Auswandern mit Frau und Kind

  • Guten Abend liebe Leute,


    mir ist bewusst, dass das Thema Auswandern schon oft behandelt wurde und ich habe mich diesbezüglich auch schon belesen... Trotzdem würde ich mich um Antworten freuen, da es in unserem Fall wohl etwas schwieriger sein wird.


    Ich bin 25 Jahre alt und Gesundheits-und Krankenpfleger, meine Freundin ist noch im Babyjahr und konnte deswegen auch noch nicht ihre Ausbildung beginnen. Unser Sohn ist jetzt fast fünf Monate.

    Da wir jedoch sehr gern nach Island auswanden würden und dies auch schnellstmöglich bewerkstelligen wollen,

    möchte ich euch fragen:

    - könnte ich in meinem Berufsfeld als Alleinversorger dort meine Familie ernähren (davon ausgegangen, dass ich eine "Normalbezahlte" Stelle bekomme)

    - kann meine Freundin dort einfach eine Ausbildung anfangen ?

    - gibt es Arbeit in der Gesundheitsbranche, abseits von Reykjavik (da wir nach Möglichkeit lieber in der Einsamkeit leben wollen) ?

    - reicht es einen Arbeitsvertrag mit ausreichend Gehalt als Startkapital zu haben oder wie viel sollte man wenigstens mitbringen ?

    - unterstützt der Arbeitgeber einen evtl. bei der Wohnungssuche /Finanzierung eines Hausbaus ?


    Wir freuen uns über jede Antwort

    mfG islandwinke

  • Erstmals herzlich willkommen hier !


    Als erstes die Standardfrage : Wart Ihr schon mal in Island?


    Pflegepersonal wird immer gebraucht , aber ich weiss nicht wie sie das mit ausländischen Diplomen handhaben.

    Was so an Wohnungen außerhalb der Stadt auf dem Markt ist kannst zum Beispiel in den isländischen Zeitungen sehen. Aber denk an den Arbeitsweg , das kann sehr schwierig sein , vor allem im Winter.

    Zu Einkommen und Lebenskosten ( die deutlich höher sind als in Deutschland) können andere hier sicher mehr sagen .

  • Nein noch nicht, nur in Schweden und Dänemark, aber es zieht uns allgemein in den Norden. Jedoch würde für uns nur Norwegen oder Island in Frage kommen.

    Und mir wurde von Freunden und Bekannten Island eher angeraten, da es sich dort wohl besser lebt und Möglichkeiten fpr Einwanderer besser sind als in Norwegen.


    OK danke, deswegen war auch die Frage ob es außerhalb von Reykjavik noch "Pflegestützpunkte" gibt, weil im Norden alles zentalisiert wird, wie mir gesagt wurde. Dann wäre es ja vielleicht einfacher Wohnraum zu finden und trotzdem nicht so weit ab von der entsprechenden Arbeitsstelle zu sein.

  • Nachdem die Standard Frage schon gestellt wurde, ob ihr schon mal in Island wart, und du das verneint hast kommt nun die allgemein gültige Standard Antwort. Fahrt erstmals für einen längeren Urlaub also mindestens vier Wochen das ist die absolute Untergrenze nach Island, vorzugsweise im Winter wenn es lange dunkel ist, sehr stürmisch das Wetter enorm schlecht und dann seht ihr, ob euch das überhaupt gefällt. Island ist ein wunderschönes Land, aber dort zu leben ist schon eine Hausnummer. Das Klima kann man mit dem Wetter bei uns hier überhaupt nicht vergleichen. Wenn du Pech hast kannst du auch mal ein paar Tage nicht aus dem Haus, oder nur unter sehr schweren Bedingungen. Und mit der langen Dunkelheit im Winter muss man auch zurecht kommen. Ohne Startkapital, würde ich sagen geht nichts da Island enorm teuer ist. Aber, dazu werden sich schon noch einige andere melden.



  • Als erstes: Fahrt nach Island, und zwar im Dezember oder Januar.
    Nicht jeder kommt mit den Wintern hier klar, insbesondere die lange Dunkelheit geht vielen auf die Psyche.

