Mit dem Bus nach Þórsmörk

  • Hallo ihr Lieben,


    ich brauche mal wieder eure Hilfe, weil ich verwirrt bin :)


    Also, mangels eines geländetauglichen Wagens werden wir mit dem Bus einen Tagesausflug nach Þórsmörk unternehmen. Dafür haben wir uns den Anbieter Icelandbybus rausgesucht. Dieser startet wie ich das sehe im Juli täglich ab Hella um 9:00 Uhr, Ankunft Þórsmörk um 11:30 Uhr, Rückfahrt Þórsmörk 18:00 Uhr, und kostet 9.000 ISK p.P. Somit hätten wir im besten Fall 6,5 Stunden Zeit vor Ort.


    Soweit so gut.


    Ich habe mir folgende zwei Kurzwanderungen rausgesucht, die mich interessieren: Valahnukur zur Spitze des Berges (ca. 2 Stunden) und Stakkholtsgjá Canyon (ca. 2 Stunden). Zeitlich könnte das von den Zahlen her gut passen, auch mit Fotostopps und Pausen zum Genießen.


    1. Frage: Habt ihr Erfahrung, ob die Busse eher pünktlich oder unpünktlich sind?

    2. Frage: Ich habe gelesen, dass es irgendwo unterwegs einen tollen Aussichtspunkt gibt, bei dem die Busse halten. Kennt ihr den zufällig und wisst, ob Icelandbybus hier auch stoppt? Auf der Homepage steht leider nichts Genaueres.

    3. Frage: Haltet ihr er für realistisch, beide Wanderungen zu schaffen? Wir sind gut zu Fuß und fit.

    4. Frage: Wie ist das mit den Haltestellen? Anscheinend gibt es ja mehrere in dem Gebiet. Auf der Homepage und was ich bisher gelesen habe, scheint Básar der Hauptplatz zu sein. Kann ich hier einfach aussteigen und die Wanderungen machen oder muss ich dafür an einer anderen Haltestelle aussteigen oder gar hin und her fahren?


    Danke für eure Hilfe & viele Grüße

    Melly






  • Da uns bei Fragestellung im Mai niemand die Fragen beantworten konnte, mache ich das jetzt einfach selber, falls nochmal jemand eine ähnliche Frage hat und hier über den Thread stolpert:


    1. Frage: Habt ihr Erfahrung, ob die Busse eher pünktlich oder unpünktlich sind?

    Der Bus war sehr pünktlich, Onlinetickets auf dem Mobiltelefon vorzeigen und los gehts!


    2. Frage: Ich habe gelesen, dass es irgendwo unterwegs einen tollen Aussichtspunkt gibt, bei dem die Busse halten. Kennt ihr den zufällig und wisst, ob Icelandbybus hier auch stoppt? Auf der Homepage steht leider nichts Genaueres.

    Icelandbybus (Sterne Travel) hat nicht an dem Aussichtspunkt gehalten. Manche der anderen Anbieter tun dies aber wohl.


    3. Frage: Haltet ihr er für realistisch, beide Wanderungen zu schaffen? Wir sind gut zu Fuß und fit.

    Zeitlich wären beide Wanderungen kein Problem gewesen. Das Problem: der Beginn der Wanderung zum Stakkholtsgjá Canyon liegt außerhalb der beiden Haltestellen Básar und Húsadalur. Der Busfahrer hat uns angeboten, uns am Canyon raus zu lassen und Abends dort wieder einzusammeln. Das Problem: die Wanderung dauert nur etwa 2 Stunden, wir hätten also anschließend noch über vier Stunden auf den Bus warten müssen. Die Alternative wäre gewesen, nach der Wanderung zu Fuß zu einem der beiden o.g. Haltestellen zu laufen. Da es nach Húsadalur allerdings durch den Fluss Krossa gehen würde und die mobile Brücke aufgrund der Breite des Flusses momentan nicht genutzt werden kann, fällt diese Haltestelle schonmal weg. Auch zur Haltestelle Básar müsste man durch zwei auch nicht allzu kleine Flüsse kommen, die nicht überbrückt sind. Wir haben uns also gegen diese Wanderung entschieden und sind stattdessen ab Húsadalur zur Bergspitze Valahnukur gelaufen und von dort aus in einem sehr großen Bogen weiter durch das Gebiet bis wir Nachmittags wieder bei Húsadalur angekommen sind.


