Recht spontane Rundreise ~ 2 Wochen

  • Hallo liebe Island-Freunde :)


    Ich habe mich nun recht spontan doch dazu entschlossen Anfang Juli das Abenteuer zu wagen und plane einen Trip nach Island.

    Das wäre meine "erstes Mal" und ich gehe daher sicherlich noch als "Anfänger" durch!


    Nach einer ersten Recherche habe ich die folgende Route mit 12 Nächten als "Basis" geplant:


    Google Maps als Bild: https://imgur.com/a/n8IA71w


    Tag 1: (Reykjavik) Ankuft, hoffen auf negatives Testergebnis :)

    Tag 2:  (Golden Circle) Von Reykjavik aus den Golden Circle, irgendwo auf dem Weg übernachten oder wieder zurück nach Reykjavik 

    Tag 3: (Snæfellsnes) Ein Tag für die Halbinsel, Übernachten in Grundarfjordur oder so

    Tag 4: (Nordwesten & Halbinsel Vatnsnes) Übernachten in Sauðárkrókur

    Tag 5 + 6: (Akureyri & Myvatn) Den Norden erkunden :) Ich hätte an Akureyri gedacht zum übernachten, aber vllt. auch jeweils einen Nacht

    Tag 7 + 8: (Osten) Weiter in den Osten, zwei Nächte in Egilsstadir und von dort aus rumfahren

    Tag 9: (Südosten) Weiter nach Höfn und dort eine Nacht

    Tag 10 + 11: (Südinsel) An der Südinsel würde ich gerne zwei Nächte verbringen. Grob bei Vik oder auch an zwei Orten

    Tag 12: (Reykjanes) Zurück in Richtung Reykjavik und noch zur Halbinsel Reykjanes. Übernachtung vermutlich in Reykjavik.

    Tag 13: Rückflug


    Ich bin zeitlich recht flexibel und kann mir vorstellen noch 1-3 Nächte dranzuhängen. Unter Anderem habe ich über folgendes nachgedacht:


    - Zwischen Tag 3 und 4: 1-2 Tage an die Westfjorde?

    - Zwischen Tag 4 und 5:  1 Tag in Richtung Siglufjörður oder sogar einfach auf dem Weg ohne eigene Übernachtung?


    Oder wäre es wo anders sinnvoll etwas mehr Zeit zu haben?


    Die Tour wird per Mietwagen sein, der Fokus liegt aus Natur (-fotografie), Erholung und ein wenig "Road-Trip-Feeling". Ich verbringe nicht den halben Tag im Museum oder gehe jeden Tag in eine Therme (vor allem aktuell nicht, auch wenn ich das natürlich nicht partout ausschließen will).


    Liebe Grüße ! :)


    David






  • Wenn der Schwerpunkt der Reise bei der Fotografie liegt rate ich zu einem Wohnmobil oder Camper, da man damit viel flexibler ist und auch unterwegs gut mal auf die passende Lichtstimmung oder den Wetterwechsel warten kann.


    Wir haben eine große Auswahl an Wohnmobilen und Campern: https://www.kria-tours.de/Wohnmobile-Island

  • Halli Hallo! Auch wir werden (wollen) Anfang Juli das erste Mal Island sehen:love:


    Wir wollten letztes Jahr schon, da haben wir uns aber für die Färöer entschieden. Auch ein Traum gewesenSteine--Smiley


    Ich wundere mich das du schreibst „spontan“! Sind da noch viele Flüge zu bekommen? :/


    Jedenfalls viel Spaß und Glück und Freude wenn’s soweit ist! Unser Fokus ist sehr ähnlich wie der deine daumenhoch

  • Wenn der Schwerpunkt der Reise bei der Fotografie liegt rate ich zu einem Wohnmobil oder Camper, da man damit viel flexibler ist und auch unterwegs gut mal auf die passende Lichtstimmung oder den Wetterwechsel warten kann.


    Ja, ich habe auch schon darüber nachgedacht. Eigentlich ist es nicht so ganz meine Art zu reisen, aber ich gehe nochmal in mich ;)

    Danke Dir :) Naja, also derzeit kann ich mir quasi den Tag raussuchen, es gibt eigentlich überall noch genug Direktflüge mit Icelandair für den normalen Kurs (also sagen wir mal um die 400 Euro Economy). Von München, Frankfurt oder Zürich ist mir tatsächlich auch fast egal.

    Lufthansa zeigt auch noch gut Verfügbarkeit.

  • Hallo, wenn du länger fahren kannst würde ich dir empfehlen hängen noch ein paar Tage dran. Und mit dem Wohnmobil hast du wirklich mehr Flexibilität bezüglich dem Licht und dem Wetter, da kannst du auch mal einfach zwei oder 3 Stunden warten bis der Regen aufhört. Ich wünsche euch allen viel Spaß und einen schönen Urlaub!



  • Was ich mir noch überlegen würde ist , von Reykjavik nach Reykjanes und wieder zurück zu fahren . Jedenfalls wenn Ihr dann am nächsten Tag eh abfliegen wollt. Denn dann fahrt Ihr eine ziemliche Strecke Hin und Her . Ich würde entweder in der Nähe des Flughafens übernachten oder wie Sven vorschlug einen Camper mieten und auch dann in der Nähe des Flughafens zu bleiben. Außer Ihr wollt unbedingt zurück in die Stadt :)

  • Hi

    Deine Route und Anzahl Tage entspricht etwa meiner letzes Jahr, mein erstes mal Island.


    Ich würde dir in jedemfall noch die Westfjörde empfehlen. Ich fande diesen Bereich von Island einer der schönsten, weil fast keine Touristen, die Straßen noch überwiegend Schotterpisten und die Fjörds und Landschaften atemberaubend.

