Fragen zu meiner Islandreise im Oktober

  • Hallo zusammen!


    Da ich mich langsam mit der Tatsache anfreunden muss, dass unser Flug im Juni nach Reykjavik nicht stattfinden wird und wir auf Oktober umbuchen müssen, habe ich gleich dazu ein paar Fragen.


    Wir waren bis jetzt immer nur im Sommer in Island und kennen daher nur die Wetterverhältnisse im Sommer dort. Habe schon gelesen, dass der Oktober recht ungemütlich sein kann und deshalb wollte ich Euch fragen, ob meine "Reiseplanung" für Oktober realistisch ist.


    Starten würden wir am 10. Oktober für 10 Tage (leider haben wir im Oktober nicht mehr) und wollten eigentlich ja wie diesen Sommer geplant eine Runde machen (ohne Golden Circle und die Westfjorde). Nun da ich ein wenig Respekt vor dem Wetter habe, wollten wir daher "nur" den Süden befahren (bis Jökulsarlon) sowie Snæfellsnes. Was meint Ihr? Kling das realistisch oder ist der Plan auch noch zu gewagt. Mein Traum wäre eigentlich noch zum Dettifoss hochzufahren aber ich glaube das lassen wir lieber.


    Mir ist natürlich bewusst, dass man im Oktober mit allen rechnen muss, vielleicht kann mir dennoch jemand Tipps geben bzw. war schon mal im Oktober vor Ort. Wind und Regen machen uns eigetnlich nichts aus, da schon oft in Irland waren, aber ich denke das Wetter in Island wird da schon noch ne Stufe extremer sein.


    Freue mich auf Eure Antworten und danke Euch schon mal für Eure Tipps etc. wikinger2

  • Hi Svenja.

    Von einer Umrundung in 10 Tagen rate ich auch im Sommer bei bestem Wetter ab.

    Manche sehen das komplett anders und sagen, das es kein Problem ist.

    Sie haben damit auch Recht. Das ist kein Problem, wenn man die Insel im Auto erleben möchte.

    Ich kann in zwei Tagen rumfahren. Kein Problem.

    Für mich steht seit Jahren fest, eine Umrundung, bei der man auch nocht etwas erleben will, braucht mindestens 14 Tage. Das gilt immer für selbst geplante und selbst durchzuführende Reisen.


    Der Oktober kann schon ruppig sein und das Reisen gänzlich unmöglich machen.


    Ich würde mich auf eine der beiden Vorhaben, also Richtung Gletscherlagune oder zur Halbinsel Snæfellsnes konzentrieren und mir dort das ansehen, was ich mir ansehen möchte. Ohne Stress, gemütlich und intensiv.

    Dann kannst Du vor Ort entscheiden, wie Du weitermachen möchtest. Wenn es das Wetter zulässt, warum nicht in Richtung Süden/Westen zum Jökulsarlon.


    Oder wenn Du im Westen bleiben möchtest, dann kannst Du ja vielleicht doch die Westfjorde "ankratzen".

    Wenn Dir Island gefällt, dann bin ich fast sicher, das Du eh`wiederkommst.

    Übrigens von den "Heften Zauber des Nordens", hier auf der rechten Seite, gibt es noch die Ausgabe Snæfellsnes zum Nachbestellen und die neue Ausgabe befasst sich mit den Westfjorden.

    Beide sind sehr zu empfehlen.


    Man braucht einfach in Island mehr Zeit, als in anderen Ländern. Du kannst an jeder Ecke etwas anderes erleben. Island wird einfach nie langweilig.


    islandwinke

  • Danke für die schnelle und ausführliche Antwort. :)


    10 Tage hätten wir im Oktober zur Verfügung 14 Tage im Juni falls es klappen würde. Deshalb würde ich auch im Oktober keine Umrundung machen wollen. Schon allein wegen dem Wetter. Da ich arbeitstechnisch leider nicht mehr als 14 Tage Urlaub nehmen kann, entdecke ich Island immer ein wenig Stückchenweise. Den Golden Circle kenne ich jetzt schon sehr gut und den Süden bis Vik auch. Nun sollte dieses Mal etwas anderes erkundet werden.


    Wiederkommen werde ich sowieso. Eigentlich ist immer ein Urlaub im Jahr auf Island geplant. Nächstes Jahr auch mal die Färöer aber Island wird mich auch nächstes Jahr sehen.


    Danke für den Tipp bzgl. der Zeitschrift. Das Magazin hat mich eh schon die ganze Zeit angelächelt. :)


    Wo ist denn im Oktober erfahrungsgemäß das Wetter besser? Im Süden oder Snæfellsnes? Auf er Ring Road werden wir aber keine Probleme haben (sofern das Wetter mitspielt), oder?

  • Hi Svenja,

    Ich würde an deiner Stelle 1. mich wahnsinnig freuen wenn es klappt:) und 2. mich erstmal Richtung Snæfellsnes hin orientieren. Dann wenn das Wetter es zulässt Richtung Süden fahren. Da in diesem Jahr und dann noch zu dieser Zeit nicht viel los sein wird, solltest du keine Probleme haben Unterkünfte im Süden kurzfristig zu finden.