    4. Frage: Wie ist das mit den Haltestellen? Anscheinend gibt es ja mehrere in dem Gebiet. Auf der Homepage und was ich bisher gelesen habe, scheint Básar der Hauptplatz zu sein. Kann ich hier einfach aussteigen und die Wanderungen machen oder muss ich dafür an einer anderen Haltestelle aussteigen oder gar hin und her fahren?

    Haltestellen bei Sterna sind tatsächlich zuerst Básar und die Haupthaltestelle Húsadalur bei Vulcano Huts. Lohnende Wanderungen beginnen an beiden Haltestellen. Hin- und Herfahren ist nicht möglich, der Bus pendelt eigentlich nicht.



  • Danke für die Erfahrung, finde ich auch sehr wertvoll. Ich hatte zwar schon einige Male Hilux-Pickup-Camper gemietet, aber es hat sich nicht die Gelegenheit für eine Tour dorthin ergeben, und ich weiß auch nicht, ob ich wirklich dort mit einem eigenen (gemieteten) Wagen hinfahren möchte - dann vielleicht doch lieber den Bus.

  • Wir haben vor 3 Tagen versucht mit einem Miet Landcruiser nach pórsmörk über die F249 ab Seljalandfoss zu kommen. An der 2. letzten Furt stand ein Nissan Patrol inkl. Anhänger mitten drin. Da ging gar nichts mehr.


    da hätt ich niiemals mit einem Mietauto riskiert.

  • Wir haben vor 3 Tagen versucht mit einem Miet Landcruiser nach pórsmörk über die F249 ab Seljalandfoss zu kommen. An der 2. letzten Furt stand ein Nissan Patrol inkl. Anhänger mitten drin. Da ging gar nichts mehr.


    da hätt ich niiemals mit einem Mietauto riskiert.

    Mit Anhänger durch die Furt ist aber gewagt :huh: wir wurden von der zweiten großen Furt sogar mit dem Bus sehr merklich zur Seite weg gedrückt. Gut, dass der Busfahrer seinen Job behrrscht und uns sicher durch gebracht hat :) mit einem Mietwagen würde ich glaube ich auch nicht durch die Furt fahren, dafür wäre mir das (unversicherte!) Risiko zu groß.

  • Ich würde gerne Ende August mit einem Hilux nach Básar fahren. Ich hoffe, dass es bis dahin nicht mehr so heiß ist.

    Bei niedrigen Wasserständen sind die Furten mit einem vernünftigen 4x4 schon machbar.

    Wenn die Bedingungen schlecht sind wird selbstverständlich umgedreht.

    Die Krossá werde ich unter keinen Umständen furten. Dafür fehlt mir der Mut....



  • Bei der Einfahrt in die Furt tauchte der Hilux mit der Front recht tief ein.
    Aber mit einem Standardhilux wären die Schneepassagen nicht machbar gewesen, der Sprinter hatte bei einem Anstieg aus einer Furt mächtig zu kämpfen und erst nach mehreren Versuchen kam er hoch und auch der Hilux hatte da Mühe.
    Die Reifendruckregelanlage war leider eingefroren.



  • Bei der Einfahrt in die Furt tauchte der Hilux mit der Front recht tief ein.
    Aber mit einem Standardhilux wären die Schneepassagen nicht machbar gewesen, der Sprinter hatte bei einem Anstieg aus einer Furt mächtig zu kämpfen und erst nach mehreren Versuchen kam er hoch und auch der Hilux hatte da Mühe.
    Die Reifendruckregelanlage war leider eingefroren.

    Danke, dann bin ich ja beruhigt. :)