    Bei dem Gedanken daß hier die Straße 2 gebaut werden soll um Touristen in die Westfjörde zu locken,da graut es mir. (Bus voller chinesen fährt zu den Vogelfelsen und jeder will ein Selfi mit einem Papageientaucher).

    Die Halbinsel Snæfellsnes würde ich aber voll ausfahren (Punkt C auf deiner Karte)


    Zwischen F und G bin ich letzes Jahr Nordöstlich ganz oben über Raufarföfn gefahran, war auch eine Schöne (einsame) Route.


    Den goldenen Ring habe ich am letzten vollen Tag gemacht, um in der nähe zum Flughafen zu sein.


    Das waren natürlich nur meine Routen(vorschläge) und letzendlich muß du das natürlich selber entscheiden. Ich bin eher der Typ "der Weg ist das Ziel" und freue mich über "anspruchsvolle" Straßen durch schöne Landschaften.

    Ich würde aber an deiner Stelle dieses Jahr alles mitnehmen,was geht, so leer wird Island nicht mehr sein. Galub mir, Ist nicht schön wenn am Detifoss hunderte Asiaten aus Reisebusen rumstapfen, am Strand von vik du vor lauter Köpfen das Wasser nicht siehst.

    Bitte nicht falsch verstehen, nichts gegen die Leute, aber dieser Massentourismus passt so gar nicht nach Island, finde ich.


    Gruß Jürgen

  • Das mit dem Weg hin & zurück zu Reykjanes macht auf jeden Fall Sinn.


    Wie sehr "Schotterpiste" kann ich mir die Straßen auf den Westfjorden und Raufarföfn denn in etwa vorstellen? Also hauptsächlich geht die Frage in die Richtung, ob die Straßen problemlos mit einem Mietauto zu befahren sind.


    Danke Euch! :)

  • Das mit den Schotterpisten ist natürlich (wie alles) Ansichtssache und wohl auch Momentabhängig.

    Ich würde behaupten die Straßen sind mit einem Normalen Mietwagen meist gut befahrbar.


    Wir hatten allerdings einen 4x4 und ich war auch ganz froh drum - bsp der Weg zu den Vogelfelsen in den Westf. ist schon ganz schön holprig oder zu der NATO Station, da gehts mal ganz schön Steil hoch mit rutschigem Schotter.


    Mir taten die Leute mit Ihren "normalen" PKW manchmal leid, sie hatten warscheinlich das Gefühl sie fahren auf Rohen Eiern und krochen gerade so dahin - etwa wie wenn der erste schnee fällt und man hat noch Sommerreifen drauf.


    Gruß Jürgen



  • Ich hoffe ich darf mich hier mal mit einer Frage an die erfahrenen Island-Befahrer anschließen :)


    wir haben als Mietwagen einen Nissan X Trail. Wir werden ab Ankunft in Reykjavik auf der Ringstraße nach Akureyri fahren. Nach der Woche Aufenthalt dort fahren wir runter nach Vic i Mýrdal. Hier die Frage:

    Können wir mit dem Nissan die F26 oder die 35 befahren? Dort sind die Straßen ja nicht geteert. Ich schätze hier spielt das Wetter dann auch noch eine Rolle. Aber was meint ihr?


    danke vorab!daumenhoch



  • Ich würde auch die 35 fahren, natürlich mit Abstechern nach Hveravellir und Kerlingarfjöll.


    Aber im Norden solltest du auf jeden Fall die F26 bis zum Aldeyjarfoss fahren (knappe 5 km:nummer1:)

  • Aber im Norden solltest du auf jeden Fall die F26 bis zum Aldeyjarfoss fahren (knappe 5 km:nummer1:)

    Kann ich nur bestätigen. Der Fairness halber sollte man aber erwähnen, dass man von der Ringstraße bis zu diesen „5Km“ auch noch ein gutes halbes Stündchen unterwegs ist!

    ;)


    Nachtrag:

    Und wenn wir schon dabei sind:

    Ich empfehle vom Godafoss aus die 844 zu nehmen und nach ca. 2/3 der Strecke (gut 30 Km) über die putzige Holzbrücke auf die 842 zu wechseln.

  • Also ich habe nun etwas weiter geplant und mich auf folgende Route festgelegt...


    2 Nächte Reykjavík (bzw. noch am überlegen, ob ich die zweite Nacht irgendwo auf dem Golden Circle verbringe)

    1 Nacht Grundarfjörður (Snæfellsnes)

    1 Nacht Patreksfjörður (Westfjords)

    1 Nacht Flateyri oder Isafjordur (Westfjords)

    1 Nacht Blönduós

    2 Nächte Myvatn

    2 Nächte Egilsstadir oder Seydisfjordur (Ost-Fjorde)

    1 Nacht Hof / Glacier Lagoon

    2 Nächte Vik

    1 Nacht am Airport und am Tag davor auf dem Weg noch Reykjanes


    Ich habe nun noch zwei konkrete Fragen, abgesehen von allgemeinem Feedback :)


    1) Ist die Strecke Flateyri nach Blönduós an einem Tag realistisch? Google Maps sagt 5h 17min, also vermute ich eher mal ~ 7 Stunden Fahrzeit. Das wäre okay, wenn die Straße nicht allzu anstrengend ist. Die 61 scheint halbwegs sauber zu fahren zu sein?


    2) Wie würdet Ihr die 2 Nächte im Osten gestalten? Eher bei Egilsstadir und dann in die einzelnen Fjorde reinfahren oder die Nächte aufteilen?