    Bzgl. Norden und Dettifoss: Bei 10 Tagen wäre mir das persönlich zu "gefährlich". Im Oktober kann es schon stark stürmen, was eventuell dazu führt das Passagen auf der Ringstraße schonmal für ne Zeit gesperrt werden. Außerdem kann es morgens und abends auf den Straßen schon glatt werden. Daher wäre es mir zu stressig in den Norden zu fahren, wenn ich nicht genug Puffer habe um dort 1-2 Tage auszuwettern.


    Ich drücke die Daumen das es klappt:thumbup:

  • Vielen Dank für Deine Antwort Wernersson.

    Würdest Du erst nach Snæfellsnes fahren wegen des Wetters? Also ich dachte mir, wenn ich beide Orte anfahren möchte, dann fahre ich zuerst die Richtung an, die vom Wetter her zum Ende meines Urlaubes schlechter sein könnte. Hoffe Du verstehst was ich meine :)


    Falls wir jetzt im Juni nicht fliegen können, dann werde ich Dettifoss eben nächstes Jahr im Sommer einen Besuch abstatten. Läuft mir ja nicht davon. Der Norden ist wie Du schon schreibst im Oktober doch etwas zu gefährlich. Bin ja nur den Süden im Sommer gewöhnt und das tu ich mir dann lieber nicht an.


    Ich würde mich jedenfalls auch freuen, wenn es dieses Jahr klappt - entweder im Juni jetzt oder im Oktober. Island wird mich nicht loswerden :)

  • Es hängt halt stark vom Wetter und den Vorhersagen ab. Wenn keine (Schnee-)Stürme angesagt sind, würde ich persönlich es im Oktober ruhig Richtung Myvatn/Hverir probieren. Der Dettifoss ist letztendlich nur über F-Strassen zu erreichen. Ich denke, dass die schon zu sein könnten/werden (kommt auf das Wetter an, aber ...).

    Flexibel und ggf. etwas Zeit zum umplanen, dann passt es schon. Und ruhig ein zwei Tage Reserve am Ende in Reykjavik/Reykjanes planen. dort ist es auch schön (besonders Reykjanes wird häufig zu unrecht übergangen). Von dort ist es nicht weit zum Flughafen, falls das Wetter kippt.

    Just my two cents

    P.

  • Svenja : Ob das Wetter zum Zeitpunkt deiner Reise im Süden oder Nordwesten besser ist kann ich dir nicht sagen. Ich hatte Snæfellsnes an den Anfang der Reise gesetzt weil Snæfellsnes viel mehr zu bieten hat als viele meinen.

    Da würde ich wirklich die beiden Ausgaben vom "Zauber des Nordens" von 2018 empfehlen. 2018.1 Snæfellsnes und die 2018.2 Südisland.


    Falls du sowieso erst kurzfristig die Unterkünfte buchen möchtest kannst du auch die Wettervorhersagen verfolgen und wenn es vom Wetter her ruhig angesagt wird zuerst in den Norden fahren. Es ist deine Entscheidung.

  • Snæfellsnes bietet landschaftlich sehr viel , ich mag die Gegend sehr . Ich war 2008 mal im Oktober da und wir sind auch im Süden geblieben , da eine Umrundung . wie meine Vorschreiber schon sagen , zu der Zeit schwierig werden kann . Kann , aber muss nicht ;) Es kommt eben immer auf's Wetter an .

    Deshalb immer diese Seite im Auge behalten :

    http://www.road.is/

    Da hast Du auch Webcams und kannst Dir die Strassen live anschauen :)

  • Pham danke für Deine Nachricht. Ja Reykjanes hatten wir letztes Jahr erkundet. Fand es da auch total schön. War eigentlich Zufall das wir da gelandet sind aber hat sich auf jeden Fall gelohnt die Gegend dort zu erkunden.

    Zum Glück können wir auch flexibel dieses Jahr planen. Es werden sicherlich nicht alle Unterkünfte ausgebucht sein - vor allem nicht im Oktober. Hauptsache Flug und Mietwagen sind fest gebucht.

    Das mit dem Dettifoss ist mir dann zu heikel. Da warte ich dann lieber bis zum nächsten Jahr. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :)


    Wernersson ok hätte ja sein können, dass das Wetter irgendwo schneller kippt als woanders. Kenne es nur von Irland, dass man an bestimmten Orten noch eher mit besseren Wetter im Oktober rechnen kann als woanders. Den Norden lasse ich im Oktober mal sein. Wenn ich da schon hochfahre will ich ihn in vollen Zügen genießen möchten - zumindest beim ersten Mal. Ich fokussiere mich da echt lieber auf Snæfellsnes und den Süden. Damit bin ich zumindest ein wenig auf der sicheren Seite.

    Die beiden Ausgaben werde ich mir mal zulegen. Danke für den Tip :) Hättest Du trotzdem einen "Geheimtipp" für Snæfellsnes für mich? Wie viele Tage von meinen 10 Tagen würdest Du hierfür empfehlen?