    Die Ausbildung zum Krankenpfleger ist hier anders, es ist ein vierjähriges Studium und Krankenpfleger übernehmen hier viele Aufgaben die in Deutschland von Ärzten durchgeführt werden.
    Es gibt hier aber noch einen Berufsstand, der etwa mit den Krankenpflegehelfern in Deutschland vergleichbar ist.
    Außerhalb der größeren Städte gibt es Gesundheitsstationen in einigen Orten für die Grundversorgung, in einigen Städten gibt es auch kleinere Krankenhäuser. Die Liste findet man hier: https://www.hsn.is/is/english
    Mit etwas Durchhaltevermögen und Glück kann man nach einiger Zeit aber sein deutsches Examen anerkennen lassen. Meist werden dafür aber auch gute Sprachkenntnisse gefordert.
    Ob das Gehalt reicht hängt sehr davon ab, wo ihr wohnt. In den abgelegeneren Gebieten sind die Mieten günstig, allerdings sind Mietwohnungen rar.
    Um so näher ihr an Reykjavík oder Akureyri kommt, umso teurer werden die Mieten.

    Mit dem alleinigen Gehalt als Krankenpfleger eine Familie zu ernähren wird sehr sehr schwer.

    Zum Schluss aber noch einmal der Rat: Reist erst einmal nach Island, in ein Land auszuwandern in dem man noch nie war erhöht das Risiko das die Auswanderung scheitert enorm.

  • Vielen Dank für die Antworten !!


    Das ist ja erstmal ernüchternd, aber dann werden wir erstmal dort Urlaub machen und vielleicht ergibt sich ja dann auch durch eine Möglichkeit. Mir wäre ja auch andere Arbeit genehm...


    Naja dann heißt es wohl noch abwarten und im Lotto gewinnen.



  • Hallo Felix.

    Gerne würde ich Dir Mut machen und Dich in Deinem Vorhaben unterstützen.

    Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, wie man den Wunsch haben kann in ein Land auszuwandern, welches man nicht kennt.

    Island ist nicht für jeden geeignet. Nicht als Urlauber und schon gar nicht, um dort seine Existenz aufzubauen.

    Viele Islandreisende schauen sich einige Höhepunkte der Insel an. Vielen gefällt es, manchen nicht.

    Ein solcher Urlaub hat garnichts mit der Realität des Auswanderns zu tun.

    Natürlich kann man im Dezember oder Januar nach Island reisen, oder sogar im Februar und erleben, wie es außerhalb des Sommers ist. Den allermeisten reicht es dann schon. Aber gut.

    Wenn Du dort Urlaub machen möchtest, vielleicht solltest Du versuchen, mit Auswanderen Kontakt aufzunehmen.

    Ob Du mit Deinem Beruf dort erfolgreich Deinen Lebensunterhalt mit Frau und Kind bestreiten kannst, weiß ich nicht, da fehlt mir die Erfahrung. Viele Isländer haben jedoch mehere, völlig unterschiediliche Jobs um mit den hohen Lebenshaltungskosten mithalten zu können.

    Egal wohin Euch Eure Herzen treiben, wünsche ich Euch viel Erfolg!

  • Ich setz mal noch einen drauf:

    Ich träumte mein Leben lang von Skandinavien, Kanada und Alaska. Da wollte ich immer hin - hatte es aber nie geschafft.

    „Wenn auswandern, dann Norwegen oder Kanada“! Das war immer mein Spruch (ohne ernsthaft auswandern zu wollen).

    Nun: ich bin seit ca. 6 Stunden aus Skandinavien zurück.

    Folgende Rundreise habe ich gerade gemacht:

    Stockholm - Sundsvall - Åre - Trondheim - Kristiansund - Atlanterhavsvegen - Trollstigen - Geirangerfjord - Lillehammer - Sunne - Stockholm.

    Also einmal durch die Mitte.

