Jetzt bin ich die Neue :-)

  • Hi,


    Ich bin von unserem Nickname die cla, also die Claudia, mat ist meine bessere Hälfte Matthias und zusammen sind wir clamat :-)

    Ich wurde im letzten Jahrtausend von meinen Eltern im (damals) topmodischen Opel über die Alpen zum Camping nach Italien verschleppt und bin seither mit Leib und Seele Camper. Mat musste ich anfänglich erst mal etwas zu dieser Form von Urlaub überreden, aber ich war erfolgreich ;-)

    In den letzten 10 Jahren waren wir nach der Abnabelung unserer Kinder (die auch nur Campingurlaub genossen haben) mit gemieteten Allradcampern in Australien, Neuseeland, Chile, Argentinien, Namibia, Südafrika unterwegs und haben jetzt einen eigenen Camper, mit dem wir nächstes Jahr nach Island wollen.

    Ich werde mich natürlich erst mal hier durch das Forum wühlen, aber ich denke, dass ich dann noch ganz viele Fragen haben werde.


    LG

    Claudia

  • Hallo Claudia, erst mal ein herzliches Willkommen hier im Forum! Camping in Island ist einfach toll. Die Anfahrt mit der Fähre ist natürlich wie du sicher schon weißt nicht ganz billig. Lese dich erst einmal durch das Forum. Und nun das allerwichtigste wenn du nächstes Jahr mit deinem eigenen Womo nach Island möchtest solltest du ganz ganz schnell die Fähre buchen. Plätze für Wohnmobile sind nämlich begrenzt.

  • willkommen auch von mir. Wir (mein Mann und ich) sind seit mittlerweile 3 Wochen mit unserem eigenen Wohnmobil das erste Mal in Island. Eigentlich hab ich Strickzeug mitgenommen, falls es mir langweilig wird. Was soll ich sagen, es liegt noch unbenutzt im Schrank, es gibt einfach viel zu viel zu sehen in Island - wir sind ganz begeistert. Wir sind momentan in Hveragerdi, nach einer Rundfahrt des Golden Circle. Phänomenal8)8). In Fludir in der Gala laugin gebadet - so richtig herrlich. obwohl ich gedacht habe, einmal island reicht, sind wir mittlerweile auch infiziert von dieser Insel.;):):nummer1:. Die Campingplätze sind zwar nicht vergleichbar mit dem Standard der deutschen Plätze, was uns mit Wohnmobil aber nicht weiter stört. Bei den Straßen haben wir zwar immer wieder Abstecher von der Ringstraße aus gemacht, auch einen Teil der Westfjorde und snaefellsnes, mit normalem Wohnmobil sind allerdings keine „F-Straßen“ drin, das war uns schnell klar. Es gibt aber trotzdem vieles zu sehen. Und es bleibt noch viel übrig für spätere Urlaube. Derzeit fängt langsam der Herbstwind an zu blasen, ich hoffe, wir werden nicht fortgeblasen.Kann also ebenfalls nur empfehlen, frühzeitig zu buchen und nicht zu spät im Jahr zu fahren. Ab Mitte September machen langsam Campingplätze zu, bisher hatten wir allerdings noch keine Probleme, da teilweise verlängert wurde. Ansonsten möchte ich mich bei den anderen Forummitgliedern bedanken, ich fand vorher (daheim) und auch on Tour viele Tipps, von denen wir einige noch in unsere Planung aufgenommen haben. Nachdem wir gerne wandern, und manche Wegbeschreibungen nicht so klar waren, kann ich nur empfehlen, möglichst ein Zweites Paar Wanderschuhe einzupacken (Wetterwechsel nicht ausgeschlossen, sumpfige Wiesen), falls ihr auch gerne wandert. Und ansonsten findet man ja sehr viele Tipps im Forum :):love:8)dafuer1cheers1, also einfach mal reinlesen 😁😎

  • Hi,

    vielen lieben Dank für die freundliche Begrüßung.

    Die Fähre haben wir bereits gebucht, wir werden im Mai/Juni für 6 Wochen in Island unterwegs sein. Wir wissen, dass wir da nicht ins Hochland kommen, aber wir sind bislang in unseren Urlauben immer in "ungewöhnlichen" Zeiten unterwegs gewesen und haben bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht. Also wagen wir es jetzt auch in Island. Um diese Zeit soll es ja die Wildblumenblüte geben, Papageientaucher brüten und vielleicht Wale zu sehen sein. Außerdem habe ich in irgendeiner Statistik gesehen, dass das Wetter im Mai/Juni gar nicht so schlecht sein soll.

    Deutschen Campingplatzstandart brauchen wir eigentlich nicht, wir haben einen autarken Allradcamper, brauchen also weder Strom noch Gas nur Diesel und Spiritus (zur Not tut's aber auch Felgenreiniger oder Nagellackentferner, nicht zum Trinken, nur zum Kochen ;))

    Oh weh, noch ein Virus mit dem wir uns infizieren werden :wacko: haben wir doch bereits das Australien-, Atacama- und ganz ausgeprägt das Afrikavirus, aber auch dieses werden wir aushalten :nummer1:


    LG

    Claudia



  • Hallo Claudia,

    Wir sind ja nun von unserem Island-Urlaub wohlbehalten zurück. Ich habe in einem anderen Thread einige unserer Erfahrungen mit der Fähre geschrieben. Klick dich doch da mal kurz durch. Es ist auf jeden Fall ratsam, eine Handynummer anzugeben, die man dann auch dabei hat. Bei uns ist die Fähre wegen Sturmwarnungbereits 5 Stunden früher gefahren, da sollte man also am Schluss etwas Luft in der Reiseplanung lassen......

  • Hallo Claudia, natürlich erst mal ein Willkommen. Mai, Juni ist eine wunderbare Zeit um nach Island zu fahren. Es ist noch nicht die ganz heiße Touristensaison und im Norden und Osten hat man noch viel Ruhe. Klar hatte ich schon öfter kurz Schnee und Im Mai heftige Stürme - aber bei sechs Wochen kann man gut auswettern und an den Tagen die vielen Eindrücke sacken lassen.

    Ich bleibe nach der Ankunft immer ein oder zwei Tage in Seyðisfjörður - erst mal in Ruhe ankommen. Der Fjord ist wunderschön und hat es nicht verdient, dass man einfach nur durchfährt. So entgehe ich auch dem Gewurle in Egilsstaðir in den diversen Märkten und die nahen ersten Ziele sind nach zwei Tagen auch schon wieder ruhiger.


    Ich wünsche euch viel Freude bei der Vorbereitung und lasst viel Raum für spontane Entscheidungen GoIceland

  • Hi Claudia,

    Ich heiße übrigens Henny, nicht Frank. Frank kommt von Franken.:)

    Ja, wir waren auch 6 Wochen inclusive Überfahrt. Wenn mal der Wind zu arg bläst, kann man stehen bleiben und genießen. Das haben wir auch immer so gemacht. Seydisfjördur kam bei uns zum Schluss dran, aber das ist auch ein tolles Städtchen, da werden wir nächstes Mal auch ein bisschen mehr einplanen;).

    Jetzt versacke ich leider schon wieder etwas im alltagswahnsinn, aber die Erinnerungen kann einem je keiner mehr nehmen.😁

    Bei soviel Zeit hat man ja auch genug Flexibilität 😂

    Mal schauen, wann wir wieder an der isländischen Küste Stränden.😏