eine Nacht und dann wieder irgendwo in die Zivilisation und dann wieder hoch.


    Gut, muss ich noch grob abschätzen und denn setzt ich mich mal mit meinem Kumpel zusammen!


    Vielen Dank für die Antworten!


    Grüße

  • Hallo


    Hier mal zwei Hochland Tagestouren Vorschläge ohne im Hochland übernachten zu müßen.


    Sind wir beides im August diesen Jahres gefahren, allerdings mit dem Landy.


    Von Akureyri über die 821/F821 an den Laugafell und über F752 zurück in den Norden nach Varmahlid.
    Am Laugafell besteht die Möglichkeit sich im Pool aufzuwärmen.
    Zu den Furten kann dir natürlich im Vorraus niemand etwas sagen.


    Von Hvammstangi über die 704, F578 über die Arnarvatnsheidi nach Husafell.
    Auch hier Furten. teils ziemlich holprig, speziell durch die Nordlingafljöt.


    Es gibt sicher noch mehr Möglichkeiten kleine Abstecher ins Hochland zu machen. Ich würde das aber trotzdem nicht unterschätzen. Speziell mit dem Mopet ist das noch mal eine ganz andere Hausnummer.


    viele Grüße
    Mathias islandwinke

  • Das mit der F752 würde ich mir schwer überlegen.
    Ich mag die ganz bestimmt nicht empfehlen.


    Rund um Island gibt es jede Menge Hochlandstrecken, die sich für Tagesfahrten eignen. Auch von A noch B an der Ringstraße.
    Müssen ja nicht unbedingt gleich die kompliziertesten sein.


    Ich werde keine Tipps geben, da ich der Meinung bin, das sollten wirklich Motorradfahrer oder tun.

  • Moin,


    Danke für die Tips, was auch noch Interessant wär, wären Touren zu Campingplätzen oder interessanten Plätzen von denen man Halbtageswanderungen starten kann.


    Grüße