    Ich weiß von Skandinavien somit mehr als du von Island ;)

    Und weisst du was? Ich muss zumindest nach Norwegen nicht nochmal: Preis-/Leistungsverhältnis gefällt mir nicht!

    Die gechillten Schweden hingegen haben es mir angetan. Hätte ich so nie erwartet!


    Vielleicht kann das dir mit Island ja genau so gehen? Wer weiß das schon?

    Ich schließe mich den Vorschreibern daher an: fahr erst mal hin...am besten zu allen Jahreszeiten und in alle Regionen. Dabei mal die Fühler nach Jobs ausstrecken und die Sprache lernen. Damit machst du nichts falsch!

    Viel Glück! :)



  • Mal ein paar grundsätzliche Überlegungen:

    Sry., aber Euer Vorhaben resp. -gehen erscheint mir doch ziemlich blauäugig. Wie kommt Ihr überhaupt auf Island? Urlaubsberichte? TV-Sendungen? Postkartenidylle? Urige Typen? Coole Fußballer, faszinierende Landschaften etc.?


    Offensichtlich habt Ihr Euch mit den Voraussetzungen sowie landesspezifischen Basics überhaupt noch nicht beschäftigt. Da gibt es diverse Möglichkeiten - etwa beim Bundesverwaltungsamt.


    https://www.bva.bund.de/DE/Das…llg_Hinweise_Inhalte.html


    Hier findet Ihr zumindest sämtliche Basisinfos für Auswanderer.


    Ansonsten, egal, ob Island oder wo auch immer - ohne gute, besser, sehr gute Sprachkenntnisse läuft gar nichts.


    Gleichwohl, good luck!

  • Es war mir schon klar das es die meisten nicht nachvollziehen können wenn man noch gar nicht da war, weswegen ich eine Weile gewartet habe bis ich doch einfach die Frage stellte.

    Ich wollte schon immer in den Norden , aufgrund der erhaltenden Natur und der Nähe zu den Göttern.

    Hier ist weder wirkliche Natur erhalten geblieben , noch lange Sicherheit für meine Familie gewährleistet. Und das ist mir jetzt nochmal so richtig bewusst geworden, als wir aus Schweden/Dänemark(weiter ist mit dem Kleinen schwierig) zurück kamen.

    Die endlosen Wälder dort, der Erhalt der Kultur, die (wenigen) Menschen dort.... und als man dann wieder hier war hat man sich eher fremd als zu Hause gefühlt.


    Kann sein das es blauäugig ist zu glauben, dass dort oben alles besser ist, aber hier will ich nicht bleiben und durch Islands Abgelegenheit, erzählungen eines guten Bekannten der jedes Jahr dort ist und ja auch durch Dokus über die Natur und das Leben dort, wird es für mich immer mehr zum Lebenswunsch dort zu leben.


    Und ich denke, dass man auch ein ganzes Jahr dort Urlaub machen/leben könnte ohne zu wissen ob man sein gazes restliches Leben aan diesem Ort verbringen möchte.

  • Na ja , ganz so intakt ist leider auch im Norden die Natur nicht mehr und den Klimawandel spürt man in Island auch - ich denke da an die Verabschiedung des Gletschers vor kurzem.

    Und an den Plastik den ich am Strand aufgelesen habe ;)

    Oder denk an die Krise 2008 ,über Korruption wird auch immer mal geredet...... Ich denke ( nach fast 20 Jahren regelmäßigen Islandreisen ) das Land ist sicher nicht schlecht um dort zu leben, aber besser als Deutschland oder die Schweiz auch nicht . Natürlich kann eine Auswanderung gelingen, vor allem wenn man noch jung ist , aber eben - Alltag ist Alltag , auch in Island ;)

  • Was ich noch zu erwähnen vergaß- die Kriminalität hat auch ziemlich zugenommen in den letzten Jahren. Sicher nicht schlimmer als hier , aber viele bringen Island damit auch nicht in Verbindung.

    Wie gesagt, mir geht es überhaupt nicht darum Euch irgendwas schlecht zu machen, aber ich kenne das Land nun schon ziemlich lange und informiere mich auch über die lokalen Medien :)