  • muggur ja road.is muss ich mir dann auf jeden fall mehrmals am Tag anschauen. Ein Risiko will ich auf jeden Fall nicht eingehen. Die Orte im Norden laufen mir ja nicht weg und ich will mich auch erstmal rantasten, weil ich wie geschrieben Island nur im Sommer kenne.

    Wann wart Ihr denn im Oktober da? Was hattet Ihr denn so für ein Wetter?

  • Naja wollen schon aber die Vernunpft siegte :) Deswegen wollen wir allein schon wegen dem Wetter wie geschrieben im Oktober keine Umrundung machen und dafür ist auch einfach die Zeit zu knapp. Jetzt im Juni hätte wir 14 Tage gehabt und im Oktober 10 Tage. Bei den unberechenbaren Wetter dann lieber nächstes Jahr im Sommer die Umrundung.

  • Wenn ich mich recht erinnere war das Anfang Oktober und das Wetter war sehr gut , das ist halt Glückssache.

    Was ich vergaß zu erwähnen - in Þingvellir sah es aus wie im Indian Summer, die Blätter der Büsche waren rot und gelb verfärbt. Und natürlich habt Ihr zu der Zeit Chancen auf Nordlichter :)

  • Hallo Svenja,

    schön, wenn die Pläne und Ideen für Island nicht ausgehen ;-)

    mE ist der Norden im Herbst kein No Go. Zum Dettifoss geht übrigens westlich eine inzwischen asphaltierte schöne Straße. Weißt du, was mich interessiert,... warum dich grad der Dettifoss so anzieht!? Mir persönlich ist der Dettifoss nämlich nicht so sympathisch, er ist mir zu laut, zu.... ich weiß nicht wie ich es nennen soll,...!?

    lg und viel Spaß beim Plan, Sandra.

  • muggur eigentlich wollten wir den Golden Circle auslassen (da waren wir schon ein paar Mal) aber wenn Du jetzt so davon schwärmst ... vielleicht wenn wir noch Zeit haben fahren wir doch noch zum Þingvellir ... ich liebe Herbstfarben :loveyou:


    Sand mich faszinieren einfach die Wassermassen und diese Gewalt/Stärke. Das fasziniert mich einfach total. Ich will das einfach mal mit eigenen Augen sehen. Rein optisch bzw. zum längeren Verweilen gibt es wirklich schönere Wasserfälle.

  • Wenn du im Oktober wirklich ohne vorgebuchte Unterkünfte reisen willst, dann würde ich einfach Alles vom Wetter abhängig machen. 10 Tage für eine Rundtour finde ich auch nicht großzügig, aber z.B. erst nach Snaefellsnes zu fahren, dann zur Gletscherlagune Jökulsarlon, und wieder zurück nach Keflavik, da bringt man schon fast genauso viele Kilometer zusammen wie bei einer Rundtour.


    Wenn du z.B. wegen der Wettersituation nach Osten zur Gletscherlagune startest, dann aber das Wetter im Norden gut (und im Westen schlecht) ist, dann würde ich zum Dettifoss fahren. Von dort ist es dann auch von der Entfernung schon wieder fast egal, ob man die gleich Strecke zurück fährt, oder die Rundtour vollendet. Das Alles macht natürlich nur Sinn, wenn man nicht vorgebucht hat.


    Wenn du aus irgendwelchen Gründen gerne alle oder einige Orte vorbuchen willst, und daher eine Rundtour ausschließt, dann würde ich auch das Gebiet von Snaefellsnes bis Jökulsarlon einplanen.

  • Danke für Deine Tipps Raigro :)


    Bzgl. Unterkünfte buchen muss ich mir noch überlegen. Hätte schon grob einen Plan, die ich ansteuern könnte. Für Juni hab ich ja alles fest gebucht und davon könnte ich welche dann für Oktober umbuchen. Dann würde das Geld auch teilweise gleich bei denen bleiben. Aber ich tendiere dann auch zu Snæfellsnes und den Süden bis Jökulsarlon wenn ich alles fest buche. 10 Tage ist wirklich nicht viel aber beruflich geht es leider nicht anders. Will mir trotzdem nicht die Vorfreude verderben und einfach das Beste aus den 10 Tagen machen.

  • Mir persönlich ist der Dettifoss nämlich nicht so sympathisch, er ist mir zu laut, zu..

    Das finde ich so spannend , wie unterschiedlich wir die einzelnen Orte wahrnehmen . Ich finde Dettifoss auch kraftvoll , aber er hat für mich auch irgendwie etwas Bedrohliches ;)

  • Das finde ich so spannend , wie unterschiedlich wir die einzelnen Orte wahrnehmen . Ich finde Dettifoss auch kraftvoll , aber er hat für mich auch irgendwie etwas Bedrohliches ;)

    Finde es auch toll, dass jeder Orte anders wahrnimmt. Dettifoss hat auch für mich etwas bedrohliches aber gerade das fasziniert mich so. :love: